TGV Hoffenheim vs. S 04

Auswärts Unentschieden beim Herbstmeister, da kann man sich eigentlich nicht beschweren. Sie haben gerackert, geackert und lagen sogar knappe 30 Minuten in Führung. Nach einem genialem Pass Altintops auf Asamoah, den man wohl als Gewinner der letzten Spiele betrachten kann. Aber auch Altintop selbst machte in der ersten Halbzeit als mitspielender Mittelstürmer eine gute Figur. Kevin Kuranyi wird es schwer haben zurück in die Mannschaft zu kommen, sofern er nicht über Weihnachten doch noch zu Gabriel Batistuta mutieren sollte. Hoffenheim spielte schnell, unwahrscheinlich schnell, ich weiß gar nicht wie oft Demba Ba Mladen Kristajic in der ersten Halbzeit schwindelig spielte und Hoffenheim in Führung hätte bringen können. Wie oft Benedict Höwedes im letztem Moment zur Stelle war, es tut gut zu wissen, daß er letzte Woche seinen Vertrag gleich für die nächsten sechs Jahre verlängert hat. Seine heutige Leistung war wirklich mehr als die 1,5 Millionen Euro Ablöse wert., für die er angeblich gehandelt wird. Schalke hätte trotz gefühlter 75 % Hoffenheimer Ballbesitz die knappe Führung über die Zeit bringen können, auch wenn die üblichen Verdächtigen wieder einmal mit unglaublich dummen Ballverlusten im Spielaufbau für Frust sorgten. Die Gelb Rote Karte für Jones war wohl unvermeidlich, wurde sie doch schon von Stefan Effenberg in der Halbzeitpause angekündigt. Ich kann jedoch den Trainer verstehen, der anscheinend weder den angeschlagenen Marcello Bordon, noch den zuletzt in Leverkusen ganz ganz schwachen Levian Kobiashvili für den Rot gefährdeten xXx bringen wollte. Ruttens risikoreiche Entscheidung wurde nicht belohnt. Unglaublich blöd war jedoch in diesem Augenblick Orlando Engelaar, der sich eine Gelbe Karte wegen Meckerns von Schiedsrichter Gagelmann abholte. Beide Karten in diesem Fall berechtigt, ohne wenn und aber. Jones flippte leider nach seinem Platzverweis ziemlich franzmäßig aus, Oliver Reck und Andreas Müller konnten jedoch die eigentlich fällige zusätzliche Rote Karte für den Uneinsichtigen verhindern in dem sie ihn zur Seite nahmen. Jones fühlte die Schalker anscheinend vom Schiedsrichter benachteiligt, der kurz zuvor die beste Schalker Konterchance zunichte machte, und Jefferson Farfans Alleingang auf das Hoffenheimer Tor abpfiff, da er zuvor im Laufduell zwischen Farfan und dem Hoffenheimer Abwehrspieler ein Stürmerfoul gesehen hat. Man sehe es mir bitte nach, daß ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern kann welcher Hoffenheimer Spieler den Arm Farfans zu spüren bekam. Ich vermute jedoch es war Ibertsberger, der komischerweise jedoch nicht reklamierte nachdem ihm Farfan entwischt war. Über den Hoffenheimer Ausgleich in der 72. Minute kann ich nichts berichten, da ich wie so oft bei Gegentoren komischerweise nicht vor der Glotze saß, dieses mal meinte mein Nachbar mit mir über die Parkplatzsituation auf unserer Straße diskutieren zu müssen. Ein Schalke Fan, der sich auch über BvB Siege freuen kann. Ich weiß nicht wie das gehen soll. In den Schlußminuten sah auch Engelaar die Gelb Rote Karte, nachdem er beim Trickotzupfen erwischt wurde. Das Spiel nahm mich bis zum Abpfiff extrem mit, da Schalke trotz Unterzahl immer wieder Chancen zur erneuten Führung bekam. So wie in der aller letzten Minute, die von Rakitic geschossene Ecke brachte jedoch nicht das von mir erhoffte Wunder von Mannheim. So mischt sich die Enttäuschung darüber den Anschluß an die UEFA Cup Plätze nicht hergestellt zu haben mit der Erleichterung darüber das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde nicht verloren zu haben. Mal wieder eine Schalker Mannschaft gesehen zu haben, die nicht nach zwanzig Minuten die Köpfe hängen ließ, sondern bis zur letzten Minute um die Punkte kämpfte, wenn ich mich auch mal wieder über eine Schalker Mannschaft freuen würde, die in der Rückrunde noch zusätzlich um die Punkte spielt. Warten wir Andreas Müllers für die Winterpause angekündigte Maßnahmen-Wundertüte ab. Zumindest bin ich schon wieder soweit angefixt, daß ich mich zu mehr als zwei Zeilen zu Schalke hinreißen lasse.

Glück Auf

16 Kommentare:

C.H. hat gesagt…

Tja, also ich hätte mich ja nicht beschwert, wenn Schalke das Spiel für sich entschieden hätte. Dann hätte es für "meine" Bayern tatsächlich noch zur Herbstmeisterschaft gereicht. Da ist man in der Liga einmal für Schalke und es kommt nichts bei rum... ;-)

tumulder hat gesagt…

Naja, es gab ja nicht wenige, die Hoffenheim als haushohen Gewinner des Spiels vorrausgesagt hatten. Von daher kann man doch als Bayern Fan eigentlich ganz zufrieden sein, zumal man gestern nicht gerade unglücklich unentschieden gespielt hat, oder?

C.H. hat gesagt…

Bin ich eigentlich auch. Zumal ja auch der Sieg der Bayern gegen Hoffenheim wenn auch nicht ganz und gar unverdient, in der Form durchaus glücklich war. Als Bayern-Fan fürchtet man jedoch doch das Gesetz der "Aufsteiger-Herbstmeister-Meister-Serie..." :D

Kaltduscher hat gesagt…

Ich für meine Seite bleibe sowieso BVB-Fan .... :D (das musste einfach mal raus und ich hoffe, das steht in keinster Weise zwischen uns :D )

tumulder hat gesagt…

Ach, hier tummeln sich auch Gladbacher, Bayern und was weiß ich nicht noch...;)

AnJu hat gesagt…

"Ein Schalke Fan, der sich auch über BvB Siege freuen kann." Es gibt immer wieder solche Leute, die das mit dem Fan-sein nicht so richtig verstanden haben. Ich hatte damals, als Stuttgart Meister geworden ist, eine Diskussion mit ein paar Schwabenmädels, die meinten ich solle mich doch auch freuen. Sie würden sich ja auch freuen, wenn der KSC gut spielt. Die wollten auch nicht kapieren, dass das einfach nicht geht. Man kann nicht den KSC und den VfB mögen. Geht einfach nicht. Dann ist man nämlich kein Fan, sondern allenfalls jemand, der sich fussballinteressiert nennen darf.

MatzeM hat gesagt…

Also Hoffenheim ist und bleibt für mich, trotz der großen Sprüche vor und während der Halbserie die Überraschung dieser Saison. Ich traue der Mannschaft alles zu.
Ich habe Hoffenheim allerdings vor diesem Spiel nicht als haushohen Favoriten angesehen. Schalke hat eine gute Mannschaft, die in dieser Saison allerdings hinter ihren Möglichkeiten geblieben ist und sich mehr oder weniger selbst zerfleischt, wenn man die Auseinandersetzungen um Kuranyi, dann um Andi Müller und den Trainer verfolgt.
Da weiß man auch, warum es bei denen nie reicht, einen Titel zu holen.

tumulder hat gesagt…

@MatzeM
Es ist meiner Meinung nach weniger die Mannschaft, die sich selbst zerfleischt, sondern das Umfeld, das die Mannschaft zerfleischt. Und ja, in Deinem letztem Satz steckt viel Wahres.

@Anju
Dann ist man nämlich kein Fan, sondern allenfalls jemand, der sich fussballinteressiert nennen darf.

Was ja auch vollkommen in Ordnung ist, aber doch keinen wirklichen Spaß bereitet.;)

MatzeM hat gesagt…

@ tumulder: Ja, natürlich ist es auch das Umfeld, was auf Schalke ja noch nie so ganz einfach sagt, weiß ja nicht ob du den vorletzten Doppelpass im DSF gesehen hast, wo Andi Müller im Interview saß und der Hoeneß Uli zu Gast war. Da gings um ne Schlagzeiele in der Bild und die Antwort von Hoeneß hatte viel Wahres, sinngemäß wiedergegeben: Müller solle sich nicht von einer zeitung unterkriegen lassen, in der die gemsate Redaktion mit Assauer in einem Bett liegen würde, das spricht auch für sich.

tumulder hat gesagt…

Wenn es nur die Bildzeitungsredaktion wäre. Die Regionalzeitungen mischen da seit Jahren nicht minder mit. Da mutiert jedes Ärgernis im Tagesgeschäft zur Gretchenfrage.;)

MatzeM hat gesagt…

kommt mir auch aus Hannover bekannt vor...

AnJu hat gesagt…

Warum eigentlich TGV Hoffenheim?

tumulder hat gesagt…

Train à grande vitesse.

JMK hat gesagt…

TransGenderVerein.

Und diese seltsamen Fanfeindschaften kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. MUSS man als Schalker den BVB hassen, als KSCler den VfB, als Waldhöfer den FCK? Okay der ist nun aber auch wirklich kacke!

tumulder hat gesagt…

Den FCK grundsätzlich, da hasse Recht.

MatzeM hat gesagt…

Fanfeindschaften wurzeln in einer langen Tradition auch wenn man die wahren Gründe heute nicht mehr ghenau weiß, sei es aus Nachbarschaftsrivalität wie bei Hannover vs. Braunschweig, oder Dortmund vs. Schalke oder den 60ern und den Bayern, oder auf Grund von üblen Spielen, die es mal gegeben hat und vielem mehr. Das hat einfach Tradition und man bekommt es, wie im Falle der "roten" und Braunschweig schon mit der Muttermilch mit.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.