Unbekannter Nachbar


und 49 weitere Filmplakate aus Polen zwischen Faszination und Kopf schütteln.

5 Kommentare:

C.H. hat gesagt…

Cooler Post. Coole Plakate. :D

tumulder hat gesagt…

Der hat auch noch eine schöne Horror/Sci-Fi Plakat Sammlung zu bieten.;)

Flo Lieb hat gesagt…

Also als Filmposter (zum Aushängen) finde ich gehen die gar nicht. Wirkt ohnehin auf mich eher so, als hätte sich ein Künstler durch Filme inspirieren lassen. Als Kunst würde das somit bei mir durchgehen.

tumulder hat gesagt…

In den Kommentaren ist zu lesen, daß die russische Zensur sehr darauf bedacht war alles westliche auf den Plakaten zu unterdrücken. Einige Plakate finde ich sehr anspruchsvoll, einige andere wiederum sehr unpassend. Son of Godzilla ist da sicherlich so ein Fall.;)

Matthias hat gesagt…

Wahnsinn! Die Reduzierung der Filme auf - zum Teil extrem subjektive - Details ist in meinen Augen herausragend. So sollten Filmplakate auch bei uns mal aussehen und nicht immer der übliche Murks aus gephotoshoppten Schauspielervisagen in Fischaugen-Optik mit dicken Outline-Schriften in Kontrastfarben. Mein Favorit ist übrigens eindeutig das "Frühstück bei Tiffany's"-Poster. Durchgehend bemerkenswert finde ich übrigens den Mut zur Typographie, z.B. beim "Critters"-Poster. Bei all' meiner Begeisterung hoffe ich nur, dass es sich wirklich um Filmposter (=Alltags- und Gebrauchskunst) handelt und nicht wie von Flo vermutet um nachträglich angefertigte künstlerische Arbeiten. Danke für den Link. Ist gebookmarkt. Jetzt muss ich nur noch schauen, wie ich an das ein oder andere Poster drankomme.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.