Arbeit für den Rekorder 04. - 10. Juli

O.K., es ist heiß. Sehr heiß. Es ist so heiß, daß meine Fingerkuppen ständig an der Tastatur kleben bleiben und das gerade ins Glas eingeschenkte Wasser schon wieder zur Hälfte verdunstet ist, ohne daß ich auch nur einen Schluck davon hätte nehmen können. Jetzt trink ich halt aus der Flasche, was sich aber als genauso schwer erweist, da ständig PET Fäden an den Lippen hängen bleiben. Der Hund meiner Nachbarin soll sich heute morgen beim Gassi gehen einfach selbstentflammt haben. Drei Stunden währe die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt gewesen, das arme Tier brannte bis auf die Pfoten herunter. Davon habe ich aber nichts mitbekommen, da ich damit beschäftigt war die Tür meines Autos mit dem Stemmeisen aufzubrechen. Über Nacht vulkanisierten wohl alle Gummidichtungen, schließlich entschloß ich mich die Fenster einfach mit einem herumliegenden Lavaklumpen einzuwerfen. Nutzte aber auch nichts, denn das Lenkrad schwamm schon im Fußraum herum. Also bin ich auf Stelzen los, denn anders wäre ich nie irgendwo angekommen, da meine Füße mindestens zehn Zentimeter im aufgeweichten Asphalt einsanken. Mit anderen Worten, bei diesem Wetter schaltet doch eh keiner die Glotze ein. Viel zu anstrengend.

Dennoch habe ich den einen oder anderen Tipp, falls es doch nochmal ein wenig kühler werden sollte. Mein Co-Pilot JMK hat mir auch wieder ein paar Tipps per E-Mail zukommen lassen, worüber ich mich sehr gefreut habe.


Samstag, 4. Juli

SA 04.07.09, 00.00 Uhr, Pro7, Mortuary
Ja der Tobe Hooper, viel Schrott hat er zustande gebracht, eigentlich
zählt Mortuary auch dazu, räubert er doch mit grosser Freude im
Zombie-, Monster- und Geisterhausgenre. Das zumindest mit sichtlichter
Freude, dass man über die vielen Unzulänglichkeiten unterhaltsam hinweg
getröstet wird.

Schräges, Wildes, o.k., aber Schrott halte ich trotz Unkenntnis im Fall Mortuary doch ein wenig übertrieben. Oder?

00:00 Uhr Boogie Nights (K1)
Besitze ich immer noch nicht auf DVD, obwohl Paul T. Anderson hier ein wirklich einfach nur schönwitziges Zeit- und Branchendokument hingezaubert hat. Ich weiß ja gar nicht wo ich mit dem Schwärmen anfangen soll. Selbst Marky Mark kann diesem fast Meisterwerk nichts anhaben, ganz im Gegenteil.

Sonntag, 5. Juli

23:55 Uhr Mordrezepte der Barbouzes (SWR)
Bei all den Wiederholungen im Fernsehen kommen mir die alten mit Lino Ventura ein wenig schlecht weg. Von daher schaue ich in jedem Fall mal in diese Agentenparodie rein, auch wenn ich abermals keine Ahnung habe.

SO 05.07.09, 23.25 Uhr, Pro7, Severance
Seitdem das Empire nicht mehr ist, sollten sich die Briten besser nicht
mehr auf den Kontinent trauen, vor allem nicht in den ehemaligen Ostblock,
der noch von einer ehemaligen Killer-Elite-Truppe bevölkert wird, denn
nun beginnt die fröhliche Dezimierung der Reisetruppe. Ganz im Sinne von
"Her mit den kleinen Engländerinnen".
Formal ist Severance nur ein Puzzle aus Versatzstücken bekannter Szenen,
aufgelockert durch eine straffe Inszenierung, die genug Raum für
spassige Einfälle lässt. Weniger im Stil
des klassischen englischen Humors, da regiert schon der Holzhammer, aber
selbst das gelingt ohne peinlich zu werden, denn selbst der Holzhammer
bekommt einen schwarzen Anstrich.

Den habe ich ja schon öfters in den Händen gehalten … Erinnert mich ein wenig an die letzten Amerikaner.

Montag, 6. Juli

20:15 Uhr Tödliche Geschwindigkeit (K1)
Ordentliche Action mit Charly Sheen und (das war der Grund damals ins Kino zu gehen) Nastassja Kinski. Die Story wirkte schon 1994 ein wenig dated, aber mit dem Abstand von 15 Jahren wird das wohl der kleinste Makel bleiben. Immerhin wurde der KGB durch die Russenmafia ersetzt. Schnörkelos.

Dienstag, 7. Juli

23:10 Uhr Creepshow (Tele5)
Romero und Stephen King sind wahrlich keine schlechte Kombination. Man denke nur an Stark, die wohl stärkste King Verfilmung überhaupt. Ganz so klasse geht es hier leider nicht zu, ist aber auch nur eine, wenn auch liebenswerte, Aneinanderreihung netter Gruselhäppchen. Die Fortsetzungen hätte es aber nicht gebraucht.

DI 07.07.09, 01.05. Uhr, ZDF Wahre Lügen
Ein grandioser Film über zwei ehemals befreundete Entertainer, die sich
nach einem ungeklärten Todesfall in ihrem Hotelzimmer unvermittelt
trennen. 20 Jahre später versucht eine Reporterin
hinter das Geheimnis zu kommen. Ein wenig Film noir, ein wenig Thriller,
eine ganze Menge Erotik, das sind die Eckpunkte die Colin Firth und vor
allem Kevin Bacon, der seine bisher beste Rolle spielt,
zu Höchstform auflaufen lassen, dazu gesellt sich eine Alison Lohman.
Selten strotzte ein Film so vor Erotik: jede Szene, perfekt fotografiert
und musikalisch untermalt unterstreicht diese Atmosphäre, ohne die
Thriller-Elemente außer Acht zu lassen.

Kommt aber auch schon Montag um 22:15 Uhr.

Mittwoch, 8. Juli

20:15 Uhr Knockin' on Heavens's Door (K1)
Für Liefers und Schweiger Verabscheuer natürlich die reine Horrorfilm. Dafür ist Bleibtreu hier zu witzig und die Story unglaublich frech auf Tarantino gebürstet (was zwar nicht wirklich aufgehen möchte, aber doch ganz nett erscheint). Man, das ist ja trotz allem schon fast ein toller Film.

Donnerstag, 9. Juli

Och nööö. Halt, da gibt es doch noch was wirklich interessantes …

23:20 Uhr Jonestown (RBB)
Stanley Nelsons Doku über Jim Jones, Gründer des Poeple's Temple, dessen Anhänger 1978 in Südamerika in einem Massensuizid zu Tode kamen, geht wirklich unter die Haut. Viele Original Aufnahmen werden von Interviews Überlebender und Ex-Mitgliedern begleitet. Absolut sehenswert und mein unbedingter Tipp in dieser Woche.

DO 09.07.09 ,23.30 Uhr ARD, Little Miss Sunshine
Der amtliche Indie-Feel-Good-Movie der letzten Jahre. Kann man den
eigentlich nicht mögen (na gut einer vielleicht).
Eine amüsante Mischung aus Road Movie, gepaart mit einer Prise
Gesellschaftskritik, führt die white trash Familie quer durch die USA um
an einem Schönheitswettbewerb für Kinder teilzunehmen. Natürlich erleben
sie auf der Reise das eine oder Abenteuer und wachsen als Familie
zusammen. So weit so banal, doch dank der Besetzung und der
unprätentiösen Inszenierung weiss der film mehr als zu gefallen.
Kongenial mit Greg Kinnear, Toni Colette, Alan Arkin und Abigail Bresgin
besetzt, die es schafft dass man das Kind im Film mal nicht hasst (und
nicht wie sonst üblich einen langsamen, quälenden Tod wünscht).

Du oller Filmkinderhasser. Was wären E.T., Die Goonies, Pippi Langstrumpf, Timm Thaler oder Herr der Ringe ohne Filmkinder? Siehste …

Freitag, 10. Juli

20:15 Uhr Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben (Pro7)
David Ellis Cell Phone Thriller ist genauso so ein Quark wie Joel Schumachers Nicht auflegen. Kein Wunder, ist doch auch hier Larry Cohen für das grottige Drehbuch verantwortlich. Schade, früher hat er ja mal gar nicht so Übles geschrieben, doch das hier geht gar nicht mehr. Da hilft auch Kim Basingers MILF Sexappeal nicht weiter. Bitte zur Ruhe setzen, also der Cohen.

22:00 Uhr Ghost Ship (RTLII)
Den Opener kann man ja schon fast als Youtube Klassiker (selber suchen) bezeichnen. Der Rest ist aber so stinkend langweilig, daß es beim Zuschauer auch ohne Deperol-Überdosis zum Herzstillstand kommen kann. Nee, ganz ehrlich, warum dieses Betäubungsmittel überhaupt in die Kinos kam, ist mir bis heute schleierhaft, wahrscheinlich haben die Verleiher nur den Anfang gesehen. Ich ärgere mich heute noch über die 7 Euro für das Kinoticket.

22:25 Uhr Ragtime (3SAT)
Milos Forman ist ja durchaus mit Vorsicht zu genießen. Larry Flint war klasse, Amadeus hat mir überhaupt nicht gefallen, sofern ich mich noch erinnern kann, und Einer flog übers das Kuckucksnest ist zumindest in Teilen bedenklich. Ragtime kenne ich überhaupt noch nicht, erwarte jedoch eine breit angelegte Geschichtsstunde klassischer Art. Ich lasse mich mal überraschen.

Übrigens hat es endlich angefangen zu regnen, zwar nicht so wie es die schon seit Stunden daher donnernden Gewitterwolken versprechen, aber immerhin … Ich bin ja schon für ein paar Grad weniger dankbar.

Mehr Tipps gibt es wie jede Woche bei den anderen und zusätzlich hält der Schalkefan schon mal die Sendetermine für Schalker Testspiele bereit. Find ich gut.

Blockbuster Entertainment, Kino, TV & Co und immer wieder ab samstags. Und sonntags gibts den ultimativen Filmtipp der Woche von Kaiser_Soze.

16 Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Aber wenn man wie ich sagt, dass man den Sommer nicht mag, bekommt man ja immer gleich auf's m0wl ... :-(

tumulder hat gesagt…

Wassermelonen, damit hält man einiges aus.;)

JMK hat gesagt…

Ich finde den Sommer super!
"I walk around in the summertime,
saying how about this heat"
http://www.youtube.com/watch?v=PoVclOOjDL8

Von mir aus gerne noch 5 Grad wärmer!!


JMK hat mir auch wieder ein paar Tipps per E-Mail zukommen lassen, worüber ich mich sehr gefreut habe.
es ist mir eine Ehre!

Danke für den Nachtrag zu Wahre Lügen, habe es vorhin auch bemerkt, dass der glücklicherweise früher läuft.
Tja das mit HdR war wohl ein klassisches Eigentor:-)

Jonestown kenn ich nicht, da ist mir nur die sehr gute Verfilmung mit Powers Boothe bekann. Na mal gucken.

C.H. hat gesagt…

@ Stefan. Du magst den Sommer nicht? Aufs m0wl... ;-)

@ jmk zu "Little Miss Sunshine": Schön gesagt!

@ tumulder zu "knocking On Heavens Door": Könnte in der Tat fast der einzige Film mit Schweiger sein, den ich richtig toll finde. Hoffentlich wird "Inglourious Basterds" der zweite. ;-)

Rajko Burchardt hat gesagt…

Die Hitze ist so abartig ekelhaft, dass ich nicht nur zu faul bin meinen Blog zu pflegen, sondern sogar andere zu lesen und was sinnvolles zu kommentieren... es tut mir leid!

Flo Lieb hat gesagt…

führt die white trash Family (...)

Für mich sind die nicht wirklich white trash, zumindest asoziiere ich white trash immer direkt mit Trailerpark.

FINAL CALL fand ich zudem ganz ok. So für Zwischendurch.

Amadeus hat mir überhaupt nicht gefallen

Oweia.

@stefan: Ich mag Sommer auch nicht (bin ein Herbst-Boy)...

HappyHarryMitDemHarten hat gesagt…

Ich verstehe echt nicht, was alle so toll an STARK finden. Werd mir den aber demnächst nochmal ansehen, der wird ja überall mit Lob zugeschissen. Für mich war der damals ungefähr so 08/15 wie FIREDHOF DER KUSCHELTIERE. Natürlich meilenweit besser als die ganze Mehrteiler-Pest, aber in meiner Erinnerung weit hinter den besten King-Verfilmungen.

Das sind imo der erste SHINING, CARRIE und STAND BY ME. Rein auf den Aspekt der Adaption bezogen sollte man auch THE GREEN MILE und DIE VERURTEILTEN nicht vergssen, auch wenn es sich dabei eher um schwache King-Werke handelt, zumindest bei ersterem. DER NEBEL (wurde ja auch mancherorts extrem gelobt) habe ich weder gesehen noch gelesen...

tumulder hat gesagt…

Klar ist Stark nicht in einer Liga mit Shining oder Stand by Me zu orten, aber er ist halt verdammt dicht inszeniert. 08/15 finde ich übrigens auch nicht Friedhof der Kuscheltiere, zwar noch typisch Endachtziger, aber dafür herrlich gemein, auch wenn viele Chancen einfach liegen gelassen werden. Der Nebel habe ich gar nicht erst gesehen, nach Dreamcatcher kommt mir generell kein King mehr ins Haus.;)

HappyHarryMitDemHarten hat gesagt…

Wie gesagt, werde STARK demnächst nochmal sichten, Rajko betont ja auch immer, wie toll der doch ist. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es nicht in die King-Oberliga gehört...

Bin generell skeptisch bei King-Adaptionen aber trotz DREAMCATCHER werde ich mir eine eventuelle Turm-Verfilmung ganz sicher ansehen.

JMK hat gesagt…

Stark ist schon gut, vor allem wegen Hutton. Immerhin einer der zwei ansehbaren Romeros.
Auch schon was!

HappyHarryMitDemHarten hat gesagt…

@JMK:

Ich hoffe, du meinst mit dem anderen THE NIGHT OF THE LIVING DEAD. Bin kein Romero-Fan (beileibe nicht!) aber einige starke Filme hat er schon abgeliefert...

@tumulder:
Hab dir was geschickt, wenn nichts angekommen ist, geb mir bitte kurz Bescheid...

JMK hat gesagt…

ja sag ich doch: zwei:-)
Ach ne...Crazies hatte ich vergessen.

tumulder hat gesagt…

Day of the Dead ist grandios, Martin wirklich gut, Dawn hat trotz einiges Staubes immer noch ein wunderbares Undergroundflair. Bruiser habe ich nicht gesehen, Land of the Dead ist ganz klar ein verzweifelter Versuch und Diary of the Dead halt ein Experiment. Ich bin auch kein Romero Fanboy, aber er ist halt einer der Besten.;)

HappyHarryMitDemHarten hat gesagt…

Einer der besseren vielleicht... ;)

BRUISER ist totaler Schrott, der seine Symbolik geradezu affig tot formuliert und eigentlich nichts zu sagen. Ganz zu schweigen von mangelnder Spannung, guten Darstellern oder so etwas wie Atmosphäre...

MARTIN und CRAZIES sind toll, NIGHT OF THE LIVING DEAD imo einer der fünf besten Horrorfilme überhaupt. Zu DAY und DAWN habe ich in etwa die gleiche Ansicht wie tumulder...

JMK hat gesagt…

ihr habt doch alle nene Sonnenstich:-)

tumulder hat gesagt…

@jmk
Du kannst Day of the Dead nicht gesehen haben, alleine der Opener ist einfach nur göttlich.:D

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.