Arbeit für den Rekorder - 14. - 20. Februar

Samstag, 14. Februar

20:15 Uhr Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd (SRTL)
Scheint mir doch eine gute Alternative zu Vulkanausbrüchen in New York, Hochzeits-Crashern und den anderen unverschämten Wiederholungen zur Primetime zu sein. Mein Name ist Hase... Ach, ich sehe es gerade – Der Bohlen hat wieder Saison. Na dann.

22:40 Uhr Apocalypse Now Redux (K1)
Steht auch schon eine ganze Weile auf meiner „Muß ich noch reviewen“-Liste. Aber irgendwie bin ich noch nicht in rechter Stimmung dieses Monstrum von einer Reise ins Herz der Finsternis noch einmal in den DVD Player zu werfen. Aber eines ist klar, Coppolas New Hollywood Orgasmus ist allein aufgrund seines ambivalenten Ansatzes einer der drei oder vielleicht vier wirklichen Anti-Kriegs Filme. Einmal davon abgesehen, daß ein Film kaum mehr Kino in sich aufnehmen kann. Absolut berauschend.

03:55 Uhr Thelma & Louise (K1)
Ridley Scotts Versuch der Neuanordnung des Roadmovies und natürlich ein Plädoyer für die Befreiung der Frauen aus ihren filmischen Klischeekäfig. Bei allen positiven Ansätzen konnte ich mich dennoch nie dazu durchringen Scott mehr als eine gut gemeinte Intention zu beglaubigen. Mir ist das inhaltlich alles zu lasch geraten.

Sonntag, 15. Februar

20:15 Uhr Jede Sekunde zählt – The Guardian (Pro7) Bevor ich mich jetzt hier zu Spekulationen hinreißen lasse. Habe ich noch nicht gesehen, dürfte jedoch... Ach, ich wollte ja nicht spekulieren.

20:15 Uhr Excalibur (ARTE)
Schon wieder, aber diesmal auf ARTE im korrekten Bildformat und ohne Werbeunterbrechungen. Gutes, meilenweit vom jacksonschen Fantasyklamauk entferntes Fantasymärchen nach der Arthussage. Stilsicher.

23:00 Uhr Sin City (Pro7)
Ja, was soll ich dazu noch schreiben? Ach so, nach The Spirit darf man sich fragen wieviel Arbeit Millers abseits des visuellen Konzepts hier wirklich drin steckt.

Montag, 16. Februar

20:15 Uhr Banditen (K1)
Noch ein Kandidat der Sorte interessanter Cast, netter Covertext und doch nie gesehen. Barry Levinson als Regisseur sorgt trotz Bruce Willis und Billy Bob Thornton dafür, daß das auch wahrscheinlich noch eine Weile so bleiben wird.

Dienstag, 17. Februar

00:20 Uhr Cannonball (NDR)
An dieser Stelle hätte ich mich über das witzigere Todesrennen Frankensteins mehr gefreut, aber Paul Bartels eigenes Ripoff kann ebenso das Herz des Trashfreundes erwärmen. Nette Cameos von Scorcese, Corman und seinem Azubi Dante.

00:20 Uhr Erik, der Wikinger (ARD)
Während Terry Gilliam in seinem grundsätzlich sehr durchwachsenen Post Python Portfolio durchaus einige Hochkaräter aufzuweisen hat, konnte Terry Jones, immerhin für die drei wichtigsten Monthy Python Filme verantwortlich, in dieser Hinsicht nie richitg überzeugen. So fehlt dem arg naiven Erik doch vor allem eines – der richtige Drive. Anschauen kann man sich den freilich immer noch.

Mittwoch, 18. Februar

20:15 Uhr Sonnenallee (K1)
Und?... merkst schon was? Einige Längen im Mittelbau und gegen Ende der Komödie führen leider zu happigen Abzügen in der B-Note. Dennoch ein Hort herrlich menschlich schräger Typen und nicht zu vergessen, der von mir als Schauspieler und Regisseur sehr verehrte Detlev Buck in einer Paraderolle (er kann halt doch nicht anders).

21:45 Uhr Housesitter (BR)
Ich kann meine Schwäche für Goldies Kulleraugen und Steve Martins Slapstik gar nicht oft genug betonen.

22:10 Uhr True Lies – Wahre Lügen (K1)
There is no Business like James Cameros Show Business. Witzig, knallig, bombig und der einzig wahre Buddie Movie überhaupt.

23:30 Uhr Brotherhood – Wenn Brüder aufeinander schießen (ARTE)
Das trifft sich irgendwie gut. Just zu dem Zeitpunkt indem ich mir damals die DVD auslieh gab mein damaliger DVD Player leider den Geist auf. So habe ich auch dieses von der Kritik durchaus warm aufgenommene koreanische Kriegsschicksal ungesehen zurück zur Videothek gebracht. Ein Drama?

Donnerstag, 19. Februar

Nichts zu dem ich mich gezwungen fühle etwas zu schreiben.

Freitag, 20. Februar

Tja, Karneval und so... aber halt, da taucht ja doch noch was spät in der Nacht auf.

00:20 Uhr Jeepers Creepers 2 (Pro7)
Durchaus kurzweilige Fortsetzung des durchaus gelungenen Teenie Monster Slashers. Wenn man die Chose genauso unernst nimmt wie die Chose sich selbst unernst nimmt, dann hat man seinen Spaß.

Mehr wissen wie immer:

From Beyond, Blockbuster Entertainment, The Duke und Kino, TV & Co, immer wieder sonntags oder auch mal schon samstags. Und jetzt ganz neu auch montags beim

20 Kommentare:

Flo Lieb hat gesagt…

Habe ich noch nicht gesehen, dürfte jedoch...

Wenn das der mit Costner und Kutscher ist, dann kann man sich den meiner Ansicht nach tatsächlich mal ansehen. War jedenfalls positiv überrascht damals (was nicht heißt, dass ich ihn gut fand).

tumulder hat gesagt…

War jedenfalls positiv überrascht damals (was nicht heißt, dass ich ihn gut fand).

Ja, sowas ähnliches habe ich auch schon anders wo gelesen. Wäre ich auch nicht sonderlich überrascht wenn das dann auch so wäre.

Kaiser_Soze hat gesagt…

Ich weiß nicht, wie Raiko den findet, aber ich glaube, APOCALYPSE NOW ist auch so ein Bloggersphere-Konsens-Film, oder? ;)

Doc Savage hat gesagt…

Bis auf ein paar wenige Höhepunkte sieht das ja wirklich mal wieder ganz beschissen mit den dieswöchentlichem Fernsehprogramm aus...

C.H. hat gesagt…

"Banditen" solltest du dir aber nun doch mal ansehen. Willis und Thornton sind Top, die Blanchett sowieso. Ich mag den Film - Nun gut, ich mag aber auch Howard. ;-)

tumulder hat gesagt…

@kaiser
Zumindest bei Kritikern die ernst genommen werden möchten.;)

@doc
Leider. Aber besser ein oder zwei Höhepunkte als durchgehende Langeweile.

tumulder hat gesagt…

Nun gut, ich mag aber auch Howard. ;-)

Und das ist ja schon einmal sehr suspekt.:D

Flo Lieb hat gesagt…

Aber eines ist klar, (...) einer der drei oder vielleicht vier wirklichen Anti-Kriegs Filme.

Ich selbst habe ANR gestern erst wieder gesehen und bin mir nicht einmal unbedingt sicher, ob er primär ein Anti-Kriegsfilm ist. Aber dazu muss ich mich die Tage nochmal eingehender mit ihm auseinandersetzen.

JMK hat gesagt…

Banditen kann man sich durchaus angucken, der ist in Ordnung.
Aber Eikr der Wikinger ist toll und ich kenn nur die deutsche Synchro.

Terry Jones hat ja soviele Filme nicht gedreht, darunter nur ein mieser, Gilliam hat da schon mehr Schrott auf dem Buckel.

tumulder hat gesagt…

@flo
Ich bin auf Dein Review sehr gespannt, oder wird es wieder ein Essay?

@jmk
Ich habe ja nicht geschrieben Erik sei schlecht, aber da fehlt einfach das gewisse Quentchen.

Rajko Burchardt hat gesagt…

Betreff: Konsens Bloggersphäre / ersntgenommene Kritiker - ich hätte da schon gewisse Einwände bei dem Film, gerade was auch das ANTI-Kriegs-Ding betrifft.

Egal, ich will endlich mal wieder die KF sehen. Die RC1 muss her.

tumulder hat gesagt…

Ja, der Coppola stattet die Figuren mit einer derartigen Ambivalenz aus, daß man da schon mal ins Hardern geraten kann. Da hilft es doch ungemein einen Schritt zurückzutreten und das Bild in seiner Gänze zu betrachten. Den größten Fehler, den man bei der Apocalypse jedoch begehen kann ist der Willard als Protagonisten zu betrachten. Der Film hat keinen Protagonisten und das macht ihn gerade inhaltlich so schwer verdaulich. Ist zumindest meine Meinung.

Rajko Burchardt hat gesagt…

Ich finde eher, dass Coppola (der zu meinen Lieblingen gehört btw) da filmsprachlich manchmal sehr danebenlangt. Vor allem die Montage der nahenden Hubschrauber hab ich da kritisch in Erinnerung, weil das in die gleiche Richtung ging wie bei Spielberg und Schindler, nämlich geschmacklose Suspense-Bildung. Auch wurde der Film damals ja von Soldaten als Partyfilm missbraucht, nicht dass er was dafür könnte... aber, obwohl, wenn man das überhaupt kann, ist das irgendwo irgendwas schief gelaufen.

Aber demnächst mehr dazu.

C.H. hat gesagt…

Auch wurde der Film damals ja von Soldaten als Partyfilm missbraucht

Was ja von Sam Mendes sehr schön in "Jarhead" aufgegriffen worden ist. Das Problem ist halt, dass man ja eigentlich alles aus seiner ursprünglichen Intention lösen und in der Folge pervertieren kann. Ob dann immer automatisch was schief gelaufen ist, ist dann nämlich durchaus die Frage...

tumulder hat gesagt…

Mir gefällt die Kilgore Episode auch nicht so gut, ich halte sie für die schwächste des ganzen Filmes. Da hat Coppola ein wenig geschlampt als er die Inszenierung des heroischen Krieges mit Wagner Walkürenritt in Anlehnung an deutsche Wochenschauen verdeutlichen wollte. An Spielberg denke ich dabei aber nicht. Naja, da gibt es ja noch genügend andere Szenen in den Coppola geradezu auftrumpft. Die Brücke, das Mekong Delta und und und. Nicht zu vergessen der atemberaubende Prolog, der meines Erachtens immer noch zu besten Filmopenings ever gehört.;)

Flo Lieb hat gesagt…

Ich finde die Kilgore Episode klasse, großartig inszeniert und bedeutungsschwanger. So geht das manchmal im Leben.

Flo Lieb hat gesagt…

Jetzt wo ich mal wieder im Elternhaus bin und eine TV-Zeitung in den Händen halte, muss ich zugeben, dass ich schockiert bin, ob der Filme, die du deiner Leserschaft unterschlägst, mein werter Tumulder:

Angefangen am heutigen Samstag mit dem wunderbaren "Der Schneider von Panama" mit lauter herrlichen Darstellern von Brosnan über Curtis bis hin zu Gleeson.

Morgen kommt dann der stille "Dialog mit meinem Gärtner" und am Mo. Clooneys ziemlich gelungener "Good Night and Good Luck".

tumulder hat gesagt…

Good Night and Good Luck, wie oft kam der in den letzten Wochen? Der Schneider von Panama, wie oft kam der im letzten halben Jahr? Der Dialog mit meinem Gärtner ist nicht mein Fall. Und den anderen sollte man ja auch noch was zurücklassen, wenn man als erster in die die neue Woche startet, oder?;)

Flo Lieb hat gesagt…

Good Night and Good Luck, wie oft kam der in den letzten Wochen? Der Schneider von Panama, wie oft kam der im letzten halben Jahr?

Keine Ahnung, ich habe ja kein Fernsehen. GOOD NIGHT hattest schon mal erwähnt, das stimmt. Aber Google-Suche ergab, dass "Der Schneider von Panama" hier bei dir noch nie erwähnt wurde! :-P

tumulder hat gesagt…

Jetzt wird hier auch noch zusätzlich zur normalen Dekonstruktion des Blogbetreibers die investigative eingeführt, oder was?;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.