Von Mutan-Bestien und Todesrennen

Nebenan im Twitter Feed habe ich einen schönen Link zum Spiegel Zeitreiseportal einestages gefunden. Thema: Die albernsten Horrorfilmplakate. Die Klickstrecke hat tatsächlich einige Schmankerl auf Lager. Das Plakat zu Ib Melchiors 2071 – Mutan-Bestien gegen Roboter (kein Horrorfilm) ist genauso vorhanden wie das Plakat zu Joe D'amatos Sado – Stoß das Tor zur Hölle auf.

Gerade ersteres Kinoplakat ist wohl maßgeblich für meine Faszination am fantastischen Film mitverantwortlich. Im Alter von sechs oder sieben Jahren stieß ich im Keller meines Onkels auf einen Karton mit Lobby Cards und Filmplakaten, die aus dem Nachlaß (Mülltonne) des gaaanz alten Kinos unserer Stadt stammten. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich damals bei jeder sich mir bietenden Gelegenheit in den Keller ging, den Karton aus dem Regal nahm und mir ausgiebig die Plakate und Lobby Cards anschaute. Das Aushangmaterial zu 2071 – Mutan-Bestien... hatte es mir besonders angetan. Ich wollte den Film unbedingt sehen, leider konnte ich mir diesen Wunsch bis heute nicht erfüllen. Über die Kommentare der einestages Redaktion, auch zu den anderen Plakaten, hülle ich jetzt einmal den Mantel des Schweigens. Ich kann mir nicht vorstellen, daß da auch nur ein Schreiberling überhaupt wußte, worüber er da seinen Sermon abgibt. Allein die Tatsache, daß es das Filmplakat zu Frankensteins Todesrennen in die Auswahl schaffte, zeugt von totaler Ahnungslosigkeit. Paul Bartels Action Satire hat in einer Horrorfilm-Gallarie genauso wenig zu suchen, wie eigentlich das Mutan-Bestien Science-Fiction Abenteuer. Da muß wohl der arme Tor, der die Strecke zusammenstellte, auf die bösen Namen im Filmtitel hereingefallen sein. Also ..., Bilder gucken erlaubt, Texte bitte schön links liegen lassen.

3 Kommentare:

C.H. hat gesagt…

Den Artikel hab ich erst gar nicht gelesen (jetzt weiß ich auch warum), sondern hab mich gleich über die Plakate amüsiert. Sind echt herrliche Exemplare dabei... :D

tumulder hat gesagt…

Ich weiß auch nicht, was die Redaktion an den letzten beiden Plakaten so albern findet. Die sind doch großartig.:D

JMK hat gesagt…

die Texte durfte wieder der 14 jähre Redaktionsassi tippen, teilweise tolle Plakate, aber auch einiges belangloses/langweiliges.
Von Queen Kong hatte ich aber noch nie was gehört.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.