Arbeit für den Rekorder - 10. - 16. Januar

Samstag, 10. Januar
22:30 Uhr Nightwatch (DAS4.)
Ist ja immer noch eines der schönsten Beispiele dafür, daß man mit einer durch ein kleines dänisches Budget erzwungenen Zurückhaltung mehr erreichen kann als später mit einem gönnerhaftem amerikanischen Studio-Budget. Schwarzer Humor, wirklich dunkle Gänge und ein fein abgestimmtes Ensemble lassen den kleinen Reißer in schönster Gialloatmosphäre daherkommen. Richtig gut.

02:30 Uhr Die Brücke am Kwai (K1)
David Lean ist ein cineastischer Gott. Sein Lawrence von Arabien aber immer noch gewaltiger.

02:40 Uhr They – Fürchte die Dunkelheit (ZDF)
Ich meine mich erinnern zu können, daß die DVD zwei Enden anbietet, das von Mark Harmon gewünschte und das von den Produzenten durchgesetzte. Ich gehe jetzt einmal davon aus, daß das ZDF hier das zahmere Ende des zwar durchaus vorhersehbaren aber dennoch unterhaltsamen und schick fotografierten Alptraumthriller versendet. In Ordnung.

Sonntag, 11. Januar

20:15 Uhr Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Pro7)
Da habe ich immer noch keine richtige Meinung zu, habe bisher auch nur einen Teil gesehen und kann mich noch nicht einmal an den Titel erinnern. Ganz nette gut vermarktete Kinderunterhaltung, aber seid mir nicht böse, ich bin ein Astrid Lindgren Kind.

20:15 Uhr Transporter – The Mission (RTL)
Routiniertes Jason Statham Vehikel, das ich letztens noch mit dem erstem Teil verwechselt habe. Soviel zum Inhalt. Guckt sich nach einem stressigem Tag, wenn man eh nur noch berieselt werden möchte, gut weg.

03:05 Uhr Nicht ohne meine Tochter (K1)
Der Lieblingsfilm aller Islamphobieker. Mein Gott, was für ein demagogischer eindimensionaler Rotz. Kann an Kleingeist kaum unterboten werden.

Montag, 12. Januar

20:15 Uhr Zwei Banditen (DAS4.)
Vielleicht der schönste Neo-Western überhaupt. Paul Newman und Robert Redfort begründen ihren Status unter Mithilfe schöner Bilder und eines fantastischen Soundtracks. Das ist der Film nach dem das Sundance Festival benannt wurde. Oberklasse.

22:15 Uhr Angel Heart (Tele5)
Völlig unter Wert gehandelter Fahrstuhl zur Hölle. Die schwüle Hitze New Orleans verschmilzt förmlich mit dem in jedem Bild unterschwellig vorhandenen Bösem. Einer der besten Mickey Rourkes in einem der besten Neo-Noirs nicht nur der 80er überhaupt. Selbst geschnitten immer wieder ein Höhepunkt. Outstanding.

23:50 Uhr Angst und Schrecken in Las Vegas (HR)
Ja, unser Terry Gilliam. Bitte nicht nach Subtext oder Handlung suchen, völlig egal bei seinem Drogentripp nach Las Vegas. Einfach nur dem herben Humor und den schrägen Bildern folgen und sich dem skurrilen Overacting der guten Darsteller hingeben. Dann wird das schon mit dem absoluten Chaos.

Dienstag, 13. Januar

Nix außer ein paar Wiederholungen, die wirklich erst vor kurzem über den Äther gingen.

Mittwoch, 14. Januar

20:15 Uhr Kingpin – Zwei Trottel auf der Bowlingbahn (Tele5)
Das Einzige, das hier erwähnenswert wäre, ist die göttlich depressive Arschlochattitüde Bill Murrays. Den Rest und die Hand voll Gags die zünden kann man sich getrost schenken.

00:35 Uhr Lady Venegeance (ARD)
Mit Beschämen muß ich zugeben, den von der Kritik abgefeierten Abschluß Park Chan-wooks Rachetriologie noch nicht gesehen zu haben. Auf eigene Gefahr.

Donnerstag, 15. Januar

21:00 Uhr Manhattan Murder Mystery (ARTE)
Wunderbarer Beitrag Allens zur Anfang der 90er wieder aufkeimenden Thrillerwelle. Stadtneurotiker trifft Hitchkocks Fenster zum Hof, oder so ähnlich. Absolut Allen, auch wenn's nicht ganz so zynisch rüberkommt wie von ihm gewohnt. Nett.

22:40 Uhr Piranhas (DAS4.)
Kam ja auch schon vor gar nicht allzu langer Zeit und ist auch weit von dem entfernt, was Spielberg mit dem Weißem Hai ablieferte. Dennoch ein nettes B-Filmchen aus der Hexenküche Roger Cormans unter der Regie von Joe Dante. Natürlich nicht sein Bester.

00:05 Uhr Gorky Park (HR)
Mit ziemlicher Sicherheit bei der momentanen Witterung korrekt versendet. Absolut atmosphärischer Politthriller mit William Hurt als Moskauer Kommissar, der sich nicht nur gegen den KGB sondern auch amerikanische Geschäftsleute durchsetzen muß. Wenn die Zeitabstände lang genug sind, immer wieder gern gesehen.

Freitag, 16. Januar

20:15 Uhr Last Samurai (Pro7)
Ach ja, Der mit dem Wolf tanzt reloaded. Ich kann mich recht schwer für den Film begeistern, da er insgesamt viel zu träge rüberkommt und eine äußerst bescheuerte Vorstellung von Ruhm und Ehre kolportiert. Nee, muß nicht sein, auch wenn er teilweise wirklich gut aussieht.

Wem das nicht reicht, der sollte unbedingt auch bei den anderen vorbeischauen...

From Beyond, ab samstags
Blockbuster Entertainment, The Duke und Kino, TV & Co, ab sonntags

17 Kommentare:

Kaiser_Soze hat gesagt…

Bei FEAR AND LOATHING... gefällt mir nur die erste Hälfte. Danach find ich ihn absolut laaaangweilig.

C.H. hat gesagt…

zu "Nightwatch": Ohne Frage, die dänische Version ist erste Sahne. Aber bin ich der einzige der den Windruck hat, dass dieser Film zusammen mit seinem Remake zu den am meist wiederholten Filmen im deutschen TV gilt? ;-)

"Angst und Schrecken in Las Vegas": Ich schaffe es einfach nicht. Hab den Film bsetimmt schon 5 mal angefangen und nie zu Ende bekommen. Beim "Fledermausland-Spruch" lache ich mich jedes mal tot, im weiteren Verlauf geht mir der Film nur noch auf die Nerven. Irgendwann schau ich den aber mal zu Ende. Hab schon überlgegt, den mal in Etappen zu schauen. :D

"Last Samurai": Eindeutiges gultiy pleasure bei mir. Du hast mit deiner Kritik völlig Recht, zu 100 % und trotzdem schaue ich den wirklich immer wieder gerne. Kann man nichts machen.

tumulder hat gesagt…

Zu Fear and Loathing, ist wirklich so eine Kiste auf die man sich einfach einlassen muß. Letzten Endes aber absolute Geschmackssache.

@c.h.
Kann sein, daß Nightwatch oft wiederholt wird. Aber nicht so oft wie die Filme, die ich diese Woche außen vor gelassen habe.;) Und zu Last Samurai, wenn der wenigstens etwas außer schon bekanntem bieten könnte. Ich gucke mir da lieber nochmal Richard Chamberlain in Shogun an. Der war wenigstens ein Ereignis.;)

Doc Savage hat gesagt…

Fear and Loathing in Las Vegas gehört zu meinen All-time-favorites! Ich weiß auch nicht, ich könnte den immer wieder gucken... einfach herrlich schräg und unvergleichbar.

tumulder hat gesagt…

einfach herrlich schräg und unvergleichbar.

So sieht's aus, Doc.:D

JMK hat gesagt…

Fear and Loathing kann man nur bekifft gucken, das geht nüchtern gar nicht, aber dann ist er natürlich klasse.
Heute kommt ja das Russlandhaus und da dachte ich mir doch glatt, wäre schön wenn der bessere Gorky Park mal wieder käme. Soviel dazu.

Wird Angel Heart unterschätzt. Klasse Film, keine Frage. tolle Rourke und toller DeNiro.

tumulder hat gesagt…

Wird Angel Heart unterschätzt.

Ja, finde ich schon. Vielleicht ist unterschätzt das falsche Adjektiv, wie wäre es mit oft unterschlagen?

Rajko Burchardt hat gesagt…

FEAR AND LOATHING ist einer der schrecklichsten Filme, die ich je gesehen habe.

Aber ich hab ihn auch nie stoned gesehen.

Kaiser_Soze hat gesagt…

Nein, unterschätzt passt schon sehr gut. Wahnsinsfilm. Unglaubliche Atmospähre. Uff.

Kaiser_Soze hat gesagt…

@Rajko

Naja, schrecklich find ich ihn jetzt nicht. Was wir uns schon über die Anfangssequenz und Tobey Maguire kaputt gelacht haben. Oder aber beim Einchecken ins Hotel: "IIIIIcchhh habe meinen Anwalt bei miiiiiiiirrr!" :D:D:D

Matthias hat gesagt…

Ich bin echt kein Film-Nerd (und "Nerd" ist in diesem Zusammenhang positiv gemeint), aber ich freue mich Woche für Woche auf die "Arbeit für den Rekorder", da es mir die dämlichen EPG-TV-Top-Tipps meines Festplattenrekorders erspart.

Zu "Nightwatch": Ich habe den Film (ja, das dänische Original) damals - als man im Kino noch rauchen durfte - auf der großen Leinwand gesehen und ärgere mich heute noch über das Eintrittsgeld. Bin ich eigentlich der einzige, der nichts spannendes daran findet, dass Tote in einem Leichenhaus tot bleiben? Ich fand den Film jedenfalls laaaangweilig, weil ein Großteil der Spannung, auf der er basiert, einfach keine Spannung sondern Leichenphobie ist.

"Nicht ohne meiner Mutter": 100%ige Zustimmung! Grausam und rassistisch-klischeebehaftet bis zur letzten Sekunde. Der böse Moslem, die herzensgute Christin; der durchtriebene Araber mit seiner Sippe, die arme Abendländerin ganz alleine... Das Buch würde sich heute allerdings unter Garantie noch dreimal besser verkaufen, als damals.

"Kingpin": Für mich eine grandiose amerikanischen Komödie mit herrlich schrägen Typen (wer denkt sich eigentlich die dämlichen deutschen Zusatztitel aus?). Kein großes Kino, aber witzig daneben. Filme wie "Dumm und Dümmer" haben später versucht, den (manchmal in der Tat recht flachen) Humor von Kingpin nachzuahmen, aber das war dann nur noch peinlich. Wandert direkt auf meine Festplatte.

tumulder hat gesagt…

@rajko
FEAR AND LOATHING ist einer der schrecklichsten Filme, die ich je gesehen habe.

Aber Rajko, das brauchst Du doch nicht extra zu schreiben, das wußte ich doch schon vorher.;)

Ist aber auch wirklich ein spezieller Film.

tumulder hat gesagt…

@matthias
Freut mich, daß Du Dich über die Filmtipps freust.:D Kingpin ist übrigens zwei Jahre jünger als Dumm und Dümmer über den ich mich jedesmal von neuem schlapp lachen kann. Am schönsten finde ich die Handschuhszene.

Rajko Burchardt hat gesagt…

Gut, dann schreibe ich halt gar nix mehr.

*divastyle*

tumulder hat gesagt…

LOL

Flo Lieb hat gesagt…

FEAR & LOATHING ist klasse. Allein die drehende Bar - ich schmeiß mich weg.

fincher hat gesagt…

"Fear and Loathing in Las Vegas" hatte ich gestern Abend angeschaut. Was für ein klasse Trip. Kannte den vorher noch nicht. Sehr, sehr geil.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.