Arbeit für den Rekorder - 8. - 14. November

Samstag, 8. November

20:15 Uhr Das Leben des David Gale (VOX)
Als Krimi-Drama nicht zuletzt aufgrund Winslet und Spacey tauglich, als Plädoyer gegen die Todesstrafe ein Witz. Als ob es um Schuld und Unschuld gehen würde...

20:15 Uhr They Nest – Tödliche Brut (K1)
Kleines, launiges B-Movie. Killer-Kakerlaken dezimieren die Bevölkerung einer kleinen abgeschiedenen Insel. Die Guten ins Bötchen, die Bösen auf's (Kakerlaken) Brötchen. Oh Gott, der Film ist wesentlich launiger.

22:00 Uhr Das Experiment (Pro7)
Denke ich an Deutschlands Genrefilm in der Nacht... Laßt es doch einfach sein, was hat es eigentlich für einen Sinn Fernsehschauspieler, die überhaupt nicht mehr aus ihrer SAT.1 Film Pose ausbrechen können, in ein Fake Gefängnis zu stecken. Ich fordere Einzelhaft für Regie und Drehbuch.

23:45 Uhr The Hidden – Das unsagbare Böse (K1)
Diese Invasion wird auch von mir immer wieder vergessen. Dabei gehört sie doch zu den effizientesten der 80er Jahre. Kommt selbstverständlich geschnitten, hat aber genug Drive um auch mit reduziertem Schleim und Blut Pegel auszukommen. Geht absolut in Ordnung.


Sonntag, 9. November

20:15 Uhr Die Insel (Pro7)
Ach Gott, der Michael... Sieht anfangs noch ganz ordentlich aus, aber spätestens wenn die Protagonisten die Erdoberfläche erreichen wird der Film unterirdisch.

00:10 Uhr Das Ding aus einer anderen Welt (K1)
Macht im Fernsehen einfach keinen Sinn, ist aber ansonsten eine filmische Offenbarung.

Montag, 10. November

20:15 Uhr Loriots Pappa ante Portas (MDR)
Loriot feiert am 12. November seinen 85. Geburtstag. Papa ante Portas finde ich jedoch nicht ganz so gelungen wie Ödipussi, aber nicht so schlecht, daß er auf dem Volksmusik- und Gaffersender laufen muß.

22:15 Uhr A History of Violance (ZDF)
Cronenberg, der Psychoanalytiker des Films, seziert das amerikanische Heroenbild. Mr. Vincent Vega berichtet ausführlich. Top!

23:50 Uhr Citizen Kane (HR)
Einer der Filme, die das Kino nachhaltig prägten und den Titel Meisterwerk mehr als verdienen. Daß Orson Welles gleich mit seinem ersten Spielfilm die Meßlatte so hoch hängte wurde erst viele Jahre später vom Publikum gewürdigt. An den Kinokassen floppte der Film gewaltig. Absolut genial und eines der wirklichen Must Have Seens. Ganz bestimmt.

02:15 Uhr Ich glaub, ich steh im Wald (RTLII)
Habe ich nie gesehen, da ich ihn immer mit Ich glaub, mich knutscht ein Elch verwechselt habe. Meine alte Schwäche. Ich glaube aber 80er Jahre High School Experte Therudi würde sich ein Bein für diesen Film ausreißen.

Dienstag, 11. November

00:20 Uhr Mathilde – Eine große Liebe (ZDF)
Jeunet und Tautou. Dieses Mal nicht nur schön aber nervig, sondern auch noch einschläfernd.

Mittwoch, 12. November

20:15 Uhr Enemy Mine (DAS4.)
Ist wahrlich kein großer Genrebeitrag, aber immerhin, Petersen traut sich etwas zu. Perestroika und Glasnost im Weltraum, vielleicht ein wenig zu rührselig geraten, dennoch für einen deutschen Film goutierbar.

23:00 Uhr The Way of the Gun (K1)
Hehe, im Moment wetzt der Feuilleton ja schon die Messer für Singers Staufenbergthriller. Christopher McQuarrie hat hier aber nicht nur das Drehbuch gesschrieben, sondern auch selbst Regie geführt. Daß The Way of the Gun ein Tarantino/Rodriguez Trittbrettfahrer ist steht außer Frage, leider hat McQuarrie aber kein Gefühl für den Witz seiner Vorbilder und präsentiert lediglich schön gefilmtes pubertäres Gemetzel. Kann man gucken, muß man aber nicht.

Donnerstag, 13. November

20:15 Uhr Fletchers Visionen (VOX)
Hätte durchaus eine nette Satire über Verschwörungstheorien werden können, doch dazu fehlte der Regie und den Darstellern offensichtlich der nötige Geist. So kommt es wie es kommen muß und die ganze Grütze der Beliebigkeit des 90er Jahre Verschwörungsthrillers ergießt sich über den Zuschauer. Hilfe.

22:15 Uhr Operateion: Broken Arrow (VOX)
Ja ja, John Woo in Hollywood. Wer's mag...

Freitag, 14. November

20:15 Uhr Doc Hollywood (RTLII)
Ein Mann muß tun, was ein Mann tun muß und Michael J. Fox ist Michael J. Fox. Ist zwar nicht das größte Liebesmärchen aller Zeiten, aber gehört doch eindeutig zu den sympathischsten Liebeskomödien seiner Zeit.

20:15 Uhr Eine Leiche zum Dessert (DAS4.)
Die Mutter aller Detektivparodien. Ein wirklicher Kultfilm vom vielleicht größten Cast des Genres nicht nur getragen, sondern vor allem göttlich vorgetragen. Genial.

20:15 Uhr Die Herrschaft des Feuers (Pro7)
Der Drachentöter trifft Mad Max. Apocalyptisches B-Movie dem man zu keiner Zeit wirklich böse sein kann. Christian Bale sieht neben McConaughey aus wie ein Klosterschüler und das Ende entschädigt dann auch für so manche Peinlichkeit. Drachen mit Helikopter jagen ist einfach dämlich, auch wenn's Spaß macht.

23:25 Uhr Dead of Night (ARTE)
Ein mir völlig unbekannter Zombiespaß vom späteren Porky's Regisseur Bob Clark. Soll ein stilprägender und kritischer Genreklassiker sein. Da schau ich doch mal rein.

So das war für diese Woche und immer schön auch auf die Tipps der anderen achten.

Sendersuchlauf, täglich
From Beyond, ab samstags
Blockbuster Entertainment, The Duke und Kino, TV & Co, ab sonntags

Falls Du glaubst die Fernsehtipps auf Deinem Blog könnten hier auch einmal Erwähnung finden solltest Du einfach in den Kommentaren darauf hinweisen. Falls sie mir gefallen werde ich es mir nicht nehmen lassen wöchentlich darauf hinzuweisen.

9 Kommentare:

TheRudi hat gesagt…

aber spätestens wenn die Protagonisten die Erdoberfläche erreichen wird der Film unterirdisch.

ATOM ROFL - geiler Satz!

Hätte durchaus eine nette Satire über Verschwörungstheorien werden können

Mel Gibson und Julia Roberts in einem Film wird nur noch von Julia Roberts und Nick Nolte in einem Film übertroffen. Oder jedem anderen Film mit Julia Roberts. Eek!

Yjgalla hat gesagt…

Ooch, "Mathilde" ist doch schön.

"Enemy Mine" reiht sich nahtlos in die Reihe der im Film verhunzten Bücher ein. Bescheuertes Ende.

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Gott, was für eine erbärmliche Woche, da vergeht mir gleich jede Lust die Tipps zu machen. ;(

JMK hat gesagt…

so schlecht ist die Woche gar nicht, würde man Hidden, Leiche zum Dessert, Loriot, HoV usw. nicht alle schon kennen.

tumulder hat gesagt…

Ich finde die Woche auch gar nicht mal so übel. Zumindest über Citizen Kane freue ich mich, da ich ihn schon seit langem nicht mehr gesehen habe. Der Cronenberg ist auch nicht von schlechten Eltern, dazu noch ein oder zwei nette B-Movies. Mehr hat das Pay TV im Schnitt auch nicht zu bieten.;)

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

CITIZEN KANE hat jeder halbwegs normale Mensch (^^) in seiner Sammlung und HISTORY OF VIOLENCE kommt übelst geschnitten.

fincher hat gesagt…

Ich freu mich auf die Orson Welles-Nacht. ;)

C.H. hat gesagt…

und präsentiert lediglich schön gefilmtes pubertäres Gemetzel

Welchen Film hast du denn gesehen? ;-) "Way of the Gun" ist so unfassbar öde und mies, dass das Sehen nicht wirklich Spaß macht...

tumulder hat gesagt…

Ich habe the Way of the Gun gesehen, öde war der aber nicht.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.