Teamgeist und ein fast Abgeschriebener

Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet. Zu steif und unflexibel agierte das Trainerduo Löw/Flick bisher bei diesem Turnier. Weder gegen Polen, Kroatien noch Österreich reagierten die beiden auf die Angriffswellen des Gegners rechtzeitig. Trauten sich nicht durch eine weitere Offensivkraft im Mittelfeld das Spiel der deutschen Mannschaft zu forcieren. Gegen Polen ging das gut aus, gegen Kroatien versuchte man es nach der Halbzeitpause mittels eines völlig überforderten Klinsmannjokers, dessen Jokerqualitäten außerhalb von Freundschafts Testspielen schon im WM Halbfinale gegen Italien ad absurdum geführt wurden. Und auch im letztem Vorrundenspiel gegen Österreich wechselte der Trainer mit Hitzlsperger eher einen Mann für die Defensive ein um das magere 1:0 über die Runden zu retten. Und seien wir ehrlich, gegen Bielefeld wäre dieses Spiel zumindest unentschieden ausgegangen.

Um so freudiger sah ich gestern Abend die Mannschaftsaufstellung. Auf dem ersten Blick mit der Doppel Sechs eine sehr defensive Anfangsformation, doch die ersten 30 Minuten belehrten den Tunierfußballfan eines besseren. Daß es im Spiel zwei Phasen gab in der diese Taktik nicht aufging und in der sich Deutschland zwei Gegentore einfing ist wohl dem hohem Tempo der Begegnung geschuldet. Allein was der in der letzten Bundesligasaison glücklose Schweinsteiger gestern Abend gegen die Portugiesen, und auch schon ansatzweise gegen Kroatien abfeierte, war einfach phänomenal und so nicht zu erwarten. Nicht nur daß er an allen drei deutschen Toren maßgeblich beteiligt war, er sorgte mit seinem nimmer müden Pressing dafür, daß Portugal seinen Star Christiano Ronaldo fast nie in Szene setzen konnte. Ich möchte die Leistung der übrigen Spieler nicht schmälern, aber ohne Schweinsteigers Bissigkeit wäre dieser Sieg nicht möglich gewesen. Und auch Hansi Flick gilt besonderes Lob. Hitzlsperger in der Endphase für den offensiveren Borowski zu opfern sicherte den Sieg. Wären die Kräfte auf deutscher Seite nicht aufgebraucht gewesen, ein viertes oder fünftes Tor hätte Portugal endgültig den Zahn gezogen. Der wackelte nämlich auch schon vor dem 3:1, die uninspirierten Fernschüsse sind nicht anders zu deuten, der späte Anschlußtreffer, der noch einmal für ein wenig Hektik sorgen sollte, eher ein Betriebsunfall.

Ob jetzt Deutschland im Halbfinale auf Kroatien oder die Türkei trifft ist mir relativ egal. Unsere Nationalmannschaft erreicht mit diesem Willen, mit diesem Teamgeist garantiert das Finale. Nach einem Sieg gegen Portugal weiß man nämlich wo man steht. Daß das neu erworbene Selbstbewußtsein in Arroganz umschlägt, davon ist nicht auszugehen. Die Lehrstunden haben Trainer und Mannschaft in diesem Turnier glücklicherweise schon erteilt bekommen.

7,5/10 Punkte

5 Kommentare:

TheRudi hat gesagt…

Damit hätte ich nicht gerechnet, die Doppel-Sechs und Gomez raus hat's gebracht.

Eine Entschuldigung ist fällig: tut mir leid SCHLAND! Aber jetzt muss auch das Halbfinale gewonnen werden...

tumulder hat gesagt…

Das wird es:D

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Nur 7,5 Punkte für dieses unfassbar spannende Spiel?

tumulder hat gesagt…

Keine Fallrückzieher, keine Lattenknaller, keine 60 Meter Dribblings, keine Entscheidung in letzter Minute, keine Elfmeter, keine Glanzparaden... Da ist noch viel Luft nach oben;)

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Hilfe, bist du kritisch. Aber na gut. Ich meine, Fußball soll doch nur unterhalten und sonst nichts, Popcorn-Sport eben. ;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.