Das Unterhemd

Da lag ich das ganze Wochenende mit einer ordentlichen Erkältung flach. Durchgeschwitzt bei geöffneten Fenster Autofahren ist halt nicht so besonders klug wenn das Thermometer Temperaturen anzeigt bei der die Klimaanlage gar nicht erst eingeschaltet wird. Hätte ich mal auf meine Oma gehört. Die behauptet doch tatsächlich immer wieder, daß man erst ab 20 Grad Celsius auf ein Unterhemd verzichten sollte. Was wurde sie für diese Weisheit schon von uns ausgelacht.

Ich habe dann das Wochenende auf der Couch mit viel Pfefferminz- und Kamillentee verbracht und seit langem mal wieder ausgiebig Fernsehn geschaut. Also so richtig mit Zapping, Kopfschütteln, langweilen, eindösen, wieder aufwachen und weiter im Programm. Als erstes blieb ich bei RTLII hängen. Loveparade und so. Machte aber keinen Sinn. Denn anstatt Musik und Bilder von tanzenden Menschenmassen gab es nur Moderatoren(?), die von der Veranstaltung ungefähr so viel Ahnung hatten wie ich vom Musikantenstadl und ständig erzählten, daß das Wetter besser wird und die Stimmung super ist. Dann Werbung, Trailer für die Sendung Frauentausch und ältere Frauen aus dem Schrebergartenverein, die wohl auch zur Loveparade gehen. Also Eigenwerbung für Proletenfernsehen und ganz viel Ruhrgebietklischee, aber keine Musik und Bilder von tanzenden Menschenmassen.

Gegen vier Uhr wurde es besser, der WDR übertrug das Benefiz Testspiel Schalke - Glasgow Rangers. Und auch wenn mich Testspiele nicht sonderlich interessieren war das doch irgendwie ein Volltreffer für mich. Erstens kann man bei Testspielen wunderbar einschlafen und zweitens war das Spiel dann doch gar nicht so übel. Übel war aber der Kommentator, der offensichtlich von Schalke und Fußball soviel Ahnung hatte wie die RTLII Moderatoren von der elektronischen Musik. Christian Pander wurde fortan Peter Pander genannt, der peruanische 10 Millionen Transfer Jefferson Farfan war plötzlich Holländer und Orlando Engelaar, kurz nach der EM von Twente Enschede für gemunkelte 6 Millionen Euro nach Schalke gewechselt, spielte plötzlich vorher für den PSV Eindhoven und schoß in drei Jahren als Defensivmann 49 Tore. Ich habe für vieles Verständnis. Klar wenn man von der Copa Amerika berichtet, kann es mitunter schon einmal zu Schwierigkeiten bei der Recherche der einzelnen Spieler kommen. Was dann auch gar nicht groß auffallen täte. Und es ist auch bestimmt anspruchsvoller beim Sport im Westen angestellt zu sein als beim Blickpunkt Sport von den Kollegen aus Münschen, die ja eigentlich nur über den FC Bayern München und ab und an auch mal ausnahmsweise vom FC Nürnberg berichten. Beim Sport im Westen mußt du auch noch über den FC Köln, Bayer Leverkusen, Mönchen Gladbach, VFL Bochum, MSV Duisburg, Arminia Bielefeld usw. und so fort bescheid wissen. Aber wenn es zwei Transfers hier im Westen gab über die in den Zeitungen in der Sommerpause ohne Ende berichtet wurde, dann waren es die von Jefferson Farfan und Orlando Engelaar. Nee, mit so einer Leistung wird das nichts mit der WM 2010 lieber Kommentator, dessen Name ich jetzt nicht mehr auf den Seiten des WDR recherchieren kann. Und diese ständigen Vergleiche des neues Trainers mit dem alten und dem ganz alten, der schon seit 6 Jahren durchgehend andere Vereine betreut hat mindestens einen 6 Meter langen Bart. Was hat Huub Stevens bitte mit Fred Rutten zu tun? O.K. beide kommen aus den Niederlanden, aber daß Rutten so grimmig auf der Bank sitzt wie einst Stevens, das kann ich nicht bestätigen. Ich weiß noch nicht einmal mehr ob Stevens wirklich immer so grimmig auf der Bank saß. Konzentration hat eigentlich nichts mit übler Laune zu tun.

Äußerst spaßig war nach dem Spiel auch das Interview von Okka Gundel mit Fred Rutten. Ich weiß gar nicht nach welchen Maßstäben der WDR seine Mikrofonhalter auswählt. Fred Rutten war sichtlich amüsiert über die plump charmante Art in der Regionalliga Frau Gundel versuchte herauszubekommen wer demnächst bei Schalke für den verletzten Manuel Neuer im Tor stehen wird. Und für viel interessanter hätte ich auch Fragen in Bezug auf Rafinhas Ambitionen hinsichtlich des olympischen Fußballtunieres gefunden als Fragen nach Ruttens Aufgeregtheit vor seinem ersten Spiel in der Veltins Arena.

Apropos Rafinha und die olympischen Spiele. Da trudelt gerade die Meldung ein, der Brasilianer wäre nicht im heute beginnenden Trainingslager des FC Schalke in Stegersbach aufgeschlagen. Reisende soll man nicht aufhalten und Westermann und Höwedes können auch rechts. Vielleicht findet Rafinha ja noch bis zum 31. August einen neuen Verein, denn gefallen lassen können sich Müller und Rutten dieses Verhalten in keinem Fall. Wäre zwar extrem Schade sich von dem Talent trennen zu müssen, andererseits wäre es auch extrem Schade würde die neue Saison schon wieder mit einem Autoritätsproblem beginnen.

4 Kommentare:

C.H. hat gesagt…

Ja, einfach so wegbleiben darf man natürlich nicht, aber irgendwie finde ich, dass da schon wieder ein Konflikt auf dem Rücken der Spieler ausgetragen wird. Das Dumme ist ja, dass da wieder niemand verbindliche Richtlinien erlassen hat, und jetzt hat man den Salat. Meine persönliche Meinung: Abstellungs-Pflicht für die Clubs einführen, für alle Spieler die jünger als 23 sind.

tumulder hat gesagt…

Ich sehe eher einen Konflikt der brasilianischen Spieler und ihren Verband, der auf den Rücken ihrer Arbeitgeber ausgetragen wird;)

AnJu hat gesagt…

Hast Du eigentlich schon die neuen BVB-Auswärtstrikots gesehen? Mit Schärpe. Wie peinlich...

tumulder hat gesagt…

Was ist am BvB eigentlich nicht peinlich?;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.