Arbeit für den Rekorder 10. - 16. Oktober

JMK hat uns in der vergangenen Woche mit verstörenden Bildern aus Tierversuchsschlaflaboren geschockt. Für diese investigative Glanzleistung habe ich ihm ein neues Farbband für seine olle Schreibmaschine in den Norden geschickt. Ansonsten sei noch angemerkt, daß die Tipps diese Woche ganz schnell abgehakt sind, es kommen tatsächlich hauptsächlich sehr olle Kamellen, sehr olle Wiederholungen und noch mehr olle TV-Filme, für die ich mich ja sowieso nur in den seltensten Fällen begeistern kann.

Samstag, 10. Oktober

Samstag, 10.10.2009, 14.05 Uhr, WDR: Beau Brummell
Beau Brummell. Beau Brummell. Beau Brummell und das jetzt ganz schnell 20 mal hintereinander. Keine Ahnung was das ist, aber den Titel fand ich schon immer klasse. Beau Brummell. Das klingt als wäreder Willi aus Biene Maja unterwegs. Brummell. Super.

Herr Brummell ist in Wahrheit Stewart Granger, der sich in Elizabeth Taylor äahh Lady Patricia Belham verknallt, die jedoch ihres Standes wegen mit Lord Edwin Mercer verlobt wird, der in Wirklichkeit der Schauspieler James Donald ist. Peter Ustinov spielt Prinz George von Wales. Also nix Willi und Biene Maja, tut mir jetzt echt leid für dich.


20:15 Uhr Shine a Light (3Sat)
Martin Scorceses nicht gerade überschwänglich aufgenommener Konzertfilm. Ja die Stones, sicherlich vor 45 Jahren einmal der perfekte Gegenentwurf zu den Beatles, und ja in den 80ern und 90ern hatten sie dann auch nochmal den einen oder anderen Chartstürmer, und ja natürlich sind sie der Live Act schlechthin, und ja ich akzeptiere was sie machen. Dennoch werde ich 3Sat frühestens um

22:10 Uhr Lou Reed's Berlin (3Sat)
meine ganze Aufmerksamkeit schenken. Lou Reeds 1973er Konzeptalbum Berlin war seiner Zeit kein Erfolg vergönnt und stieß aufgrund seiner destruktiven Weltsicht auf Ablehnung bei Fans und Kritik. Heute gilt Berlin als Reeds Meisterwerk schlechthin. 10 Songs über eine Junkie Liebe. Julian Schnabel (Schmetterling und Taucherglocke) zeichnet sich nicht nur für diesen Konzertfilm, sondern auch für Bühnenbild und Videoinstallationen verantwortlich. Ich bin in jedem Fall gespannt.


Samstag, 10.10.2009, 23.50 Uhr, Tele5: Reise zurück in die Zeit
Zwei Blondinen, unzählige Monster, doofe Männer, was braucht's mehr?! Grossartiges 80er Jahre Horrorfilmchen, das sich nicht so ganz ernst nimmt, aber durchaus für wohligen Schauer sorgt und von Dracula über die Mumie bis hin zum Werwolf alle Monster der Filmgeschichte auffährt. Wird wohl geschnitten gezeigt.


Sonntag, 11. Oktober

Sonntag, 11.10.2009, 16.20 Uhr, BR alpha: Herr Wichmann von der CDU
Die simplesten Geschichten sind ja oft die besten. Oder so. Andreas Dresen begleitete 2002 den CDU Bundestagskandidaten Wichman auf seiner Ochsentour durch die Uckermarker Steppe. Heraus kam nicht nur ein politischer Lehrfilm wie Politik und Wahlkampf ganz unten funktioniert, es wäre auch kein Dresen, wenn er sich nicht mit den Menschen beschäftigt hätte und Wichmann nicht blossstellt, sondern durchaus eine gewisse Sympathie oder zumindest Respekt erkennen lässt.

Nach der Wahl ist vor der Wahl, ganz klar.


20:15 Uhr Amadeus (Arte)
Ui, Milos Formans durchaus diskussionswürdiges Mozartbild. Enervierend, bunt, laut und keinesfalls schüchtern. Ich habe es bisher noch nie ganz gesehen, aber vielleicht diesesmal. Und ja, ohne diesen Film … Falco? Wer weiß …


Montag, 12. Oktober


Montag, 12.10.2009, 23.00 Uhr, SWR: Emmas Glück
Jürgen Vogel. Nun ja. Hauptsache er hält seinen Schwanz mal wieder in die Kamera. Könnte man ja so denken, ist aber nicht so. Emmas Glück ist eine wunderbar anrührende, manchmal überspitzte und überdrehte Liebesgeschichte, die das Thema Sterbehilfe ein wenig flach behandelt, durch Jördis Triebel Schauspiel aber mehr als entschädigt.

Mir gehen die Tipps diese Woche ja auch ein wenig schwerer von Hand, da ist soviel „Kann man machen, muß man aber nicht.“ dabei. Ich finde noch nicht einmal etwas zum verreißen. Das sind die schlimmsten Fernsehwochen.

23:00 Uhr Desperado (K1)
ist genau das was er sein möchte. Ein kleiner, flotter, absolut nicht perfekter Mexico Western. Tolle Shootouts, sexy Hayek, melancholischer Banderas, Cheech Marin, Danny Trejo und jede Menge andere Knautsch- und Narbengesichter. Was möchten Mann und Frau eigentlich mehr? Klasse.

Montag, 12.10.2009, 23.00 Uhr, kabel1: Desperado
Wer auch auf Herz-Schmerz keine Lust hat, kann sich ja Salma angucken. Desperado macht immer noch Spass, wenn auch die geschnittene Version läuft. Die Hälfte guckt sich den Film ja eh nur wegen Salmas Titten an. So what?!

Oder so … Aber mal ganz ehrlich, nur wegen Salmas Titten den Fernseher einzuschalten ist ja auch schon ein wenig äh anachronistisch? Stromsparer klicken hier oder hier.

Dienstag, 13. Oktober


20:15 Uhr Tatort: Kassensturz (SWR)
Ausnahmsweise mal ein Tatort hier an dieser Stelle, denn Kassensturz ist einer der wenigen, die in den letzten Jahren über ihre Funktion als Krimiunterhaltung hinaus eine lang anhaltende Nachwirkung beim Zuschauer hinterlassen. Seit nett zu eurer Billy Kassierin.


Dienstag, 13.10.2009, 02.55 Uhr, ARD: Der Boss
Yes, äh Oui. Einer der besten Belmondos. Tempo, Witz, überdreht, Slapstick, Spannung, Auto-Verfolgungsjagden, Fallschirmsprünge, Klamauk, Kim Cattrall, Clowns Masken. Super.

Meinen nächsten Nescafé kann ich mit den Tränen aufgießen, die ich angesichts der momentanen Programmödnis vergossen habe während ich diese Zeilen hier schreibe.

Mittwoch, 14. Oktober


Mittwoch, 14.10.2009, 20.15 Uhr, Kabel1: Spaceballs
Gelungene Parodien? Spaceballs! Immer noch lustige, teilweise satirisch unterlegte Weltraum-Verarsche. Ich glaube George Lucas hat bestimmt gekocht vor Wut, nimmt man mal sein eigenes Humorpotential als Referenz. Ob Mel Brooks verklagt wurde? War aber auch Brooks letzter guter Film.

20:15 Uhr Ein Zuhause am Ende der Welt (Tele5)
Na bitte, geht doch einigermaßen. Michael Mayers absolut beachtenswertes Regiedebüt über Lebensentwürfe ist zwar alles andere als perfekt, glänzt jedoch mit einem wundervollen Cast aus dem nicht nur Colin Farrell heraussticht. Grundsätzlich halte ich Farrell ja umso besser, je kleiner die Filme sind, in denen er mitspielt. Angucken!

Donnerstag, 15. Oktober

22:10 Uhr Die Söldner (DAS4.)
Der illustre Cast – jetzt bitte festhalten – mit Telly Savalas, Peter Fonda, O.J. Simpson und Christopher Lee!, kann nicht über die Beliebigkeit dieser typischen 70s (hüstel) Action hinwegtäuschen. Spätestens um

22:35 Uhr Rambo III (Vox)
wird umgeschaltet. Da weiß man wenigstens was man hat. Warum schmeckt mein Kaffee eigentlich so salzig …?


23:15 Uhr I'm a Cyborg, But Thats OK (WDR)
In einzelnen Szenen gelungene Liebesgeschichte. Doch wo ist eigentlich die Story (nicht, daß ich ein Drehbuchfetischist wäre)? Park Chan-wook macht genau dort weiter, wo er mich schon mit Lady Venegance langweilte und mir gehörig auf die Senkel ging. Puh, soviel heiße bonbonfarbene Luft …

Freitag, 16. Oktober

20:15 Uhr Tank Girl (Tele5)
Wird dann ja doch nicht so oft wiederholt, wie man glauben könnte. Bestimmt erst zum dritten mal seitdem ich hier wöchentlich Fernsehtipps raus haue. Macht aber deshalb nicht weniger Spaß, gerade da alles ein wenig schlechter, unbequemer, oder anders ausgedrückt verdammt nochmal nicht so passen möchte, wie man es vielleicht erwartet. Edel Trash galore.

23:15 Uhr Blow Up (WDR)
Daß ich Michelangelo Antonionis Art Filme zu machen überaus angenehm finde, ist für Stammleser dieses Blogs keine Unbekannte. Blow Up als Meisterwerk zu bezeichnen wäre vielleicht ein wenig viel verlangt, dazu ist der Film vielleicht doch ein wenig zu metaphorisch. Doch auf dem zweiten Blick, wenn man sich seiner Sehgewohnheiten entledigt hat, wird man sich seiner immer noch aktuellen Brisanz – vielleicht heute noch brisanter als zu seiner Entstehungszeit – nicht erwehren können. Für einen Zeitgeistfilm eine absolut fantastische Leistung.

Naja, vielleicht haben die anderen ja auch noch was gefunden:

Blockbuster Entertainment, Kino, TV & Co und Hard Sensations Filmblog (ich hoffe bald wieder) immer wieder ab samstags. Und sonntags gibts den ultimativen Filmtipp der Woche von Kaiser_Soze.

5 Kommentare:

C.H. hat gesagt…

Ich überlege gerade ob mir zu den Tipps was einfällt, aber irgendwie will mir nichts einfallen und bis mir was eingefallen ist tippe ich einfach immer weiter, immer weiter und immer weiter. Was soll ich denn da bloß am Sonntag empfehlen? Wenigstens interessiert mich der Park Chan-wook. Ha, jetzt ist mir doch was eingefallen.... Ne, doch nicht. Eagl, ich muss weg. :)

JMK hat gesagt…

wirklich öde Woche, aber nächste Woche sieht es schon wieder besser aus.
Amadeus hab ich im Musikunterricht das einzige und letzte Mal gesehen, dürfte so 1878 gewesen sein und fand den damals recht gut. Bekommt ne Chance.

Ansonsten doch einfach noch mehr drollig süsse Nagerbilder angucken, ist auch entspannender.

Anonym hat gesagt…

ich hab in salmas titten gekackt

Anonym hat gesagt…

deine mudda is ausgeschlossen

tumulder hat gesagt…

@jmk
Ich habe mich gar nicht getraut noch weiter vorraus ins Programm zu schauen. Aber ich vertraue dir da mal und schöpfe weiter Hoffnung.

@c.h.
Ich empfehle dir die Filme, die ich hier lobe.;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.