Arbeit für den Rekorder - 6. - 12. September

Samstag, 6.September

20:15 Uhr Der elektrische Reiter (Tele5)
Robert Redfort und Jane Fonda in einer verspäteten Neo Western New Hollywood Öko Liebeskomödie von Sydney Pollack. Ich kann mir nicht helfen, obwohl es auf dem ersten Blick ziemlich harmlos zugeht mag ich den Film irgenwie. Der ist echt gut.

20:15 Uhr Signs (Pro7)
Ist ja auch nur die Läuterung eines vom Weg abgekommenen Pfarrers, die ein paar spannende Momente und niedliche Kinder bietet. Nicht wirklich schlecht, aber bei weitem nicht so intelligent wie ihm vom Feuilleton immer wieder unterstellt wird.

20:15 Uhr Out of Sight (VOX)
Steven Soderbergh widmet sich voll und ganz dem Knistern zwischen Lopez und Clooney, den Rest meistert er eh mit links. Ganz im Geiste der klassischen Krimiromanzen und doch irgendwie auch schon wieder vergessen.

22:20 Uhr The Sixth Sense (Pro7)
Achja, damals war das wirklich so ein Ereignis, dieser Urknall im Mindfuckkino. Gutes Drehbuch, guter Hauptdarsteller, was soll's, wer ihn noch nicht kennt sollte einen Blick riskieren. Mir ist das aber alles zu käsig und sich selbst zu wichtig nehmend.

23:30 Uhr Red Heat (ZDF)
Eines muß man Walter Hill ja lassen, an Kurzweil fehlt es seinen Filmen so gut wie nie. Schwarzenegger und Belushi machen einen auf Perestroika und beenden den kalten Krieg auf kurzem Dienstweg. Routinierte Krimikomödie mit routinierter Action und routinierten Gags.

23:40 Uhr Psycho (RBB)
Das Remake und seine Fortsetzung gibt es direkt im Anschluß. Aber hatten wir das nicht erst vor ein paar Wochen?

01:15 Uhr Herkules in New York (ZDF)
Höhö, Schwarzeneggers ersten Hollywood Auftritt muß man einfach kennen. Genau das was der Titel vermuten läßt.

Sonntag, 7. September

20:15 Uhr Die Wüste lebt (SRTL)
Da geht mir das Herz auf. Dürfte immer noch die unterhaltenste Tierdoku überhaupt sein. Den muß man aber nun wirklich mindestens einmal im Leben gesehen haben. Hat ja auch zurecht so ziemlich alles abgeräumt was es für eine Doku abzuräumen gibt. Absolut Classic!

22:35 Uhr Bad Boys II (Pro7)
Nö, da gibt es nichts schön zu reden. Actionkino zum abgewöhnen für Gehirntote (Achtung Insiderwitz).

23:05 Uhr Schlafes Bruder (3Sat)
Wird ebenso wie Das Parfum der literarischen Vorlage nicht gerecht. Kann aber von sich behaupten visuell, dramatisch, inhaltlich als auch schauspielerisch nicht halb so ein Pfurz von einem Film zu sein wie Tom Tykwers kürzlicher filmischer Erguß. Warum ich die beiden Filme miteinander vergleiche? Na, weil sie beide Verfilmungen der letzten wichtigen deutschsprachigen Romane sind.

Montag, 8. September

23:25 Uhr American Dragons - Blutige Entscheidung (DAS4.)
Nachdem ich mir jetzt gerade die Inhaltsangabe durchgelesen habe bin ich mir gar nicht mehr so sicher ob ich ihn nicht doch schon mal gesehen habe. Immerhin spielt Michael Biehn die Hauptrolle und das allein dürfte einen Blick rechtfertigen.

Dienstag, 9. September

20:15 Uhr Flug 93 (ZDF)
Ich habe mir bisher noch keinen einzigen der 9/11 Filme angeschaut. Irgendwie scheint mir das zu voyeristisch, zu present ist mir noch die Erinnerung. Ich habe damals alles live im Fernsehen miterlebt. Wie der erste Turm brannte und niemand wußte was überhaupt geschehen war, wie das zweite Flugzeug in den zweiten Turm einschlug und mich für einen Moment an den Beginn des 3. Weltkriegs glauben ließ. Ich habe noch die Menschen vor meinem innerem Auge, die verzweifelt in den Tod sprangen. Das war ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Dieses Chaos, diese Ohnmacht. Flug 93 soll ein guter Film sein, weit weniger spekulativ, weit weniger Hollywood als Oliver Stones Beitrag.

22:10 Uhr Network (WDR)
Sidney Lumets Mediensatire ist da schon eine subtilere Art und Weise sich mit dem Thema 9/11 auseinanderzusetzen.

23:40 Uhr Foxy Brown (DAS4.)
Pam Grier ist Foxy Brown. Wollte ich nur mal geschrieben haben. Blaxplotation Kino der 70er, cooler Soundtrack und ein paar geringfügige Längen. Definitiv eine Trashbombe, Shaft kann einpacken.

23:45 Uhr Das Meer in mir (BR)
Daß Amenábar nicht wirklich schlecht kann ist kein Geheimnis. Hier aber zeigt er seine ganze Größe, dieses Tabuthema, mit dem sich jeder früher oder später einmal beschäftigen wird, so taktvoll, sympathisch und alles andere als rührselig auf die Leinwand zu bringen erfordert mehr als nur Talent. Absolut großartig!

00:20 Uhr Scarface (ARD)
Cojones braucht der Mann will er sich im Haifischbecken der organisierten Kriminalität an die Spitze prügeln, morden oder intrigieren. Die hat Toni Montana, der sich im Laufe seiner Gangsterkarriere letztendlich zu Tode kokst. Weniger Arbeit für Sonny Crockett und Ricardo Tubbs.

Mittwoch, 10. September

20:15 Uhr 10 Dinge, die ich an dir hasse (K1)
Ooooch, Julia Stiles. Geht's noch putziger? War glaube ich nicht schlecht, aber irgenwie habe ich schon wieder alles vergessen.

22:55 Uhr Adams Äpfel (Arte)
Das scheint mir doch ein echter Geheimtipp zu sein. Mads Mikkelsen als unermüdlich gutmütiger Pfarrer, der einen auf Bewährung entlassenen Neo Nazi bei seiner Läuterung unter die Arme greift. Der rabenschwarze Humor Anders Thomas Jensens machte ja nicht nur Dänische Delikatessen zu einer echten Delikatesse. (Uhh, das war jetzt aber übelst, aber ich konnte nicht anders.)

Donnerstag, 11. September

Kinotag

Freitag, 12. September

20:15 Uhr Das fünfte Element (Pro7)
Egal was Sie bisher über Luc Bessons Space Opera gelesen haben. Das Teil macht einfach einen riesigen Spaß, durchbricht so ziemlich jede Sehgewohnheit hinsichtlich des Science Fiction Kinos und darüber hinaus. Ich weiß nicht von wem sich Besson hier alles beinflussen ließ, irgendwie trifft französisches 70er Jahre Comic auf Terrie Gilliam und noch mehr. Absolut genial visuelles Kino, dem man die kleinen Schwächen des Drehbuchs gerne verzeiht. Top!

20:15 Uhr X-Men (RTLII)
Doppelbödiges Mutantenschicksal das leider im Finale nicht mehr zulegen kann. Ist ganz klar der Startschuß der noch nicht beendeten Comicwelle dieses Jahrzehnts und auch einer ihren besten Beiträge. Spielt jedoch nicht in der gleichen Liga wie Ang Lees Hulk oder del Toros Hellboy. Jetzt sollte mein Geschmack in Sachen Comic auch geklärt sein.

22:10 Uhr Dead End (DAS4.)
Wird ja immer als Horror deklariert, doch entpuppt sich der Spaß doch recht schnell als kleines, feines schwarzhumoriges Kammerspiel. Vor allem Ray Wise und Lin Shaye haben sichtlich ihren Spaß an der Sache. Einfach gut, auch zum zweiten, dritten oder vierten Mal.

23:25 Uhr Zwei Schwestern (Arte)
Ich muß Arte doch mal meinen tiefsten Dank aussprechen. Auf irgendeiner Fernost Horror Grusel DVD habe ich einmal den Trailer zu Kim Ji-woons Psycho Horror gesehen und setzte ihn sofort auf meine "Muß ich noch sehen"-Liste. Wie das halt so ist, ist der Name beim nächstem Gang in die Videothek schon wieder vergessen und irgendwann auch der Wunsch den Film zu sehen. Und jetzt bringt ihn mir Arte ungefragt auf den Bildschirm. Ja wie geil ist das denn?

Weitere Tipps wie immer bei meinen Kollegen:
Sendersuchlauf, täglich
From Beyond, ab samstags
Blockbuster Entertainment und Kino, TV & Co, ab sonntags

Bei Filmen ab oder nach Mitternacht das abweichende Datum beachten.

23 Kommentare:

AnJu hat gesagt…

A tale of two Sisters auf arte. Das Hollywood Remake kommt dann bestimmt auf Pro7. Ein sehr geiler Film, der steht ganz weit oben bei meinen Favoriten. Habe ich vor zwei Jahren mit meiner (damals 13jährigen) Cousine gesehen. Die hat nix kapiert, aber ich war begeistert. Denn programmier ich mir gleich mal.
10 Dinge, die ich an Dir hasse habe ich sogar auf DVD. Julia Stiles und Heath Ledger, was will man mehr. Den Film könnte ich immer wieder anschauen. Meine Lieblingsszene ist die, wo der Vater die Tochter vorm Weggehen zwingt, den Schwangerenbauch anzuziehen.

C.H. hat gesagt…

Aber hatten wir das nicht erst vor ein paar Wochen?

Alleredings, aber bei der ARD. Jetzt dürfen die Dritten das Verwursten. ;-)

(Achtung Insiderwitz)

Ich frag mich ja gerade in der Tat ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist, wenn man den versteht. Von wegen zu viel Zeit auf Blogs vertrödeln und so... :)

Das scheint mir doch ein echter Geheimtipp zu sein

Höre auch nur Gutes über den Film.

tumulder hat gesagt…

@anju
Du mußt mir verzeihen, ich bin halt durch und durch Junge;) Wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht auch mal die TV Tipps eines Mädchens in der Bloggosphäre zu finden. Das ist mein Ernst. Auf Two Sisters bin ich gespannt wie ein Flitzebogen, der Trailer ist mal mächtig böse und man ließt wirklich nur gutes über ihn.

@c.h.
Wir jungen Leut lesen halt lieber, als unsere Zeit mit Frauentausch und Dokusoaps über "Sozialschmarotzer" Jäger zu verplempern. Habe ich letztens noch irgendwo gelesen. In der Tageszeitung!

TheRudi hat gesagt…

Sonntag haste dreisterweise Tykwers HEAVEN unterschlagen, der immerhin ansehnlicher ist als LOLA RENNT, obschon mir KRIEGER+KAISERIN besser gefallen hat. Für Kieslowski-Fans wegen des Drehbuchs sicherlich ein Muss.

Der ist echt gut.

Der ist gut. Das "echt" attestiere ich ihm nicht zu.

OUT OF SIGHT mag ich irgendwie sehr. Trotz der Lopez.

Da geht mir das Herz auf.

Film ist, was ich so gehört hab, ja gefaket bis zum geht nicht mehr. Aber dennoch unterhaltsam, geb ich zu.

Achtung Insiderwitz

Hehe.

Immerhin spielt Michael Biehn die Hauptrolle und das allein dürfte einen Blick rechtfertigen.


Film sagt mir nix, aber dein Statement ist eigentlich ein Mantra für sich.

und mich für einen Moment an den Beginn des 3. Weltkriegs glauben ließ.

Schreckhafter Tumulder ;)

Definitiv eine Trashbombe

Aber hallo.

Geht's noch putziger?

Kabel 1 springt noch schnell im Zugwasser von TDK auf den "Heath Ledger"-Zug auf.

Top!

Tip Top!

MAR ADENTRO hatte ich damals mit meiner Freundin quasi in einer Privatvorstellung im Kino erlebt, da außer uns (bzw. mir) den Film niemand sehen wollte. Wahrscheinlich lief nebendran grad STEP UP (apropos Hirntote).

tumulder hat gesagt…

OUT OF SIGHT mag ich irgendwie sehr. Trotz der Lopez.

Soderbergh gehört ja auch zu der Riege, kann nicht schlecht. Selbst wenn man seine Filme nicht mag, muß man dem Regisseur Können zusprechen. Soll aber nicht heißen, daß ich seine Filme nicht mögen würde.

Film ist, was ich so gehört hab, ja gefaket bis zum geht nicht mehr. Aber dennoch unterhaltsam, geb ich zu.

Das sollte klar wie Kloßbrühe sein. Ist aber für mich ein absoluter Klassiker, sowohl emotional als auch filmisch.

Schreckhafter Tumulder ;)

Na, aber Hallo! Da sitzt Du im Auto, hörst in den Nachrichten, daß das WTC brennt, kommst nach Hause, schaltest den Fernseher ein und siehst kurz darauf wie eine Boing in den zweiten Turm fliegt. Wer, der die Bilder live gesehen hat hat sich da nicht in die Hosen geschissen? Zumindest für einen kurzen Moment.

MAR ADENTRO hatte ich damals mit meiner Freundin quasi in einer Privatvorstellung im Kino erlebt, da außer uns (bzw. mir) den Film niemand sehen wollte. Wahrscheinlich lief nebendran grad STEP UP (apropos Hirntote).

Das kann man den Leuten ja nicht zum Vorwurf machen, wer will sich schon mit dem Tod befassen?;)

tumulder hat gesagt…

Zumal wenn er schon Hirntod ist?

TheRudi hat gesagt…

Wer, der die Bilder live gesehen hat hat sich da nicht in die Hosen geschissen?

Ich. Und ich hab sie auch live gesehen nach der Schule. ;)

tumulder hat gesagt…

Jetzt machste hier aber einen auf harten Jungen;)

TheRudi hat gesagt…

Nö, ich weiß nur nicht, wieso sich jemand in Deutschland damals in die Hose wegen einem dritten Weltkrieg hätte scheißen sollen :P

tumulder hat gesagt…

Weil in den ersten Stunden niemand wußte was überhaupt los war und man bisher davon ausgegangen war, daß man nicht einfach so ein Verkehrsflugzeug capern kann und dann in die Twin Towers fliegt? Die bis dahin immerhin in den USA standen und nicht auf Helgoland? Zweitens war ja eigentlich sofort die Symbolik des Angriffszieles klar. Das World Trade Center stand ja nicht nur für die USA sondern für die ganze westliche kapitalistische Weltordnung. Und der gehört Deutschland nun mal an. Also habe ich den Angriff auch als einen Angriff auf Deutschland interpretiert. Wohlgemerkt in diesem Moment. Und wenn man dann halt in einem Klima der Kriegsangst aufgewachsen ist, genauer gesagt dem kalten Krieg, dessen mögliche Apokalypsen imho mit einem Angriff auf eine amerikanische Metropole beginnen, dann ist der Schreck, der einem durch die Glieder fährt wenn auch noch gerade New York angegriffen wird kein Ausdruck von Schreckhaftigkeit sondern eher das Resultat jahrelanger Konditionierung durch Schule, Medien und Unterhaltungsindustrie. Ist ja nicht gerade so, daß die westliche freiheitliche Welt nicht ständiger Propaganda ausgesetzt wäre. Doppel und dreifach:P

JMK hat gesagt…

Nö, ich weiß nur nicht, wieso sich jemand in Deutschland damals in die Hose wegen einem dritten Weltkrieg hätte scheißen sollen

weil deutschland bisher alle WW verloren hatte?

Aber da sieht man mal wieder wie unterschiedliche die Ereignisse des 9/11 für jeden waren/sind.

tumulder hat gesagt…

weil deutschland bisher alle WW verloren hatte?

Hat ja in erster Linie weniger mit der Möglichkeit einer Niederlage zu tun als vielmehr mit der generellen Angst vor dem Szenario;)

JMK hat gesagt…

Weichei:-)

David hat gesagt…

lso ich hab noch keien TV-Zeitschrift für nächste Woche (jaja, gibt es im Internet), deswegen weiß ich nicht, ob Du irgendwelche Sachen weggelassen hast, die ich ganz toll fände, aber von den aufgelisteten Filmen möchte ich wirklich keinen einzigen sehen.
Sehr schwache Woche.

Klar, ein paar Sachen sind dabei, aber die kenne ich schon oder habe sie auf DVD (Scarface)

Also ich habe das auch "live" im TV verfolgt und mir war es ziemlich egal. Sachen, die ich im Fernsehen sehe sind mir immer ziemlich egal. Passiert ja woanders und passiert Leuten, die ich nicht kenne. Dann müsste ich den ganzen Tag trauern um all die Menschen, die ständig sterben.

TheRudi hat gesagt…

Ja gut, wenn man im Kalten Krieg aufwächst, dann kann ich deine Reaktion verstehen. Aber für mich war in meiner Jugend ja nie eine Gefahr emminent gegenwärtig, daher war das für mich einfach bloß ein Terroranschlag.

probek hat gesagt…

Also ich habe das auch "live" im TV verfolgt und mir war es ziemlich egal. Sachen, die ich im Fernsehen sehe sind mir immer ziemlich egal. Passiert ja woanders und passiert Leuten, die ich nicht kenne.

Falls es denmächst einen TV-Bericht über ein Unglück in Deutschland geben sollte, z.B. über einen Brand am Düsseldorfer Flughafen, werde ich an deine Worte denken.

David hat gesagt…

@ therudi: klar, das ist dann vielleicht was anderes.
Aber die ständigen Autobomben und Selbstmordattentäter im nahen Osten tangieren uns ja (leider) auch nicht mehr, ich finde das nicht richtig, da so zu selektieren.

David hat gesagt…

@ probek: zufällig komme ich aus Düsseldorf und Verwandte von mir haben da während des Brandes gearbeitet. Ich saß trotzdem nicht bibbernd auf der Couch und hab um mein Leben gebangt, als ich es im Fernsehen sah.
Du darfst gerne an meine Worte denken, wenn Du möchtest.

probek hat gesagt…

@David
Bring doch mal (für mich, weil mich das interessiert) die Aussage:

Verwandte da während des Brandes gearbeitet haben

und eine mögliche TV-Übertragung des Düsseldorfer Flughafenbrandes* (1996, 17 Tote, 88 Verletzte) mit dieser Aussage von Dir zusammen:

Sachen, die ich im Fernsehen sehe sind mir immer ziemlich egal. Passiert ja woanders und passiert Leuten, die ich nicht kenne.

Fällt dir da nichts auf? Ok, vor zwölf Jahren waren dir Unglücke vielleicht noch egaler, weil du zu jung warst (was eine pure Vermutung meinerseits ist). Aber nehmen wir mal an, das Düsseldorfer Unglück wiederholte sich, live übertragen im Fernsehen (Gott behüte!):

Wäre es dir dann immer noch, Zitat: "egal, weil es ja woanders passiert - und Leuten, die du nicht kennst"? Woher nimmst du diese Sicherheit, dass alle TV-Übertragungen immer schön die Distanz wahren (räumlich, verwandschaftlich, geopolitisch)? Wieviel näher als ein paar Stunden im Flugzeug muss dir ein Terroranschlag kommen, bis er dich nicht mehr kalt lässt? Wäre London ein besseres Beispiel?

Und es geht mir dabei nicht um die Frage, was der Verschwender dabei empfunden hat: die Aussage, dass es egal war, war deine. Ansonsten zitiere ich dich natürlich gerne, falls ich mal ein "so denkt die künftige Führungselite Deutschlands"-Zitat suche.

*Das Unglück habe ich natürlich nicht zufällig gewählt

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

SIXTH SENSE Urknall im Mindfuckkino? Ist das ein Scherz? Selbst bezogen auf die Postmoderne wären da zuerst ganz andere zu nennen, ganz zu schweigen von unzähligen anderen Filmen der letzten 100 Jahre, die 10mal mehr "Mindfuck" sind als der.

*schimpf*

tumulder hat gesagt…

Denk Dir einfach Urknall zur langsam abklingenden Mindfuckerwelle.

Sei mal nicht so kleinlich;)

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Ich kann dir ja auch nicht immer in den Hintern kriechen. ;)

probek hat gesagt…

Auch wenn der Donnerstag für dich Kinotag ist (und der Film am Donnerstag um 23 Uhr im NDR läuft): sieh dir irgendwann mal die Doku der Naudet-Brüder an, die am 11. September 2001 zufällig Augenzeugen der Terroranschläge in New York wurden.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.