Heim(liches)Kino


Ich kann mich noch erinnern, in der Videosteinzeit der frühen achtziger Jahre ging man zum Nachbarn in den Keller um sich den neuesten Actionstreifen auf Video 2000 auszuleihen. Natürlich lachte man über die armen Schweine, die auf Betamax gesetzt hatten. Schnell wurde man selber ausgelacht, denn die neuesten Streifen gab es nur auf VHS. O.K., man hätte jetzt keine großartige kulturelle Bildungslücke zu befürchten gehabt, wenn man Kinomeilensteine wie American Ninja, City Hai oder den ganzen anderen billigen Schrott nicht gesehen hätte, aber trotzdem hatte man das Gefühl nicht dazu zu gehören, falls man nicht sofort ungefähr 1000 Deutsche Mark in einen neuen Videoreckorder investiert hätte. Der Nachbar hatte im Keller natürlich keine originale Videotapes gebunkert, sondern verlieh kackend dreist Raubkopien gegen bare Münze. Das diese mit unter von so schlechter Qualität waren, daß man der Handlung geschweige denn den Dialogen kaum folgen konnte, war einem egal. Hauptsache man konnte am nächsten Tag in der Schule, auf der Arbeit oder im Bekanntenkreis mit folgender Frage protzen:"Ey, schon Rückkehr der Jedi Ritter gesehen?"

Heute braucht man nicht mehr zum Nachbarn gehen, heute braucht man nur einen fetten Onlinezugang um sich die neuesten Streifen aus dem Internet per edonkey, emule oder auch dem Newsnet, was seit neuestem von findigen Leuten als Usenexxt verkauft wird, zu saugen. Und seien wir mal ehrlich, die Gefahr erwischt zu werden ist doch trotz allem Säbelgerassel seitens der Unterhaltungsindustrie verschwindend gering. Prozentual gesehen sind die paar Kiddies die vor dem Kadi gebracht wurden im Vergleich mit der realen Menge an Urheberrechtsverletzungen doch mit einem Fliegenschiss in einer Bahnhofshalle zu vergleichen.

Doch selbst dieser Gefahr braucht man sich nicht mehr auszusetzen. Es scheint als entdeckt die Fraktion der Sammler und Jäger die noch ziemlich jungen Videoportale, die nach dem Erfolg von Youtube und Google Video zur Zeit wie Pilze aus dem Boden sprießen, und stellen aktuelle Filme in download gerechten Häppchen bereit. Mit dem passenden Addon für den Browser und dem richtigen Tool lassen sich die natürlich saugen und auf DVD brennen. Natürlich ist die Qualität des Bildes und des Tones und damit die Konsumierbarkeit nicht gerade HDready, aber was solls. Ich habs gesehen, umsonst und damit fertig. Es ist schon eine mühselige Arbeit sich alle nötigen Schnipsel zusammen zu suchen. Deshalb gibt es auch wohl Leute wie Robert Boomer, der dies für das interessierte "Ich will nix bezahlen" Publikum mittels seinem Simplisitc's Video Links Blog erledigt. Laut eigenem Bekunden völlig legal. Ich glaub nicht dran und deshalb gibt es hier nur die Google Suchanfrage.

2 Kommentare:

pierro hat gesagt…

salut - hast du diesen gongel
"Super" schon einmal selbst ausversucht, oder kennst du selbigen wie auch ich nur vom lesen ?

tumulder hat gesagt…

Ich konvertiere damit flash videos für mein sony handy. Er ist schnell und bietet viele voreinstellungen. Dazu ist er kostenlos!! Wirklich empfehlenswert.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.