Arbeit für den Rekorder 6. - 12. Juni

Samstag, 6. Juni

22:10 Uhr Banlieue 13 – Anschlag auf Paris (RTL)
Luc Besson als Regisseur zu bezeichnen ist mittlerweile ungefähr so, als ob man Stefan Raab in erster Linie als Sänger betrachten würde, nur weil er in der Vergangenheit mal ein paar Hits in den Charts plazieren konnte. Luc Besson ist Produzent. Banlieue 13 ist Escape from New York auf Ong-Bak. 80 Minuten Action-Style over Content, wer das aushält, hat seinen Spaß. Garantiert.

23:00 Uhr Shrooms (Pro7)
Wenn der Film auch nur halb so lahm wie sein Trailer daherkommt, rate ich ab.

01:25 Uhr Die Schlange im Regenbogen (RTLII)
Ist ja ein gerne Unterschlagener in Cravens Œuvre, dabei packt einem die Atmosphäre des Karibik Horror Trips direkt am Anfang und läßt einen bis zum Ende nicht mehr los. Bill Pullman stößt auf der Suche nach dem perfekten Narkotikum auf Voodoo Zombies, bösartige Polizeichef-Schamanen und wird am Ende sogar lebendig begraben. Wenn das nichts ist ...

Sonntag, 7. Juni

20:15 Uhr Die Dolmetscherin (RTL)
Sidney Pollack ist war ein alter Hase im Geschäft und weiß um die Anziehungskraft seiner beiden Hauptdarsteller. Zum einen schön mal wieder einen Politthriller alter Schule sehen zu können, zum anderen nicht das erhoffte Altersmeisterwerk. Habe schon wieder alles vergessen.

20:15 Uhr Men in Black II (Pro7)
Irgendwie ein Abbild Barry Sonnenfelds Filmografie. Gut, mäßig, nett, nett, klasse, WTF, mäßig, uninteresannt, WTF ... Nein, ein Großer ist dieser Sonnenfeld in keinem Fall, und das ist auch seine Fortsetzung des einstigen Kassenschlagers nicht.

20:15 Uhr Die Abenteuer von Huck Finn (ARTE)
Auch wenn Stephen Sommers Mark Twain Verfilmung nicht unbedingt auf großartige Gegenliebe stößt, vertraue ich mal der Tatsache, daß seine Filme bis zu Van Helsing eigentlich alle okidoki waren. Zumal der Cast mit dem kleinem Frodo, Robbie Coltrane und Ron Perlman interessant erscheint.

22:05 Uhr Matrix Revolutions (Pro7)
Fand ich zumindest ansehbarer als Teil 2, was aber nichts zu bedeuten hat. In jedem Fall lohnt der schon allein aufgrund einer der peinlichsten Sexszenen in einem Blockbuster ever gleich zu Anfang.

Montag, 8. Juni

20:15 Uhr Mission Hollywood (RTL)
Til Schweiger bereitet eine Horde Dumpfbacken auf ihre Nicht-Hollywood Karriere vor. Zu gewinnen gibt es eine Nebenrolle in der Fortsetzung zu Twillight – Nichtfick im Morgengrauen. Als Jurygäste tritt übrigens die geballte Hollywoodkompetenz in Form von Moritz Bleibtreu, Carmen Elektra (ja, die lebt wohl immer noch) oder Heiner Lauterbach auf. Na, wenn das nicht der Oberknaller des Sommers wird, weiß ich auch nicht.

20:15 Uhr Butch Cassidy and Sundance Kid (DAS4.)
Oh Mann, der ist immer noch so wunderbar. Robert Redfort und Paul Newman im vielleicht besten Neo Western überhaupt. Aber auf diesem Sender, ich weiß ja nicht. Hallo, Arte? Der kommt doch bestimmt demnächst bei euch in HD, oder?

21:00 Uhr Vom Winde verweht (Arte)
Nee, Arte knallt mal sofort den Schmachtfetzen schlechthin auf Deutschlands Mattscheiben. Ich glaube Vivien Leigh und Clark Gable wurden bis heute nicht getoppt. Einfach ganz große Klasse.

23:00 Uhr Tsotsi – Ein Junge aus dem Ghetto (MDR)
Die Geschichte ist einfach etwas unglaubwürdig, dafür aber umso mehr liebe- und zum Teil auch humorvoll erzählt. Township trifft auf Johannesburger Mittelschicht, ohne in Rührseligkeit zu versinken. Daß Tsotsi trotz Katharsis unsympathisch bleibt, ist dem Drehbuch hoch anzurechnen und wohl auch mehr als mutig. Geht in Ordnung.

Dienstag, 9. Juni

20:15 Uhr Open Range – Weites Land (K1)
O.K., die Story kommt natürlich aus dem Westernbaukasten vergangener Tage, keine Frage. Aber wie konsequent Costner nach all seinen überteuerten B-Movies wieder zurück in die Spur findet und einen naturalistischen Old-School Knaller auf die Leinwand wirft, das sollte schon besondere Erwähnung finden. Die ganz großen Momente fehlen zwar, aber dafür läßt Robert Duvall noch einmal mit seiner Performance einfach nur den Atem stocken. Ein Muß für alle die auch nur ein Quäntchen für das Genre übrig haben. Oberdufte.

22:50 Uhr Ran (RBB)
Spätwerk und mit Preisen überschüttete Shakespeare Adaption Akira Kurosawas, die ich leider aus unverständlichen Gründen immer noch nicht gesehen habe. Hoffentlich bekomme ich es diesmal auf die Reihe, den Kurosawa gehört zu den Wenigen, die grundsätzlich gut sind.

Mittwoch, 10. Juni

Will ich alles nicht sehen

Donnerstag, 11. Juni

20:15 Uhr Der Sturm (VOX)
Kein Happy End, kein Erfolg an den Box Offices. Dabei finde ich Petersens Sturmfahrt echt in Ordnung, muß ja nicht immer alles einen Sinn ergeben. Die sterben halt am Ende und fertig.

22:35 Uhr Three Kings (VOX)
Den wollte ich damals im Kino sehen, kam aber eine Woche zu spät oder zu früh. So genau weiß ich das nicht mehr. Jedenfalls gab es stattdessen Bang Boom Bang. Wird glaube ich mal Zeit, daß ich dem Film meine Dankbarkeit erweise, indem ich ihn mir einfach mal anschaue.

Freitag, 12. Juni

23:15 Uhr Der Falke und der Schneemann (WDR)
Schlesingers satirisch angehauchter Spionagethriller, der auf wahren Begebenheiten beruht, hat natürlich ein paar Macken, aber insgesamt möchte ich mich doch dem Urteil von prisma-online anschließen. Sehenswert.

23:40 Uhr Bruce Lee – Die Todeskralle schlägt wieder zu (RTLII)
Aber nur nach der Logik des deutschen Verleihs. Denn Way of the Dragon entstand ja vor Enter the Dragon. Ist schon allein aus dem Grunde ein Must have seen, da es der Film ist, in dem Lee Chuck Norris (Wahnsinnsbehaarung!) alle Knochen bricht. Geschnitten.

Außerdem gibt es hier schon wieder etwas zu gewinnen, da ich a.) beim letzten Mal soviel Spaß daran hatte, b.) ihr euch hier im Mitmach-Internet befindet und c.) ich zwar viel kenne, aber längst nicht alles. Deshalb lohnt auch immer ein Besuch bei meinen lieben Kollegen:

From Beyond, Blockbuster Entertainment, The Duke, Kino, TV & Co und (ob daraus noch mal was wird?) immer wieder ab samstags. Und sonntags gibts den ultimativen Filmtipp der Woche von Kaiser_Soze.

20 Kommentare:

JMK hat gesagt…

yes. Open Range ist klasse. Aber auch sehr sehr sehr ruhig, das mag den einen oder anderen abschrecken, auch in Hinblick auf die Laufzeit.
Wudnerbare Neo-Western so ganz ohne "neo", dafür mit ohne Helden.

Aber am 10.juni kommt doch der wunderbar launige, sympathische und spielfreudige "After the sunset".
Für die Herren: Salma Hayek spielt auch mit:-)

und am Donnerstag "Ein ungezähmtes Leben" unterschlagen, den ich zwar auch nicht kenne, aber Lase Hallström hat bisher noch nie versagt

tumulder hat gesagt…

Den Hallström hatte ich sogar angekreuzt.^^ Aber seitdem ich die Hayek in der Zeitung arme afrikanische Kinder habe stillen sehen, geht die mir eigentlich nur noch auf die Nüsse.

sequencer hat gesagt…

Salma darf mit ihren Brüsten machen was sie will. Da bin ich immer bei ihr, äh, metaphorisch gesprochen. ;-)

C.H. hat gesagt…

Jop, finde auch das man sich "After the Sunset" wirklich ansehen kann. Der Harrelson ist da auch nicht schlecht. Und tumulder: Das kommt eben davon, wenn man Zeitung liest. Lass mir die Salma in Ruhe... ;-)

Flo Lieb hat gesagt…

"und am Donnerstag Ein ungezähmtes Leben unterschlagen, den ich zwar auch nicht kenne, aber Lase Hallström hat bisher noch nie versagt"

Gibt für alles ein erstes Mal. Und das ist hier der Fall. J.Lo versaut hier quasi alles. Nur Bobby und Morgan gehen in Ordnung. Eine Schande. Von Hallström kam danach auch keine Rehabilitation. Der scheint wohl weg vom Fenster. Schade, das.

JMK hat gesagt…

Danach kam immerhin noch der sehenswerte "Hoax" und dieses Jahr kommt ja auch was neues.
Aber J.Lo...im besten Falle stört sie nicht

Rajko Burchardt hat gesagt…

Hallström hat auch CHOCOLAT und SHIPPING NEWS gemacht, also schon öfter versagt. :)

SERPENT AND THE RAINBOW finde ich auch klasse, ebenso den Schlesinger. Kann mir die TV-Tpps diese Woche also sparen. :)

tumulder hat gesagt…

@rajko
Nee, mach mal. Hab die Bashing-Kandidaten extra für dich übrig gelassen.^^

@all
Die Salma kann mit ihren Brüsten machen was sie will. Da gebe ich euch Recht.Ist ja mehr das Bono-Ding, was mich nervt. Ach, ist mir doch eigentlich völlig egal.^^

probek hat gesagt…

Am 12. Juni läuft um 20:15 Uhr auf "Das Vierte" "Die drei Tage des Condor", ein Pollack in Hochform. Bei der derzeitigen Auswahl bitte ggf. "Heat" versenden, danke.

(Oder müssen die Tipps zwingend per E-Mail daherkommen?)

probek hat gesagt…

Wenn die Laufzeitangabe des eben empfohlenen Films auf der Website des eben verlinkten Senders stimmt, ziehe ich den Tipp aber zurück. Das wäre eher ein besonders krasser Fall für Schnittberichte.de, aber gleichzeitig auch ein Fall allerhöchster Cutterkunst und vielleicht alleine deshalb schon wieder sehenswert. Und bei der Länge auch recht gut in jegliche Abendplanung einzubauen.

tumulder hat gesagt…

Also ein paar Zeilen zum Lieblingsprogramm verlange ich da schon. Nicht daß ihr jetzt denkt "Mittwoch 23:00 Uhr Schulmädchenreport Teil 9 (KIKA)" würde mir da ausreichen. Nee, da müßt ihr schon ein wenig mehr bringen.

Am 12. Juni läuft um 20:15 Uhr auf "Das Vierte" "Die drei Tage des Condor", ein Pollack in Hochform. Hmm, knapp an der ersten Vorraussetzung vorbeigeschreddert. Und warum schreibe ich wohl von einer Verlosung?;)

JMK hat gesagt…

Verlosung? das hab ich überlesen, ich dachte es gibt Zeilenhonorar!!

probek hat gesagt…

Also bitte. Du stöberst diese Woche mit "Die Dolmetscherin" einen la la Pollack auf, ich dagegen mit "Drei Tage des Condors" einen von ihm in Hochform, da schlägt ober aber unter. Und da soll man noch mehr schreiben? Der Film ist einfach sehenswert. Kino noch (knapp, "Jaws" kam im selben Jahr raus) aus der Vor-Blockbuster-Zeit, im Stil von "Klute" und "Parallax View", sowas machen die heute nicht mehr, zumindest nicht in Hollywood. Ein exzellenter Verschwörungsthriller aus den 70ern. Redford, Dunaway, von Sydow. 'Nuff said. Höchstens noch, dass es hier einen nicht spoilerfreien Trailer gibt.

tumulder hat gesagt…

So, vielleicht habe ich mich ja ein wenig unverständlich ausgedrückt. Vielleicht parliert man ja auch in München ab sofort nur noch auf nederlandse - ich weiß es nicht. Deshalb noch mal eine kurze Zusammenfassung der Teilnahmebedingungen.

a. Ins Programmheft schauen, eine Sendung, einen Film etc. heraussuchen, der einem gefällt oder nicht.

b. Überprüfen ob der Sendetermin in die nächsten Fernsehtipps paßt. Arbeit für den Rekorder wird absofort freitags online gehen und das Programm für die darauffolgende Woche berücksichtigen.

c. Termin, Sender und ein paar Zeilen zur Sendung per e-mail bis donnerstags 18 Uhr an mich senden. Die Fernsehtipps gehen ja erst freitags online.

d. Wenn ich den Tipp für veröffentlichungswürdig halte, wird er auch veröffentlicht. Wenn nicht, nicht. Dennoch werde ich die DVDs auch unter denen verlosen, deren Tipps nicht veröffentlicht werden.

Es ist völlig unerheblich ob Die Drei Tage des Condors besser sind als die Dolmetscherin, er läuft halt nicht in der nächsten Woche, sondern in der aktuellen.

tumulder hat gesagt…

"Een. Om het bekijken programma te een uitzending, een film enz. Rampzalig, monteren of niet.

B. Om na te kijken indien hét sendetermin in hét aan de beurt fernsehtipps adapteert. Indien het werk van vrijdag, online absofort, en het programma van volgende week.

C. datum, kettingen en van sommige lijnen op de zending door de electronische post om Donderdag 18 uren te zenden me. Hét fernsehtipps slechts vaart lijn vrijdag uit.

D. Wanneer ik vind hen TIPP voor veröffentlichungswürdig, hij/het wordt ook publiek gemaakt. Indien niet, niet. Maar mij de DVD, bij wie Naar hem, hun advies is van niet gepubliceerd."


Der Babylon Translater ist aber auch nicht wirklich hilfreich.

probek hat gesagt…

Pffft. Erst sagste, es sind dir zu wenig Zeilen – und wenn man das dann ändert, kommste mit "ach ja: eigentlich ist's eh zu spät". Du mich auch. Lol.

(und deine Redaktionsschlusszeiten sind ja schlimmer als im Print)

tumulder hat gesagt…

Ja, probek. War schon immer so, daß der im Vorteil ist, der lesen kann.*gg*

probek hat gesagt…

Du bist mir ja ein großer Motivator. Viel Erfolg.

tumulder hat gesagt…

Wozu soll ich dich animieren? Dazu, daß du die Teilnahmebedingung durchliest? Ich verstehe dein Problem nicht.

probek hat gesagt…

Ich habe gar kein Problem.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.