Arbeit für den Rekorder - 29. März bis 04. April 2008

Samstag, 29. März

15:45 Uhr Time Bandits (DAS4.)
Terry Gilliams wahnwitzge Reise quer durch die Zeit. Schräg, fantasievoll, subversiv, surreal, very british. "Oh, so that's what an invisible barrier looks like." Trailer gucken!

20:15 Uhr Planet der Affen (RTL)
Fantastische Kostüme, hervorragendes Make Up, tolles Setting. Aber der Rest ist dann doch arg daneben. Völlig an der Intention der grandiosen Vorlage vorbei, verliert sich Tim Burton im Reaktionärem. Schwach, obwohl die Schauwerte schon in Ordnung gehen. Aber was heißt das schon...

23:35 Uhr Fitzcarraldo (RBB)
Alles an diesem Film zeugt von der Besessenheit das Unmögliche möglich zu machen. Das Schiff muß über den Berg um die Oper in den Urwald zu bringen. Alles echt, kein Fake. Kinskis Method Acting vereint in Herzogs Method Filming. Grandios!

Sonntag, 30. März

00:15 Uhr The Virgin Suicides (NDR)
Sofia Coppolas Debutfilm bewegt sich zwischen mitreißend und arg langweilig. Die ausufernde elterliche Angst vor der Entjungferung ihrer Töchter läßt diese zu Außenseitern werden und sie schließlich die Erlösung im Tod suchen. Außergewöhnlich gut ist hier nur der Score von Air.

Montag, 31. März

22:15 Uhr Catwoman (ZDF)
In Batmans Rückkehr von Tim Burton gab Michelle Pfeiffer einst die Katzenfrau. Lasziv, geheimnisvoll, unnah- und unberechenbar. Halt wie eine Katze so ist. Was hier aber Halle Berry, das Drehbuch und die Regie an den Tag legen ist so grottenschlecht, daß es prompt mit der goldenen Himbeere belohnt wurde. Halle Berry hatte wenigstens den Humor und holte ihre Auszeichnung, als erste Preisträgerin überhaupt, selbst ab. Inklusive Dankesrede. Macht den Film aber auch nicht besser.

Dienstag, 1. April

20:15 Uhr Eve und der letzte Gentleman (K1)
Brendan Fraser wächst im elterlichem hauseigenem Atombunker auf um dann endlich im Jahr 1997 an der frischen Luft durch die Moderne zu stolpern. Köstlich sind in jedem Fall Sissy Spacek als ordentliche 60er Jahre Hausfrau und Christopher Walken als leicht durchgeknallter Wissenschaftler. Ganz harmloser aber charmanter Liebesfilm nach Schema F.

22:10 Uhr The Door in the Floor (WDR)
Zärtlich inszenierter Zerfall einer Familie. Während sich Jeff Bridges wieder einmal als einer der besten Schauspieler Amerikas offenbart, beweißt Kim Basinger zumindest, daß sie zu Amerikas guten Schauspielerinnen gehört. Hinter dem feinsinnigen Humor verbergen sich wahre Abgründe. Top!

22:00 Uhr Sprich mit Ihr (NDR)
Habe ich noch nicht gesehen, aber wirklich schlecht kann Pedro Almodovar ja gar nicht.

00:35 Uhr Zwei Tage in L.A. (ZDF)
Ein Film der vor schrägen Charakteren nur so strotzt. Die anfängliche Unübersichtlichkeit sortiert sich zum Ende zu einem großen Ganzem. Sadistisch, komisch, dramatisch, amüsant und vor allem abgedreht geht es zu. Absoluter Geheimtipp unter den Post Pulp Fiction Werken der 90er. Ach, das war jetzt nicht nett von mir. Denn eigentlich ist der Spaß zu eigenständig für einen Vergleich. Mit Jeff Daniels, James Spader, Charlize Theron, Teri Hatcher um nur die ganz bekannten zu nennen.

Mittwoch, 2. April

20:15 Uhr Die Addams Family in verrückter Tradition (K1)
Im Vergleich zum erstem Kinoabenteuer der schwarz humorigen Monsterfamilie schon auf dem absteigenden Ast. Der erste Teil war aber so gut, daß man auch diesen hier absolut gerne wieder sieht.

22:15 Uhr Der dritte Mann (HR)
Ich habe es ja schon einmal erwähnt. Der dritte Mann, Der unsichtbare Dritte. Die beiden verwechsele ich ständig. Beide Filme haben jedoch nur soviel gemein, daß sie auch heute noch zu den absoluten Klassikern zählen und ungemein spannend inszeniert wurden. Gehört definitiv zur Creme de la Creme des Thriller Genres.

23:00 Uhr Der eiskalte Engel (SWR)
"Inhaltlich mehr als nur ein neuer Film noir oder ein gewöhnlicher Gangsterfilm spiegelt Der eiskalte Engel grundlegende ästhetische Positionen und eine bestimmte Auffassung davon wieder, was Schönheit im Kino überhaupt sein kann. Melville beweist, dass Bilder mehr vermögen als Worte." (Quelle: Wikipedia Artikel zu Jean-Pierre Melville). Ich bin gespannt.

Donnerstag, 3. April

20:15 Uhr Rendevous mit Joe Black (Vox)
Unterschätzter Handel mit dem Tod. Absolut wunderbar gespielt, hervorragende Bilder, philosophisch. Einzig der unterschwellige Kitsch, nicht zuletzt vom Score verschuldet, dämpft ein wenig die Begeisterung.

21:00 Uhr Paradise Now (Arte)
Einblicke in die Seelen zweier Selbstmordattentäter. Die Academy zog die Oscarnominierung mit der Begründung Palästina fehle die UNO Anerkennung zurück. Ich habe ihn noch nicht gesehen, aber das Ganze soll mit satirischem Humor und viel Spannung gespickt sein.

Freitag, 4. April

20:15 Uhr 3 Engel für Charlie - Volle Power (Pro7)
Wer schaut sich so einen Quark eigentlich ernsthaft an. Wenn an die 30.000 IMDB User diesen Krawall mit einer Durchschnittsbewertung von 4,7/10 Punkten abstrafen, Rotten Tomatoes mit 42% noch härter zuschlägt, wie kann dann meine TV Gazette diesen Schmock als Tipp des Tages küren? So langsam wundert mich gar nichts mehr.

23:00 Uhr Dawn of the Dead (RTLII)
Da hat sich Zack Snyder bei seinem Debüt gleich das goldene Kalb vorgenommen. Puh, so etwas geht in den meisten Fällen in die Hose. Romero Fanboys ließen dann auch kein gutes Haar an diese gelungene Neuverfilmung, die aber erst im Directors Cut mit schärfer gezeichneten Charakteren so richtig überzeugen will. In der hier ausgestrahlten Kinoversion liegt der Fokus ganz klar auf Action und überdurchschnittlich harter Gangart. Ob Zombies jetzt rennen dürfen oder nicht, sei jedem selbst überlassen. Der Anfang gehört definitiv zu den traumatischsten der Genregeschichte, sowohl in der Kinoversion als auch im vorzuziehenden Directors Cut.

03:10 Uhr Amazonen auf dem Mond (RTLII)
Die Kentucky Fried Movie Crew um John Landis persifliert das amerikanische TV Chaos. Oftmals makaber, sarkastisch und pointiert. Aber auch genauso oft albern und in Teilen doch schon ein wenig angestaubt. Die Anarchie des Vorgängers wird nur selten erreicht, dennoch ein kleiner Leckerbissen.

Für weitere tagesaktuelle Tipps empfehle ich wie immer mit voller Überzeugung die Trüffelsammlung von Probek.

7 Kommentare:

AnJu hat gesagt…

Also ich The Virgin Suicides außergewöhnlich gut. Ich steh auf die Mischung von Pastellfarben, blonden Menschen und guter Musik.

tumulder hat gesagt…

Ich habe ja auch nicht geschrieben, daß er schlecht ist;-)

AnJu hat gesagt…

Jetzt frisst meine Tastatur auch schon Wörter...

TheRudi hat gesagt…

Brandon Frasier = Brendan Fraser? *zwinker-zwinker*

tumulder hat gesagt…

Das kommt dabei heraus wenn man mit Brandon Walsh und Dr. Frasier Crane im TV aufgewachsen ist;) Danke!

TheRudi hat gesagt…

;) Büdde büdde, freu mich immer wenn ich klugscheißen kann, hab bei meinem "Knocked Up" auch Leslie Mann als Leslie Bibb bezeichnet *schäm*

Ansonsten hab ich eigentlich an deinen TV-Tipps nix zu nörgeln *thumbs-up*

tumulder hat gesagt…

Ist aber auch eine harmlose Woche ohne großes Konfliktpotential;-)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.