Schnick Schnack Schnuck

O.K., ich bin kein Zocker. Ich habe damals weder Telekom Aktien gekauft, noch steigere ich bei Ebay in 50 Cent Schritten. Und da wären wir auch schon beim Thema. Ebay. Ich habe heute seit langer Zeit mal wieder nicht mehr benötigten Elektronikschrott eingestellt. Nachdem ich letztes Jahr auf meinen Gebühren sitzen geblieben bin, da mein altes Handy zwar ersteigert wurde, jedoch wochenlang kein Zahlungseingang auf meinem Konto zu verzeichnen war und so weiter und so fort, hatte ich mir eigentlich vorgenommen alte Gerätschaften sofort zu verschenken. Das war auf dieser Plattform für China Ei-Potts und sonstigen Kram auch nicht mein erster Griff ins Klo.

Mir kommt jetzt noch die Galle hoch, wenn ich an den angeblich großen Möbelversender aus Hamburg denke. Der hatte meine 280 Euro schon fast ein Vierteljahr auf seinem Konto, bevor dann endlich die Design-Liege vor meiner Tür stand. Nach fünf unbeantworteten Briefen, unzähligen Versuchen telefonischen Kontakt aufzunehmen und dreimaligen Versprechen, die Ware würde spätestens übermorgen geliefert. Schließlich stellte sich heraus, daß meine Liege schon seit Wochen als unzustellbar in irgendeinem Hermes-Versand-Zwischenlager stand. Ich hatte selbst bei Hermes nachgeforscht, und die waren wirklich glücklich das fette Paket endlich zustellen zu können. Das Möbelhaus hatte eine falsche Lieferadresse angegeben, auf die Nachfrage von Hermes jedoch auch nie geantwortet. Da kam ich um eine negative Ebay-Bewertung für den Design-Möbel-Versand natürlich nicht herum. Und jetzt kommt es. Die waren nach all dem Ärger, den sie mir bereiteten, noch so verfroren mir per E-Mail zu drohen. Ich sollte die negative Bewertung zurücknehmen, sonst würden sie auch mich negativ bewerten. Natürlich hatte ich in der Zeit, in der ich auf meine Liege wartete, die Bewertungen des Möbelhauses durchforstet, da ich dachte einem Betrüger aufgesessen zu sein. Und tatsächlich gab es eine Masse negativer Bewertungen, die sich nach kurzer Zeit in zurückgenommene Bewertungen verwandelten. Ich denke mal da hatten die E-Mail Drohungen des Möbelhauses gefruchtet. Anscheinend haben eine ganze Menge unzufriedener Ebayer größere Angst vor einer eigenen negativen Bewertung als das Bedürfnis den Frust über einen nicht nur unfähigen, sondern auch unverschämten Vertragspartner freie Luft zu verschaffen. Unverständlich. Ich wurde dann wie angedroht mit einer Revanche-Bewertung bestraft. „Bewertet lieber negativ, anstatt Kontakt mit dem Verkäufer aufzunehmen.“ Da fällt einem dann einfach nichts mehr ein. Jeder Laden in der Fußgängerzone oder auf der grünen Wiese würde mit einem solchen an den Tag gelegten Verhalten in spätestens einem halben Jahr wieder dicht machen. Bei Ebay scheinen Unverschämtheiten kein Problem zu sein. Bewertungen? Drauf geschi...

Also, wieder zurück zum Anfang. Ich habe wie erwähnt mittlerweile gestern Abend einen Haufen Elektronikschrott bei Ebay mit fairer Sofortkauf-Option eingestellt. Keine viertel Stunde später lag auch schon das erste Gebot vor, das die Sofortkauf-Option obsolet macht. O.K., Pech gehabt, vielleicht war der Sofortkauf-Preis doch ein wenig hoch. Wirtschaftskrise. Man kennt das ja. Denkste. Der erste Bieter schreibt mich doch tatsächlich an und fragt nach, ob man sich nicht ohne Ebay auf den Sofortkaufpreis inklusive der läppischen Versandkosten einigen könnte. Ich kann nicht mehr. Echt nicht. Wegen noch nicht einmal zwei Schachteln Zigaretten versaut der Typ mir die Chance auf einen schnellen Verkauf und besitzt noch die Frechheit mich ganz unverblümt darauf hinzuweisen. Oder anders ausgedrückt, der Bieter versucht mich zu erpressen. Guck mal, erstmal klicke ich dir die Sofortkauf-Option weg, und dann mache ich dir das großzügige Angebot für 7 Euro weniger (das wären noch nicht einmal 10 Prozent Rabat) den Kram abzukaufen. Na? Wie reagierst du jetzt? Ich kann gar nicht schreiben, wie sehr mir Ebay schon wieder auf die Nerven geht. Dieses Feilschen um 50 Cent, dieser unbedingte Wille den anderen zu übervorteilen, diese Schwarzmarkt-Attitüde. Dieser Moloch von halbseidenen Hobby- und Profiabzockern. Die ganzen 16 Euro Stehplatzkarten für 100 Euro, Hong Kong Produktfälscher und Hütchenspielerbanden. Der ganze Beschiss, der dort tagtäglich zwischen den ordentlichen Angeboten von seriösen Anbietern, die an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben sollen, abläuft. Wahrscheinlich in den meisten Fällen noch nicht einmal von Kunden und Verkäufern als solcher wahrgenommen, oder halt nicht weiter verfolgt, da es sich um kleinere Beträge handelt. Ich habe schlichtweg keinen Bock mehr dort etwas zu ver- oder ersteigern, wenn man sich nicht sicher sein kann, nicht doch übers Ohr gehauen zu werden. Von wem auch immer. Ja, ich weiß. Einzelfälle. Das interessiert mich heute aber herzlich wenig. Für mich hat sich das Thema Ebay erstmal wieder für eine Weile erledigt.

10 Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Ganz so viele schlechte Erfahrungen habe ich bei ebay noch nicht gemacht, aber diese Sofort-Kaufen-Kaputtmacher gehen mir auch gehörig auf den Keks. Das hatte ich tatsächlich auch schon häufiger.

Ich kaufe inzwischen entweder nur noch Sofort-Kaufen Artikel ohne Auktion, bei denen der Preis in Ordnung ist, oder nehme gleich Amazon (oder Pearl, oder was-auch-immer). Auktionen bei ebay sind schon lange nichts mehr wert. Schnäppchen macht man da eigentlich nicht mehr ...

moviescape hat gesagt…

Schön geschrieben. Einer der vielen Gründe, warum ich seit der tollen Nur-noch-Käufer-können-Bewertungen-schreiben Aktion nicht mehr bei eBay verkaufe.

Andreas hat gesagt…

@moviescape: Also ich kann als Verkäufer durchaus noch bewerten - Powerseller bzw. gewerbliche Verkäufer können nicht mehr negativ bewerten.

Doc Savage hat gesagt…

Ich denke, man kann sich wunderbar drauf einigen, dass Ebay ein ziemlich Moloch geworden ist. Ab und zu mal eine billige DVD oder auch mal eine seltene VHS, aber das wars. Wobei ich beides anderswo schneller herbekomme!

JMK hat gesagt…

einerseits ist das Problem ist ja auch die fehlende Alternative und siet Ebay den Fokus weg von Privstverkäufen hin zu einer Handelsplattform für neue Artikel legte wurde das unspannend.
Über ebay.com hole ich mir ab und an meine Kinoaushänge, ab und an mal Kleinkram und das war es auch.

tumulder hat gesagt…

@andreas
Ist ja völlig o.k., wenn jemand sofort bietet. Nur wenn der Typ im gleichem Moment so ein Angebot unterbreitet, habe ich schon gar keine Lust mehr an ihn zu verkaufen. Schließlich versucht er mich unter Druck zu setzen, das kann ja schon mal keine Grundlage für ein Geschäft sein.

@jmk
Mir fällt auch auf Anhieb keine Alternative ein.

Flo Lieb hat gesagt…

Ach ja, bei eBay hab ich auch meine Probleme. Wenn ich was ersteiger muss ich meist noch 80% vom Neukaufpreis zahlen (billiger krieg ichs meist nicht) und wenn ich was versteiger, krieg ich oft nicht mal 40% vom Neukaufpreis. Das Leben ist eben kein Ponyhof und mit einem Portal wie Play.com bin ich eigentlich eh günstiger aufgehoben, als es eBay (für Artikel die mich interessieren) sein kann.

Matthias hat gesagt…

Bei ebay zu verkaufen ist mir ebenfalls seit Jahren schon zu stressig. Allerdings habe ich i.d.R. auch selten etwas zu verkaufen, was sich zu verkaufen lohnt. Mein Kaufverhalten bei ebay beschränkt sich ebenfalls nur auf Sofortkäufe für unter 30 Euro (Druckertoner etc.) - da habe ich allerdings noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Ausnahmsweise habe ich vor etwa einem Jahr tatsächlich mal etwas (im Auftrag eines internetlosen Kumpels) auf ebay verkauft. Eine alte Pendelstanduhr und einen uralten Schreibtisch. Beides hat letztendlich ein nettes Sümmchen zusammengebracht. Als ich dann aber einen Monat später auf meinem Kontoauszug sah, wie horrend ebay mittlerweile bei den Gebühren zulangt, hätte sich eine Anzeige im Antik-Markt in einer überregionalen Tageszeitung locker gerechnet.

Ein Freund von mir, der häufiger gebrauchte Bücher und CDs verschnackt, schwört übrigens auf den amazon-Marktplatz. Die schicken einem im Falle eines Verkaufs sogar die frankierte Verpackung zu und man hat auch mit der Bezahlung nichts mehr zu tun.

AnJu hat gesagt…

Ich habe gerade ein Handy bei ebay gekauft. Heute kam's an. Im Päckchen war ein Zettel, dass alle, die dem Verkäufer bis Ablauf einer Frist überall mit voller Punktzahl bewerten, an der Verlosung eines Handys teilnehmen. Total daneben!

tumulder hat gesagt…

@anju
Genau das ist der Punkt.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.