Arbeit für den Rekorder - 04. - 10. Oktober


Samstag, 4. Oktober

00:40 Uhr Kalifornia (ARD)
Ist jetzt nicht die wirkliche Offenbarung eines Roadmovie Thrillers, aber Julliete Lewis, Brad Pitt und David Duchovny in jung und dazu auch noch in einen einzigen Film? Da kann man gar nicht nein sagen.

02:15 Uhr Octalus – Der Tod aus der Tiefe (ARD)
Haha, gut gemacht Herr Sommers. Sieht so billig aus wie das Drehbuch dämlich ist. Aaaaber der Sci-Fi Monster Thriller zur hohen See bietet soviel Kurzweil und so ein wunderbares B-Movie Feeling, daß die Kritik überhaupt nicht ins Gewicht fällt. Macht tierisch Laune.

Sonntag, 5. Oktober

01:00 Uhr Hellraiser (Tele5)
Ist und bleibt für immer einer der besten Vertreter seines Genres. Schmerz, Lust, bedingungslose Hörigkeit. Clive Barker schrieb nicht nur das Drehbuch sondern führte auch gleich selbst Regie. Erwachsenenhorror par excellence, aber nicht auf Tele5. Über 13 Minuten geschnitten. Ja, ja. Wir lieben Kino...

02:45 Uhr American Graffiti (RTLII)
American Zoetrope. Hat diese von George Lucas und Francis Ford Coppola als Gegenentwurf zum industriellen Hollywood gegründete Produktionsfirma eigentlich schon einmal einen wirklich schlechten Film produziert? Eben. Lucas zweiter Film gehört dazu auch noch zu den Besten. Erwachsen werden in den 60ern unter anderem mit Richard Dreyfuss und Ron Howard (der Mann, der glaubt er wäre Filmregisseur).

Montag, 6. Oktober

22:00 Uhr Beowulf (K1)
Auweia. Sauberer Trash zu dem Christopher Lambert wie die Faust auf's Auge paßt. Allein daß die Story in eine mittelalterliche Zukunft verlegt wurde ist ja für Menschen mit Humor schon Grund genug unbedingt einzuschalten.

22:15 Uhr Ronin (ZDF)
Routinierter und absolut unterschätzter Action-Thriller vom Routinier John Frankenheimer. Nicht nur unterschwellig eine Hommage an das französische Actionkino der 70er Jahre. Jean Reno erinnert teilweise an Lino Ventura und die Actionszenen, die sich vor allem in ausgedehnten Autoverfolgungsjagden entladen sind einfach atemberaubend. Da kann der dünne Plot auch nichts mehr drann ändern. Top!

Dienstag, 7. Oktober

20:15 Uhr Hudson Hawk (K1)
Goldene Himbeere? Hey, ich fand den doch gar nicht mal so unlustig. Muß man denn alles so bierernst nehmen? und vor allem spielt doch Bruce Willis mit, der auch noch das Drehbuch ablieferte. O.K., der Film ist schon ein wenig überdreht, bunt und übertrieben auf Heist Movie Persiflage gedrillt, aber das ist ja gerade das schöne an ihm.

Mittwoch, 8 Oktober

20:15 Uhr The Saint (K1)
Ich bitte doch. Na klar, Val Kilmer als Simon Templer zu besetzen ist so eine Sache wenn der Meisterdieb vor allem mit Roger Moore assoziiert wird und die ultra trashige Story um eine geheime Formel zur Kalten Fusion mit der ganz unproblematisch alle Energiesorgen der Welt gelöst werden können kann auch irgendwie nicht punkten. Dafür spielen Elisabeth Shue und Val Kilmer dermaßen sympathisch, daß dem Film wirklich niemand böse sein kann.

23:00 Uhr 18 Stunden bis zur Ewigkeit (SWR)
Absoluter Klassiker des Hochspannungskino bei dem selbst Axe versagt. Wie war das noch mal? Blauer oder roter Draht?

23:40 Uhr Buffalo'66 (BR)
Habe ich noch nicht gesehen aber die Story hört sich dermaßen abgedreht an, daß ich nicht anders kann als ihn jetzt endlich zu programmieren. Die Ricci soll auf der Leinwand alles können und selbst die schlechteren Kritiken lesen sich ganz ordentlich.

Donnerstag, 9. Oktober

20:15 Uhr Final Call – Wenn er auflegt, muss sie sterben (VOX)
Ist schon irgendwie komisch. Da gibt die Basinger in 8 Mile ihr Debut als Schauspielerin, legt mit The Door in the Floor noch einmal ordentlich nach, nur um danach in diesem arg konstruierten Teenie Thriller zu landen, der laut Regisseur Stuntman Ellis vor allem aufgrund der Konkurrenz durch Resident Evil: Apocalypse an den Kinokassen floppte! Da fällt mir nichts mehr zu ein.

22:05 Uhr Rambo (VOX)
Nicht nur Rambo weint am Ende. Vietnamkriegsheimkehrerdrama, das zwar das Leid des Soldaten beklagt aber nicht eine Sekunde daran zweifelt, daß der Krieg an sich ganz o.k. ist. Als Highlight des 80er Jahre Actionkinos geht der allerdings durch.

22:25 Uhr Der Dialog (3SAT)
Wer wissen möchte von wem der Herr von Donnersmark seine super Idee zu seinem Abhörerdrama abgekupfert hat schaut hier mal rein. Harry Caul bekommt nach dem großen Lauschangriff auf ein Paar größere Zweifel an seiner Tätigkeit und vor allem an den Fortbestand seiner eigenen Existenz. Nur wußte das schon 1974 Francis Ford Coppola spannend zu inszenieren. Top!

Freitag, 10. Oktober

20:15 Uhr Das Imperium schlägt zurück – Special Edition (Pro7)
Die Macht mit George Lucas war. „Der Seriencharakter der utopischen "Comic Strip"-Mythen ist augenscheinlich und bietet auch jugendlichen Fans nur mäßige Unterhaltung.“ Die Katholiken hatten schon immer einen an der Waffel.

22:15 Uhr Christine (DAS4.)
Häßliches Entlein Allegorie nach dem gleichnamigen Roman Stephen Kings von John Carpenter. Tja, was soll ich schreiben? Zwar beeindrucken die Special Effekts auch heute noch, aber der Film zieht sich wie Kaugummi und das eigene Finale. Könnte man aber auch anders sehen. Subtile Emanzipation des vermeintlichen Trottels von seinem dämlichen obercoolen Sandkastenfreund deren vorgegebenes Ende dem Regisseur dermaßen auf die Nüsse ging, daß er es vielleicht sogar absichtlich gegen die Wand fuhr?

22:20 Uhr Matrix (RTLII)
Bitte keine Sekunde drüber nachdenken. Der Sci-Fi Action Cyber Drama Mix rockt gerade im Finale dermaßen die Scheiße fett, daß sich so manche Kinnladen noch heute nicht wieder hoch klappen lassen. Einzige Mankos sind die Fortsetzungen und Carrie-Anne Moss (brrrrrrrrrrrr).

Weitere Tipps wie immer bei meinen Kollegen:
Sendersuchlauf, täglich
From Beyond, ab samstags
Blockbuster Entertainment, The Duke und Kino, TV & Co, ab sonntags

Falls Du glaubst die Fernsehtipps auf Deinem Blog könnten hier auch einmal Erwähnung finden solltest Du einfach in den Kommentaren darauf hinweisen. Falls sie mir gefallen werde ich es mir nicht nehmen lassen wöchentlich darauf hinzuweisen.

Bei Filmen ab oder nach Mitternacht das abweichende Datum beachten.

11 Kommentare:

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Keine Einwände von mir.

Die Kommentare zu "American Graffiti" und "Rambo" unterstreiche ich mal ganz besonders dick.

Und: huihui, erster.

Andreas hat gesagt…

Boah! Was hast Du gegen Carrie-Ann Moss? Feinste Dame :-)

TheRudi hat gesagt…

absolut unterschätzter Action-Thriller

Wer unterschätzt den denn?

Ich mag HUDSON übrigens auch.

Da fällt mir nichts mehr zu ein.

Der ist gar nicht so schlecht, wie man erwarten würde (Rajko dürfte den allein wegen Evans gut finden).

Und Carrie-Anne Moss find ich auch sehr gut (rrrr).

Ansonsten hab ich keien Einwände.

P.S.: Katholiken sind wirklich meschugge, wobei das auf Christen allgemein anwendbar ist.

tumulder hat gesagt…

Der ist gar nicht so schlecht, wie man erwarten würde (Rajko dürfte den allein wegen Evans gut finden).

Ob Rajko den gut findet ist mir schnuppe. Ich fand den absolut lächerlich.

Und Carrie-Anne Moss find ich auch sehr gut

Oh nöö. Die ist doch immer so anstrengend unrelaxed, daß das fast schon fremdschämen hervorruft.

David hat gesagt…

American Graffiti ist super und wie jemand was gegen Hudson Hawk haben kann, ist mir schleierhaft.
Kalifornia nehme ich mal auf, kenne ich noch nicht.
The Saint ist okay, Ronin sehr gut und der Rest eher uninteressant (okay, Matrix, aber das hab ich auf DVD)
Beowulf hatte ich mal geguckt, weil mich der Stoff interessierte, aber die Version ist wirklich größter Schrott (so wie eigentlich alles mit Lambert).

fincher hat gesagt…

und die Actionszenen, die sich vor allem in ausgedehnten Autoverfolgungsjagden entladen sind einfach atemberaubend.

Sehe ich heute doch etwas anders. Da spielen Bays-Verfolgungsjagden in einer ganz anderen Liga. *gg* "Ronin" ist aber trotzdem TOP.

nach dem gleichnamigen Roman Stephen Kings

Als großer King-Fan musst du mir das mal glauben: Selbst der Roman ist beinah nichts weiter als heiße Luft. Nicht ganz so schlecht wie "Feuerkind", aber nahe dran. ;)

Carrie-Anne Moss (brrrrrrrrrrrr)

WORD! Abgesehen davon kann ich mit der Besetzung ansich recht wenig anfangen. Reeves mit seiner gewollten Steifheit konnte ich noch nie abhaben, Fishburne nehm ich die Rolle nicht so richtig ab, bei Moss ist mir ihre Unattraktivität ein Dorm im Auge. Nur das Drehbuch und die visuellen Raffinessen sind wie gesagt verdammt gut, ja atemberaubend, wegweisend vielleicht sogar.

tumulder hat gesagt…

Da spielen Bays-Verfolgungsjagden in einer ganz anderen Liga.

Richtig, nämlich in der CGI Liga, und die ist nicht halb so aufregend.

C.H. hat gesagt…

Da spielen Bays-Verfolgungsjagden in einer ganz anderen Liga.

Ok, für diesen Satz hast du fincher ja schon abgecancelt. Recht so!!! ;-)

"Ronin" ist Top!, Ebenso wie "Matrix". Zu Carrie-Anne Moss: Je länger ihre Haare sind, desto attraktiver ist sie.

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Der ist gar nicht so schlecht, wie man erwarten würde (Rajko dürfte den allein wegen Evans gut finden).

ICH STEHE NICHT AUF CHRIS EVANS!!! UND ICH FAND AUCH STREET KINGS NICHT GUT!

Ob Rajko den gut findet ist mir schnuppe.

Was denn hier los? Kaum ist mal Feiertag, drehen alle am Rad. ;)

tumulder hat gesagt…

:)

TheRudi hat gesagt…

ICH STEHE NICHT AUF CHRIS EVANS!!!

Sorry, Missverständnis von meiner Seite *g*

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.