Arbeit für den Rekorder - 20. - 26. Dezember

Samstag, 20. Dezember

20:15 Uhr Charlie und die Schokoladenfabrik (SAT.1)
Habe ich noch nicht gesehen und deshalb empfehle ich mal einfach so Florian Liebs Review.

20:15 Uhr Tatsächlich... Liebe (RTLII)
Das Who is Who der britischen Schauspielergilde und Heike Makatsch finden pünktlich zu Weihnachten ihr Glück in der Liebe. Angereichert mit soviel englischem Humor und Charme, daß man den gar nicht doof oder langweilig finden kann. Selbst ich nicht.

22:45 Uhr Schneller als der Tod (K1)
Sam Raimi versucht sich als Tarantino, liefert jedoch nur eine mäßige Western Zitaten Sammlung mit illustrem Cast. Wenn man nichts erwartet geht er trotzdem in Ordnung.

01:30 Uhr 2001:Odyssee im Weltraum (RTLII)
Ohhh, wenn da mal RTLII das Stammpublikum (→ Bigbrother) nicht vergrätzt. Kubricks Blick auf die menschliche Evolution in langen, sehr langen Einstellungen, im Tempo des Kontinentaldrifts erzählt und mit Johann Strauß Soundtrack unterlegt. Kann man gut finden, muß man aber nicht. Zumindest formal läßt Kubrick aber noch heute die Kinnladen so mancher FX fixierten Filmfreunde herunterklappen, der Rest ist Geschichte und Mythos.

Sonntag, 21. Dezember

20:15 Uhr Ice Age (RTL)
Ja, die Werbung ist großartig, der Film dann übliche Trickfilmkost. Nicht meine Welt, aber wer darauf steht wird bestens bedient.

Montag, 22. Dezember

20:15 Uhr Abyss (K1)
Camerons Unterwasserbegegnung mit der Dritten Art. Mir liegt die Vermutung nahe, dem Herrn Terminatorerfinder hätte es mehr an seinen technischen Tricksereien gelegen als an der eigentlichen Geschichte. Macht aber nichts, denn Cameron ist immer überduchschnittlich.

22:35 Uhr The Italian Job (ZDF)
Nein, kein als Remake des britischen Kultfilms getarnter überlanger MINI Werbespot, sondern ein durchaus kurzweiliges Remake des britischen Kultfilms. Marky Mark wird durch Charlize Theron, und MosDef durch Jason Statham ausgeglichen. Nur nicht zu ernst nehmen, dann klappt es mit dem Spaß. Brumm, bruuuuuummmm.

23:50 Uhr Blood Simple – Directors Cut (DAS4.)
Rabenschwarzer Thriller, der schon alle Gene eines Coen Filmes in sich trägt. Schräge Typen, die den Überblick verlieren, Betrug und Mord. Kann aber leider nur in einzelnen Szenen wirklich überzeugen, zu denen gehört in jedem Fall das ultra-spannende Ende. Für einen Debutfilm mehr als ordentlich.

Dienstag, 23. Dezember

20:15 Uhr The 13th Floor – Abwärts in die Zukunft (DAS4.)
Atmosphärisch dichter Cyber Noir, der im ersten Augenblick an einen Matrix Trittbrettfahrer erinnert, jedoch auf den Science Fiction Roman Simulacron-3 aus dem Jahre 1964 basiert. Leidet aber an seinem konventionellem Ende, das in keinster Weise mit dem zuvor erzähltem harmoniert.

21:00 Uhr Die Schatzinsel (ARTE)
Nicht die allerbeste Verfilmung meines liebsten Piratenabenteuers, aber immerhin mit Orson Welles als Long John Silver. Als Roman kommt die Schatzinsel immer noch am besten.

Heiligabend

21:45 Uhr Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (RBB/WDR)
Der absolute Weihnachtsfilm unter den Weihnachtsfilmen. Aller, aller, allerbestes tschechisches 70er Märchenkino, nicht nur aus Gründen der vernebelten Kindheitserinnerungen. Sowohl filmisch als auch narrativ haben Regisseur Václav Vorlíček und sein Kameramann Josef Illík so einiges auf den Kasten.

23:20 Uhr Ist das Leben nicht schön? (ZDF)
Der absolute Weihnachtsfilm unter den Weihnachtsfilmen. Aller, aller, allerbestes amerikanisches Märchenkino, nicht nur aus Gründen der vernebelten Kindheitserinnerungen. Sowohl filmisch als auch narrativ ruled Frank Capra sowieso die Scheiße fett. Auch wenn es bis 1974 keiner wissen wollte.

1. Weihnachtstag

22:00 Uhr Children of Men (RTL)
Wenn mich jemand fragen würde welche Filme mich in den letzten 20 Jahren wirklich vor Staunen aus den Latschen kippen ließen, Children of Men wäre mit Sicherheit dabei. Review folgt die Tage.

22:15 Uhr Léon der Profi (SAT.1)
Luc Bessons Neo Noir, der sich hinter viel Action und traditionellem Buddy Movie verbirgt, ist definitiv der Grundstein für den Look nicht nur des aktuellen französischen Kinos. Vor allem aber eine Ode an Jean Reno, der niemals besser war als hier.

2. Weihnachtstag

20:15 Uhr Gremlins – Kleine Monster (RTLII)
Joe Dantes zynischer Monsterspaß, eindeutig vom spielbergschem Kino beeinflußt und doch um soviel bissiger. Nicht alles was schön ist bringt auch Freude, dafür aber die Gremlins.

22:20 Uhr Gremlins 2 - Die Rückkehr der kleinen Monster (RTLII)
Noch zynischer und mit einer gehörigen Trashattitüde versehen legen die Gremlins einen Fernsehsender in Schutt und Asche. Höhö, subversiver geht’s nicht, von wegen Schrottfilm...

22:55 Uhr Armee der Finsternis (K1)
Klaatu Verata Nektu! Sam Raimis Ray Harryhausen Hommage und Abschluß der Evil Dead Triologie. Überdrehte Slapstik, Bruce Campbell at his best, alberne Zombies, Mittelalter und eine Kettensäge. Das was Planet Terror gerne wäre.

00:20 Uhr Poltergeist (RTLII)
Tobe Spielbergs Gruselmeisterwerk der frühen 80er Jahre, der so vieles besser macht als sein mäßiges Vorbild Amityville Horror. Super Tricks, super Atmosphäre und schicke Seitenhiebe auf den American Way of Life. Absolutes Must Have Seen.

Noch mehr wissen die anderen...

From Beyond, ab samstags
Blockbuster Entertainment, The Duke und Kino, TV & Co, ab sonntags

Falls Du glaubst die Fernsehtipps auf Deinem Blog könnten hier auch einmal Erwähnung finden solltest Du einfach in den Kommentaren darauf hinweisen. Falls sie mir gefallen werde ich es mir nicht nehmen lassen wöchentlich darauf hinzuweisen.

10 Kommentare:

C.H. hat gesagt…

Ohhh, wenn da mal RTLII das Stammpublikum (→ Bigbrother) nicht vergrätzt.

Genau DAS war auch mein erster Gedanke... ;-)

sondern ein durchaus kurzweiliges Remake des britischen Kultfilms.

Aber hallo. Schöner Film für Zwischendurch.

Wenn mich jemand fragen würde welche Filme mich in den letzten 20 Jahren wirklich vor Staunen aus den Latschen kippen ließen

Kann ich nicht behaupten. Mir ist rätselhaft, warum den so Viele so grandios finden. Für mich ein guter Film, mehr aber auch nicht. Aber vielleicht hilft dein Review da weiter... ;-)

vor allem aber eine Ode an Jean Reno, der niemals besser war als hier.

Very Right!

Flo Lieb hat gesagt…

Selbst ich nicht.

Ich auch nicht. Dabei hat der so viel Hass-Potential da dermaßen belanglos.

Wenn man nichts erwartet geht er trotzdem in Ordnung.

Damals fand ich Russell Crowe noch cool...

Kann man gut finden, muß man aber nicht.

Das klingt ja sehr kritisch.

Schön, dass Das 4. erneut den Coen im DC ausstrahlt, den hatte ich zuletzt versäumt aufzuzeichnen.

Leidet aber an seinem konventionellem Ende, daß in keinster Weise mit dem zuvor erzähltem harmoniert.

Mir hats gefallen.

Der absolute Weihnachtsfilm unter den Weihnachtsfilmen.

Den lieben ja scheinbar alle. Ich hab ihn noch nie gesehen, bin aber ohnehin kein sonderlicher Weihnachtsmensch. Fand das als Kind mal geil, als ich an Weihnachten zum 1. Mal WIZARD OF OZ gesehen habe und hoffte es wäre ne Art TV-Tradition. Seither haben sie den Film jedoch nie wieder (an Weihnachten, d. Red.) ausgestrahlt :(

Aller, aller, allerbestes amerikanisches Märchenkino

Den kenn ich dafür :)

Vor allem aber eine Ode an Jean Reno, der niemals besser war als hier.

Ach komm schon, in LE GRAND BLEU ist er auch klasse.

Joe Dantes zynischer Monsterspaß + der absolute Weihnachtsfilm unter den Weihnachtsfilmen? :)

Absolutes Must Have Seen.

Muaha. Hab ich mal im Halbschlaf an ´nem Freitagabend gesehen. Außer den finalen 5 Minuten ist mir jedoch nix in Erinnerung geblieben. *duckundweg*

fincher hat gesagt…

"2001" ist so dermaßen genial, dass man den einfach gut finden MUSS. ;)
Das mit "Children of Men" kann ich auch nicht unbedingt nachvollziehen. Bin aber gespannt auf deine Kritik...

tumulder hat gesagt…

@C.H.
Children of Men muß man sehen, nicht konsumieren.;)

@Flo
Ich auch nicht. Dabei hat der so viel Hass-Potential da dermaßen belanglos.

Haha, man bist Du gemein. Vielleicht liegt es daran, weil er nicht so schnulzig rüberkommt wie erwartet. Und dafür ist man ja auch schon froh.;)

Das klingt ja sehr kritisch.

Ich will es mal so ausdrücken. Aus freien Stücken schaut man sich den Film erst wieder an, wenn man wieder vergessen hat wie anstrengend Kubricks Technikausstellung daherkommt. Die ganze Hardcore Sci-Fi hat doch heutzutage an ihrer Faszination verloren, was bleibt ist purer Formalismus. Nichts desto trotz ganz bestimmt einer der Filme, die man gesehen haben sollte wenn man sich für das Kino an sich interessiert.;)

1. Mal WIZARD OF OZ gesehen habe und hoffte es wäre ne Art TV-Tradition.


Ich meine der käme immer Ostern oder Pfingsten. Kann mich aber täuschen.

Ach komm schon, in LE GRAND BLEU ist er auch klasse.

Hui, das stimmt. Reno ist aber immer stark, selbst einem Emmerich Film kann er ein wenig Würde verleihen. Und die Besucher schaue ich Sonntag Nachmittags auch niemals weg.;)

tumulder hat gesagt…

Und bei den Besuchern... sollte es heißen.

Flo Lieb hat gesagt…

Die ganze Hardcore Sci-Fi hat doch heutzutage an ihrer Faszination verloren, was bleibt ist purer Formalismus.

Ach, bist du auch so ein Verfechter der "Filme sind nur dann gut wenn man sie im Erscheinungsjahr im Kino gesehen hat"-Gilde? Ich habe den Film schon mehrfach gesehen und bin immer noch von der technischen wie auch philosophischen Komponente fasziniert. Das gilt im Übrigen auch für STAR WARS, METROPOLIS, BRONENOSETS POTYPOMKIN, LE SALAIRE DE LA PEUR, usw.

Rajko Burchardt hat gesagt…

ICH HASSE JEAN RENO.

Aber ich liebe CHILDREN OF MEN und kann dir nur beipflichten, wäre im Kino fast ausgeflippt vor Ekstase. Ich glaube, wenn man auch nur ein bisschen was von filmischem Handwerk versteht, ist das einer der Orgasmus-Filme der letzten Jahre. Nur THERE WILL BE BLOOD hat mich noch geiler gemacht. *g*

JMK hat gesagt…

Tatsächlich Liebe ist auch mein Weihnachtfilm. Jedes Jahr mit Taschentüchern und ne Packung Pralinen. Grossartiger Film, man ist geneigt zu sagen, sowas können nur die Briten.

ich weiss nun auch nicht ob das RTL2 Publikum unter- oder 2001 überschätzt wird. Immerhin zeigt RTL2 ja öfter mal gute Filme.

Und Ice Age ist natürlich super, wobei der zweite noch besser ist. SCRAT!!

Ich frage mich nun aber schon, warum seit einigen Jahren an Weihnachten immer Horrorfilme gezeigt werden.

tumulder hat gesagt…

@Flo
Ach, bist du auch so ein Verfechter der "Filme sind nur dann gut wenn man sie im Erscheinungsjahr im Kino gesehen hat"-Gilde?

Müßtest Du doch eigentlich mittlerweile wissen, daß dies ganz bestimmt nicht auf mich zutrifft. Und warum schreibe ich wohl, daß man den Film sehen sollte, sofern man sich wirklich für Kino interessiert?

@rajko
Ich glaube, wenn man auch nur ein bisschen was von filmischem Handwerk versteht, ist das einer der Orgasmus-Filme der letzten Jahre.

Fängt ja schon mit einem Höhepunkt an.;)

@JMK
Ich frage mich nun aber schon, warum seit einigen Jahren an Weihnachten immer Horrorfilme gezeigt werden.

Weil am nächsten Tag schulfrei ist?*gg*

Grammaton Cleric hat gesagt…

im Tempo des Kontinentaldrifts erzählt

Ich lachte. :)

Im Ernst: Bei der "Schlachtszene" in COM, als die Fundamentalisten mit "Allah ist groß!"-Rufen in die Schlacht ziehen, hatte ich den wohl kältesten Rückenschauer der letzten Jahre. Von der Kameraarbeit der Szene ganz zu schweigen ...

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.