Anpfiff

Über das Wetter spricht man ja eigentlich nur wenn man sich nichts zu erzählen hat aber man doch irgendwie etwas von sich lassen möchte. Also das Wetter bei der Euro 2008 (so heißt die Europameisterschaft offiziell) war zumindest heute mehr als bescheiden. Ich behaupte sogar so bescheiden wie die beiden ersten Spiele.

Schweiz - Tschechien
Ganz miserable Dramaturgie für die Schweizer. In Hollywood gewinnt man eigentlich solche Spiele doch noch. Erst verletzt sich der Kapitän, vielleicht der einzige Schweizer Stürmer der wirklich im Stande ist das Tor des Gegners zu treffen und dann bekommt man auch noch von einem ehemaligen Mönchengladbacher das unverdienteste Tor der jüngeren Europameisterschaftsgeschichte eingeschenkt. Danach versucht man noch alles mögliche, doch Petr Cech scheint unüberwindbar. Ungerecht möchte man schreien, doch vielleicht war das auch nur die Strafe für die peinliche Eröffnungszeremonie. Kühe, Wiener Walzer und Skifahrer. Hallo? Geht es noch liebe Eidgenossen? Ihr habt ja glatt das deutsche Eröffnungstrauerspiel 2006 in München in den Schatten gestellt. Schuhplattler für Deutschland für die, die sich nicht mehr erinnern können. Da hättet Ihr lieber den Emil noch einmal den Pilotensketch aufführen lassen sollen. Oder meinetwegen die Hunziker irgendein Gedicht aufsagen lassen. Hätte zwar genausoviel mit Fußball zu tun gehabt wie Skifahrer, Kühe und Wiener Walzer, wäre aber wenigstens halbwegs unterhaltsam gewesen. Kann nur noch besser werden.

wohlgewollte 4,5/10 Punkte

Portugal - Türkei
Du meine Güte. Tolles Spiel meinen die Herren Klopp, Meier, Kerner und Scolari. Ich habe ein Spiel gesehen, das eher durchschnittlich war. Erschreckend, wie lange die Portugiesen brauchten um die ständig überforderte Abwehr der Türken zu überlisten. Die sah sogar noch in der ersten Halbzeit ganz gut aus bis ein simpler Doppelpass in der 61. Minute alle türkischen Hoffnungen auf ein 0:0 in Luft auflöste. Galafußball war bis dahin jedoch nicht zu sehen. Sicherlich, Ronaldo spielte gut und damit auch Portugal nicht wirklich schlecht. Von Deco war nicht viel zu sehen und Nuno Gomez als einzige echte Spitze schien allein auf verlorenen Posten solange Griechenland die Türkei diszipliniert hinten drin stand. Aber es waren auch teilweise wieder diese beleidigten Gesichter auf Seiten des potugiesischen Sturms zu sehen. Hätte sich Fatih Terim dafür entschieden einen Stürmer mit zur EM zu nehmen, vielleicht wäre sogar ein Sieg für die Türkei drin gewesen. So sattelfest erschien mir die Abwehr der Portugiesen nämlich nicht. Aber für Tuncay, der vornehmlich über seine eigenen Füße stolperte und den nur mit zwei stümperhaften Schwalben aufgefallenen Nihat reichte es doch noch. Ich sage einmal voraus, für die Türkei hat sich spätestens am Mittwoch das Viertelfinale erledigt. Die sind noch schlechter als ich erwartet habe und das half heute Abend Portugal gut auszusehen.

5,5/10 Punkte

Ob heute Abend übrigens wirklich 5000 Zuschauer in der ZDF Arena in Bregenz waren um die Lobhudelei der drei sich selber gerne reden Hörenden über sich ergehen zu lassen ist auch noch höchst zweifelhaft. Bregenz fängt zwar auch mit B an liebes ZDF, hat aber leider ungefähr 3.385.000 Einwohner weniger als Berlin. Da sollte man wohl doch lieber kleinere Brötchen backen.

4 Kommentare:

TheRudi hat gesagt…

dann bekommt man auch noch von einem ehemaligen Mönchen Gladbacher

1. Mönchengladbacher
2. wieso "auch noch"?

tumulder hat gesagt…

Wollte Dich mal aus der Reserve locken:D

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Ich muss letztes Jahr in das schlimmste Haus in Berlin gezogen sien. Saufgelage, Gegröle, und überall Fußballfans. Ich freue mich schon, wenn Deutschland spielt, dann bekomme ich kein Auge zu. Werde wohl zu meiner Mom ziehen müssen so lange. LOL

tumulder hat gesagt…

Och, einfach mal über den Schatten springen und mitgrölen. Nur bitte keine Fähnchen ans Automobil montieren. Peinlicher geht es nicht;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.