Arbeit für den Rekorder - 22. - 28. März

Samstag, 22. März

20:15 Uhr Stargate (K1) vs. Logan's Run (Tele5)
Stargate brachte Roland Emmerich den endgültigen Hollywood Durchbruch. Die Geschichte um das Tor zu den Sternen vermischt ägyptische Mythen mit Science Fiction und klaut dabei erheblich beim Schweizer Erich von Däniken, der seit ungefähr 40 Jahren die Welt mit seinen Ausserirdischen Theorien nervt. Das ganze ist für einen Emmerich erstaunlich frei von Pathos und kurzweilig.

Logan's Run dagegen ist die klassische Science Fiction mit doppelten Boden. Zwar opfert der Film die deutlichen gesellschaftskritischen Töne der Vorlage der vom Publikum erwarteten Action, doch ist die Botschaft immer noch mehr als ein zarter Appell an einen kritischeren Umgang mit der Gesellschaft in der wir leben. Die oscarprämierten Effekte mögen heute nur noch ein müdes Lächeln beim Zuschauer hervorrufen, doch stimmen Darsteller und Inszenierung gnädig. In der letzten Szene gibt es unter den Statisten sogar einen Treckie zu entdecken. Eindeutig die bessere Wahl am heutigen Abend.

22:30 Uhr Event Horizon (K1)
Im Haufen Schrott den Paul W.S. Anderson bisher als Regisseur und Produzent ablieferte fühlt sich die Event Horizon ein wenig wie ein Meisterwerk an. Ist sie natürlich nicht. Zwar liefert Anderson die richtigen Bilder zur Geschichte, doch ist das alles viel zu unübersichtlich inszeniert. Was als tolle Begegnung mit den eigenen Ängsten beginnt endet in der üblichen Effekt überladenen Dumpfbacken Action. Die Mixtur aus Solaris, Hal 9000 und Poltergeist kann höchstens bis zur Hälfte das Interesse des Betrachers auf sich ziehen. Danach regiert das pure Unvermögen und man sehnt sich einfach nur noch nach Kubricks Shining.

22:40 Uhr Sie leben! (Tele5)
Haut einen nicht vom Hocker. But who cares? It's a Carpenter!

23:35 Uhr Der Clou (ARD)
Wer immer eine Gaunerkomödie drehen möchte muß sein späteres Werk mit diesem Clou messen lassen. Zurecht 7 Oscars. Fantastische Hauptdarsteller, geniales Drehbuch, spaßig, charmant, spannend. Immer noch absolut Top!

23:30 Uhr Das Meer in mir (WDR)
Letzte Woche noch ungerechter Weise von mir übersehen. Der Tod und das Leben auf eine Ebene gehoben ohne Manipulation des Zuschauers, ohne Klischees, ohne Moralin verseuchte Botschaft. Liebenswerte Darsteller, taktvolle Inszenierung, ein Thema mit dem sich jeder früher oder später beschäftigen wird. Schön und vor allem wichtig.

23:35 Uhr Der Swimming Pool (RBB)
Ich habe bisher leider nur Ozons Remake gesehen. Der Cast des Originals läßt auf bessere Unterhaltung hoffen.

01:50 Uhr Dead Man Walking (ARD)
Es ist kaum zu fassen. Zur besten Hauptsendezeit bietet die ARD Fersehen zum Abgewöhnen. Die wichtigen Filme sendet sie zu unmöglichen Zeiten. Dies ist einer der wichtigen Filme. Eine Brandrede gegen die Todesstrafe. So eindringlich, aufwühlend und dennoch behutsam wurde das Thema selten auf der Leinwand behandelt. Alle Beteiligten spielen auf höchsten Niveau, Penn möchte man sogar selbst den Hals umdrehen. Definitiv der christlichste Film an diesem Wochenende, ohne daß der Film dies zur Schau stellt. Keine leichte Kost. (auch am 26.03. um 22:35 auf RBB)

Ostersonntag, 23. März

20:15 Uhr King Kong (RTL)
Peter Jacksons Herzensangelegenheit. Selbst einen beträchtlichen Teil seiner Gage pumpte er angeblich in seinen 240 Mio Dollar Kindheits Hollywood Traum. Herausgekommen ist ein überladener, vor Schmalz triefender, trotz Starbesetzung völlig belangloser 180 Minuten Langeweiler aller erster Güte. Das Manifest schrieb:"...Wer hier noch etwas fühlen kann, hat auch schon Tränen in den Augen, wenn er seine Playstation anschaltet." Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.

22:05 Uhr House of Wax (Pro7)
Zwar geschnitten und mit Paris Hilton, dafür aber straighter 70er Jahre Horror aus diesem Jahrtausend. Der Star des Filmes ist eh das fantasievolle und furiose Finale. Da schmelzen nicht nur Genrefreunde dahin.

22:15 Uhr Stirb langsam 2 (SAT1)
Den Regeln folgend noch größer, noch bombastischer und noch härter als Teil 1. Mir hat es damals schon nicht mehr gefallen.

22:25 Uhr Nachtfalken (K1)
Stallone und Rugtger Hauer in einem Actionfilm? Das darf sich der Genrefreund nicht entgehen lassen. Aber Vorsicht, heftig Old School.

22:35 Uhr Macbeth (3Sat)
135 Minuten Shakespeare in Originaltext. Das ist nur etwas für ganz Harte, genauso wie Polanskis äußerst dunkles und grausames Mittelalter. Great!

23:30 Uhr Edelweißpiraten (ARD)
War ja klar, kein Feiertag ohne Drittes Reich. Die ARD sendet hier aber einen etwas anderen Vertreter der Vergangenheitsbewältigung. Mit Bela B. und ganz viel Handkamera. Sehenswert.

Ostermontag, 24. März

20:15 Uhr Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen (RTL)
Eigentlich sind alle Zutaten für einen kurzweiligen Comic Spaß vorhanden. Doch das war es auch schon. Nicht ganz so dämlich wie Van Helsing, aber mindestens so lieblos und unmotiviert. Man kann einen Film halt nicht nur den FX überlassen.

22:05 Uhr Stirb langsam - Jetzt erst recht (SAT1)
John McClane bekommt jetzt doch einen Buddy zur Seite gestellt. Ja, nach Pulp Fiction war Samuel L. Jackson plötzlich ein gefragter Mann im Filmgeschäft. Auch wenn hier wieder John McTierman auf dem Regiestuhl sitzt und mit Jeremy Irons einer meiner ewigen Lieblingsdarsteller den Bösewicht mimt, irgendwie war der Film schon bei seinem Erscheinen kalter Kaffee. Achso, dritter Teil, noch viel größer, noch viel lustiger, noch viel belangloser.

22:15 Uhr Die Maske des Zorro (ZDF)
Durchaus sympathische Verfilmung der mexikanischen Legende. Catherine Zeter-Jones und Antonio Banderas sorgen für charmante Kurzweil nach üblichem Strickmuster. Aber das muß ja nicht schlecht sein.

22:15 Uhr Das Schweigen der Lämmer (Pro7)
Einer der Filme, die das Kino veränderten. Das Genre des Psycho-Horrorthrillers wurde von einem Tag auf den anderen plötzlich dem Mainstream zugänglich. Grafische Gewalt war nicht mehr nur ein Kind der B-Ware, sondern etablierter Bestandteil des nach Anspruch gierenden Genrefilm. Zwar ist ein kannibalistisch veranlagter, Vivaldi hörender und Küchenpsychologie verbreitender Prototyp eines Serienmörder Ungeheuers im Flirt mit einer FBI Agentin noch lange kein Indiz für jedwede Tiefgründigkeit. Doch ist Jonathan Demmes Inszenierung des gleichnamigen Romans von Thomas Harris immer noch einer der spannensten und geglücktesten Beiträge im Sujet. Vollgestopft mit Szenen, die man nie vergessen wird, vorgetragen von Darstellern auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Jeder einzelne der 5 Oscars ist redlich verdient, ich verneige mich.

22:15 Uhr Spartacus (SuperRTL)
Der Monumentalfilm schlechthin. Auch wenn er nicht unbedingt wie einer aussieht, es ist die Auftragsarbeit von Stanley Kubrick.

22:25 Uhr Alien vs. Predator (RTL)
Arrrrrrggggghhhhhh. Was soll das denn bitte schön Herr Paul W.S. Anderson? Zwei meiner liebsten Kinoerinnerungen verwurstet in einem Wegwerfprodukt für Klingeltonherunterlader? Ich fass es nicht. Da hatte selbst Roger Corman noch mehr auf der Pfanne. Und dann auch noch bei The Cube geklaut. Bahh!

04:05 Uhr Gremlins (Sat1)
Joe Dantes Original. Mein Gott, wollte ich den als 13 jähriger gerne im Kino sehen. Durfte ich aber nicht. Schöne 80er Jahre Weihnachtsunterhaltung, die Critters rocken aber mehr.

Dienstag, 25. März

Wer immer etwas erwähnenswertes findet darf es in den Kommentaren hinterlassen. Ansonsten schalten wir mal ab.

Mittwoch, 26. März

20:15 Uhr Philadelphia (K1)
Die besten Filme aller Zeiten wirbt Kabel 1. Diesmal könnte etwas dran sein. Tom Hanks, Denzel Washington und Antonio Banderas hieven Aids 12 Jahre nach Entdeckung der Krankheit endlich ins bürgerliche Milleu. Das war seiner Zeit nicht nur mutig sondern auch bitter notwendig. War damals doch immer noch der Irrglaube verbreitet nur Fixer, Prostituierte und Homosexuelle könnten sich mit dem Virus infizieren. Der Film schildert die Geschichte des jungen Anwalts Andrew Beckett, der nach einem positiven HIV Test prompt von seinem Arbeitgeber gefeuert wird und auf Wiedereinstellung klagt. Kein Gerichtsfilm der üblichen Sorte, viel Gefühl und Verstand, dennoch weitab vom erwarteten Kitsch. O.K., Bruce Springsteen hätte man sich sparen können.

20:15 Uhr L.A. Story (Tele5)
Seichte Unterhaltung mit zartem Tiefgang von und mit Steve Martin als Stadtneurotiker. Liebenswert und vor allem spaßig!

22:15 Uhr Zurück in die Zukunft III (HR)
Eine der wenigen Kinoserien, die auch noch im drittem Teil famose Unterhaltung bieten. Geht auch noch 18 Jahre später völlig in Ordnung, nicht zuletzt wegen seines locker aufspielenden Michael J. Fox.

22:35 Uhr Jeinseits der weißen Linie (K1)
Habe ich noch nicht gesehen, aber Larry Fishburnes erste Hauptrolle, Jeff Goldblum und das Prädikat Noir-Krimi lassen mich aufhorchen.

Donnerstag, 27. März

20:15 Uhr Volcano (Vox)
Die zweite Hälfte des letzten Jahrzehnts leuteten ja irgendwie die Renaissance des Katastrophenfilms ein. Twister, Armageddon, Dantes Peak, Deep Impact um nur einige zu nennen. Dies ist die Vulkan direkt unter Los Angeles Variante. Thommy Lee Jones hat vorher alle gewarnt doch natürlich wollte niemand auf ihn hören, jetzt haben sie den Salat. Vorhersehbar, oftmals schrecklich gewohnter Unfug aber im Ganzen recht spannend. Daher wirklich O.K.

21:00 Uhr Wiedersehen in Howards End (Arte)
Liberale Boheme trifft auf viktorianischen Konservatismus. Das muß nicht jedem gefallen, wer hingegen Interesse an historischen Gesellschaftsgemälden hat wird opulent und meisterlich unterhalten. Neben Emma Thompson und Anthony Hopkins wartet der Film mit Helena Bonhem Carter auf. Nur für die, die wissen wollen was sie vor Sweeny Todd so getrieben hat.

22:25 Uhr Julius Cesar (3Sat)
Schon wieder Shakespeare. Diesmal mit Marlon Brando und James Mason. Einschalten.

Freitag, 28. März

20:15 Uhr Utta Danella: Das Geheimnis unserer Liebe (ARD)
Haha, war nur ein Scherz. Laughing Out Loud. Aber...

20:15 Uhr Twisted - Der erste Verdacht (Pro7)
...ist nicht minder bescheuert. Da können Andy Garcia, Ashley Judd und Samuel L. Jackson auch nichts mehr retten.

22:15 Uhr Dead End (DAS4.)
Daddy nimmt auf der Familienfahrt zum Weihnachtsverwandtentreff die falsche Abzweigung und dann kommen eben keine blutrünstigen Rednecks aus dem Gebüsch gesprungen sondern feiner schwarzer Humor und eine Menge Spannung. Genrefreunde sollten unbedingt einschalten. Mit Ray Wise, Laura Palmers Daddy sofern Sie sich erinnern können (geil!).

22:25 Uhr New Jack City (Tele5)
Mario van Peeples Version von Ridley Scotts American Gangster. Nur schon 16 Jahre älter, in echtem HipHop Style, dazu Wesley Snipes, Ice T und van Peebles himself. Durchaus besser als sein Ruf vermuten läßt und alles andere als Drogen oder Gewalt verherrlichend. Vor allem besser als Scotts angestrengter Oscarversuch.

22:30 Uhr End of Days (RTLII)
Ich lese gerade, daß dieser Mumpitz von einem Action Satans Thriller 100 Mio Dollar gekostet hätte . Geholfen hat es nichts und Arnie weiß schon warum er sich mittlerweile aus dem Kino verabschiedete. Als Gouverneur kann er noch etwas bewegen.

23:20 Uhr Das Herz ist eine hinterlistige Person (Arte)
Dario Argento gehört unbestritten zu den Stars des Autorenkinos, seine Tochter Asia ist mir bisher nur als Schauspielerin über den Weg gelaufen, blieb mir jedoch nicht in besonderer Erinnerung. Umso mehr freue ich mich jetzt mal auf ihren Independent Streifen. Vielleicht bleibt sie mir ja als gute Regisseurin in Erinnerung.

Desweiteren empfehle ich wie jede Woche Probeks täglich frisch gesuchte Auswahl Trüffel.

4 Kommentare:

grammaton cleric hat gesagt…

Oh, da kommt ja einiges auf uns zu, vorallem einiges Gutes. :-)

AnJu hat gesagt…

Gremlins kannst Du doch getrost dem Dienstag zuordnen ;-)

TheRudi hat gesagt…

In vielen Fällen stimm ich dir wieder zu (langsam erschreckend wie sich unsere Meinungen decken). Löblich die "Analogie" zwischen SHINING und EH, wobei HORIZON mein Lieblingshorrorfilm ist, da kommt nix gegen an, weiß auch nicht wieso, vielleicht liegts an Larry Fishburne.

Toll, dass du auf Jacksons KONG nicht reinfällst, ärgerlich dass es dir bei ZORRO & VOLCANO dann doch passiert *g* ;)

Die DIE HARD-Sequels fand ich allesamt nicht sonderlich schlecht, den 2. finde ich sogar recht stimmig, während der 3. wie du sagtest ne Buddy-Komödie ist (das Skript war ja ursprünglich auch für die Lethal Weapon-Reihe gedacht).

Ich empfehle nochmal nachdrücklich (zu deinem Tipp) JULIUS CAESAR, man beachte Brando und schaue sich an, wie ein Schauspieler zu spielen hat. Da kommen weltweit nur eine handvoll Schauspieler ran (lebend wie tot).

tumulder hat gesagt…

@rudi
Vielleicht bin im Fall Event Horizon einfach nur so sauer weil der Film am Ende so abfällt. Alles wird so schön hergerichtet, nur um dann in FX und Action ertränkt zu werden, anstatt sich mehr Zeit fürs Wesentliche zu nehmen. Da hätte wirklich etwas großes entstehen können.

Hey, auf Volcano und Zorro falle ich doch gar nicht rein. Ist doch klar wie Kloßbrühe, daß die schon vergessen sind, sobald der Abspann anläuft. Fällt für mich in die Rubrick: Tut keinem weh. Manchmal brauchts halt auch mal sehr seichte Unterhaltung.

Meine Wertschätzung gegenüber Brando kann ich gar nicht in Worte fassen. Ein Schauspieler, der einen 180 Minuten Film mit einem geschätzt ungefähr 8 minütigen quasi Cameo prägen kann, was soll man da noch groß schreiben;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.