Arbeit für den Rekorder - 24. - 30. Oktober

Ich habe es ja schon seit einiger Zeit angekündigt. Diese Rubrik wird überarbeitet, denn wir sind hier ja nicht beim Zimmer Frei WDR. JMK werkelt momentan an seinem neuen Blog, der Die Weisse Wand und One Year in Kiel ablösen wird – so habe ich es jedenfalls verstanden - und zukünftig auch im Wechsel Herberge unserer wöchentlichen TV Tipps werden soll. Soviel sei schon einmal verraten. Desweiteren werde ich ab jetzt nur noch zu einem Film pro Wochentag meinen Senf geben, dafür jedoch auf mehr interessante Unterhaltung aufmerksam machen. Schließlich ist das hier das Internet und die Searchbar oben rechts in eurem Browserfenster nicht weit.

Samstag, 24. Oktober

06:00 Uhr, Vox: Grand Canyon
Lawrence Kasdans Zeitkolorit der späten 80er. Ein ganz grossartiger Ensemblefilm mit Danny Glover, Kevin Kline und Steve Martin um die grossen Fragen der Menschheit, verpackt in kleine Episoden.


Ich danke Kasdan für die beiden Star Wars und Raiders of the lost ark Drehbücher, den Rest begutachte ich ja ein wenig skeptischer. Ich schreibe nur Dreamcatcher …

17:20 Uhr, arte: Mein Leben: Michael Haneke
Wer noch Restalkohol vom Freitag intus hat, kann ihn hier loswerden.


Keine Bange, ist doch nur ein Portrait über Haneke, nicht von Haneke.

20:15 Uhr, Tele5: Flucht ins 23. Jahrhundert
Immer noch ein spannender, sehr unterhaltsamer Science Fiction Film, der den Jugendwahn ein wenig auf die Schippe nimmt. Steht im Regal neben Westworld.

21:50 Uhr, BR: Am Limit
Als hypochnodrischer Akrophobiker, ist das mein Film. Tolle Doku über die zwei Huberbuam, zwei Brüder die sich einen Namen als Extremkletterer gemacht haben. Sehr intensive Doku, dank Pepe Danquart Regie natürlich mit der üblichen Spannung aufgewertet.

02:00 Uhr, Kabel1: Runaway - Spinnen des Todes
Roboter regieren die Welt, zumindest agieren sie als kleine und nützliche Helferlein, da fehlt ja nur ein Bösewicht der die Roboter zu todbringenden Maschinen umfunktionieren will. Gene Simmons gegen Magnum. Geht schwer in Ordnung, auch oder weil Michael Crichton hier Regie führte. Nette Tricks mit der Crichton-eigenen Technikkritik.


Was sich mit Fischer Technik, C 64 und einem ehemaligen Glamour Rock Star als Bad Guy nicht für schöne B-Movies konstruieren lassen.

0:15 Uhr Titan E.A. (SRTL), 20:15 Uhr Zathura (SAT.1), 22:30 Uhr Der weiße Hai (ARD), 22:35 Uhr Rollerball (Tele5), 23:15 Uhr Telefon, 00:15 Uhr Unter der Sonne Australiens (WDR), 00:18 Uhr 12 Monkeys (MDR), 02:25 Uhr City of God (ARD)

Der weiße Hai ist so vieles. Erster echter Blockbuster (100.000.000 $ Einspielergebnis), Thriller, Horror, Spiel mit der Phobie und natürlich nicht zuletzt Mannsbild-Studie. Spielbergs Film macht umso mehr Spaß, je weiter man sich von der Genresicht entfernt, den Hai Hai sein läßt und die Interaktion zwischen den drei Männern in ihrem eigenen und fremden Umfeld beobachtet. Einfach nur großartige Unterhaltung.

Sonntag, 25. Oktober

11:00 Uhr, Mdr: Cinderella 80
Bonnie Bianco! Kreisch!

15:10 Uhr, Pro7: Starsky and Hutch
Ach nööö.Stiller und Owen geben die beiden Bullen im roten Gran Torino. Der Funke will einfach nicht überspringen, viel zu manieristisch agieren die beiden, viel zu spröde die Umsetzung. Nicht mal Durchschnitt, höchstens Aufschnitt.

Ach komm schon, bei schlechtem Wetter läßt der sich doch gerade nachmittags gut weggucken. Als ob die Serie selbst der Brüller gewesen wäre. War sie echt nicht.

20:15 Uhr, Pro7: Casino Royale
Ach nö, der ukrainische Holzklotz mit der Ausstrahlung eines vermufften Kleiderschranks soll den Bond geben? Klappt nicht. Warum ein Neustart einer Serie wenn man deren Erbe nicht pflegt? Dann kann man doch gleich einen zweite Bourne auflegen. Solide Action bietet das Filmchen ja, das war es aber auch. Alles was Bond ausmachte, blieb auf der Strecke, bis auf das Product Placement. Und die Bösewichte wurden auch nicht besser.

O.K., den Parcour Quark und die Flughafenszenen hätte man sich sicherlich sparen können, und vor allem die unerträgliche Judi Dench als M hätte ich gerne nicht mehr sehen müssen. Aber der Rest ist doch einfach nur Back to the 60s Bonds in zeitgemäßer Gangart. Und mit Eva Green hat der Film nicht nur ein Ass, sondern gleich einen Royal Flash im Ärmel. Ein gelungener Bond!

20:15 Uhr Tatort: Tempelräuber (ARD), 22:15 Uhr Alien Desperados (DAS4.) Vorsicht Trash, 23:35 Uhr Robert Altman's Last Radioshow (ARD), 00:00 Uhr Atemlos (NDR) Puh, Valerie Kaprisky, 01:50 Uhr Dark Ocean – Eine Reise in den Tod (Tele5), 03:00 Uhr La Paloma (ARTE), 03:25 Uhr Buffalo Bill und die Indianer (Tele5)

Tatort … Tatort? Ja spinn ich denn? Langweilige Krimiunterhaltung aus längst vergangen Tagen vom öffentlich rechtlichen Fernsehen? Um Gottes Willen, was haben mich meine Eltern damit Sonntags abends zu Zeiten der 1 Fernsehhaushalte gequält, obwohl auf dem Zweiten gerade ein Bud Spencer Film zu bestaunen war. Ja, ja, ihr habt ja Recht, nix für nach 1960 Geborene. Aber dieser hier aus Münster, der ist doch schon eine kleine Sensation innerhalb der Serie und des öffentlich rechtlichen Fernsehmikrokosmos. Eine Tatort-Reihe, die sich und ihre Fälle alles andere als ernst nimmt und hauptsächlich auf Situationskomik und damit nicht nur auf unterschwelligen Humor setzt. Axel Prahl ist der Hamburger in der westfälischen Provinz und Jan Josef Liefers die Karikatur eines Sidekicks schlechthin. Wirklich gut.

Montag, 26. Oktober

20:15 Uhr Top Gun (K1), 20:15 Uhr Die Fälscher (3Sat), 21:00 Uhr Mr. und Mrs. Smith (ARTE) ja, der von Hitchcock, 22:15 Uhr Lock Up – Überleben ist alles (Tele5), 22:25 Uhr Der stählerne Adler (K1) Trash as Trash can, 22:30 Uhr Novemberkind (SWR), 01:30 Uhr Clint Eastwood (ARTE)

Mein Review zu Gran Torino wollte ich eigentlich schon lange geschrieben haben, aber wie das halt so ist … Clint Eastwood gehört ohne Frage zu den amerikanischsten Darstellern und Regisseuren überhaupt. Seine frühen Rollen aus heutiger Sicht maßlos reaktionär, seine späteren Filme unter seiner Regie gerne kitschig, pathetisch und auch mal klischeehaft. Das soll aber nicht als negative Kritik aufgefaßt werden, denn ohne Frage ist ein Film mit oder von Clint Eastwood in Regel an zwei Merkmalen zu erkennen. Erstens sind sie kompromisslos menschlich und zweitens besitzen sie etwas, das heute immer seltener im Kino anzutreffen ist. Charakterstärke. Ein Ärgernis, daß ARTE dieses hoffentlich wunderbare Portrait über eine der wichtigsten Figuren des Films auf so einen undankbaren Sendeplatz verfrachtet.


Dienstag, 27. Oktober


23:00 Uhr, arte: Netto
Kann mich leider nur fragmental erinnern, meine aber einen sehr differenziertes und pointiertes Sozialdrama gesehen zu haben.


Filmperle, habe ich gerade in meiner Fernsehzeitung nachgelesen. Ich bin gespannt.

20:15 Uhr Hudson Hawk (K1), 20:15 Uhr Beastmaster II (Tele5) Trash, 21:15 Uhr Das Spinnennetz (BR) Bernhard Wickis Letzter, 22:30 Uhr Last Boys Scout (Tele5), 22:50 Uhr Asphalt Dschungel (RBB) John Huston!, 00:30 Uhr Verstörung – und eine Art von Poesie. Die Filmlegende Bernhard Wicki (BR)

Bei Portraits über Persönlichkeiten, die von nahe stehenden Familienmitgliedern stammen, sollte man ja grundsätzlich ein wenig Vorsicht wallten lassen. So kann z.B. Jan Harlans Stanley Kubrick – Ein Leben für den Film mit fantastischen Details und Anekdoten über den einstigen Filmperfektionisten glänzen, spart sich jedoch einen kritischen Blick von außen generell aus. Hier ist es nicht Wickis Schwager, sondern gleich die Ehefrau Elisabeth, die Bernhard Wicki filmisch ehrt. Ich bin dennoch frohen Mutes.

Mittwoch, 28. Oktober

20:15 Uhr School of Rock (K1), 20:15 Uhr Die Abenteuer des Rabbi Jacob (DAS4.), 22:10 Uhr Das Schreckenskabinett des Dr. Phibes (DAS4.) Vincent Price!, 22:35 Uhr Army Go Home! (RBB) Joaquin Phoenix!, 23:30 Uhr Red Road (ARTE), 00:20 Uhr Lolita (ARTE)

Fürchterlich dieses Herumreiten auf Kubricks in Kritikerstein gemeißelte Meisterhaftigkeit, wenn es um Adrian Lynes Neuverfilmung geht. Ich weiß nicht wie vielen ungerechten Vergleichen und Vorwürfen dieser keineswegs beeindruckende, jedoch absolut sehenswerte, Film bisher ausgesetzt wurde. Gerade die Zurückhaltung, die er in seiner Inszenierung eines solchen Tabuthemas an den Tag legt, seine unaufgeregte Art und Weise in Verbindung mit dem Fokus auf seine Hauptfiguren machen ihn meiner Meinung nach aus. Nur scheinbar Ambivalent, vielleicht ein wenig platt in seiner Auflösung, jedoch keinesfalls verschwendete Zeit. Für Jeremy Irons Fans gibt es sowieso kein Vorbeikommen, und Dominique Swain als Lolita ist einfach nur fantastisch. Einfach gut.

Donnerstag, 29. Oktober

20:15 Uhr Independence Day (VOX), 20:15 Uhr Dracula (DAS4.) Hammer-Studios!, 21:00 The Virgin Suicides (ARTE) Guter Soundtrack, 22:55 Uhr Unleashed – Entfesselt (VOX), 00:05 Uhr Frantic (HR)

Ich frage mich welch schlechtes Koks in Frankreich kursiert, Luc Besson ist ganz sicher dabei alle Reputation als Filmschaffender, die er sich mit seinen frühen Filmen hart erarbeitete, im Anus des „Sieht gut aus, ist aber unerträglich“-Monsters zu versenken. Nikita, Le grand bleu, Leon - alles wunderbare Augenschmeichler, die darüber hinaus etwas zu erzählen haben. Aber Bessons Output als Autor, Produzent und Regisseur in den letzten 10 Jahren ist einfach nur enttäuschend. Nichts gegen Independent B-Movie, um Gottes Willen. Aber das hier ist einfach nur noch übelste Verschwendung von Ressourcen. Regie führte im übrigen Louis Leterrier, ja genau Transporter 2 und The Incredible Hulk (2008).

Freitag, 30. Oktober

16:00 Uhr, Das Vierte: Tarantula
Grossartig. Einer der grossen Klassiker des Monstergenres. Kommt gleich hinter meinem persönlichen Liebling The Monolith Monsters.Wunderbar doppeldeutiger Horrorfilm der mit und trotz der billigen Tricks einen naiven Charme entwickelt. Ausserdem gibts Riesenmeerschweinchen.

Hach, den werde ich mir mal endlich aufnehmen. Jack Arnold ist ein Großer.

20:15 Uhr, Pro7: Terminator 3
Nach dem nervigen zweiten Teil, endlich wieder straighte, schnörkellose Äktschn ohne bescheuertes Kind oder Herrn Hamilton. Richtig wohltuend mal wieder "ehrliche" Autoverfolgungsjagden (okay mit Kranwagen) der halb L.A. zerstört zu sehen. Vor allem stimmt die Spannungskurve die sich recht konstant weit oben hält. Steht Im Regal neben Blade 2.

Na klar ist der gut, aber für deine Worte über Camerons Überfilm sollst du auf ewig Terminator 4 in Dauerschleife vorgesetzt bekommen. Gefesselt und mit an der Stirn festgetackerten Augenlidern.

ab 22.05 Uhr, diverses in diversem
Los gehts mit Butterfly Effect auf Pro7, Mysterydrama das schwer in Ordnung geht und Kutcher mal beweist, dass er sogar ein wenig spielen kann. Wer da kein Bock drauf hat, kann sich ja den Rotz (haha) auf das vierte angucken: Blair Witch Project. Einer der unfreiwillig komischten Filme der letzten 10 Jahre. Oder nochmal zu Pro7 mit Arnie schalten, der vernichtet den Beelzebub mit der Handfeuerwaffe. So scheiße der ist, mag ich den irgendwie, Guilty Pleasure. Aber wer kann schon so treudoof gucken wie Robin Tunney? Eben! Noch nicht genug Auswahl? Dann ab zu 3sat und sich mit Peter Finch über die Medienmachenschaften erregen. Grandios gespieltes Drama vom guten Gewissen Amerikas Sidney Lumet.

So, und die Zeiten sollen sich unsere Leser wohl selber aus den Fingern saugen oder was? Aber wer sich über Blair Witch Projekt despektierlich äußerst, wird auf diesem Blog eh nicht ernst genommen. Ich versuche aber trotzdem nochmal ein wenig Übersicht hineinzubringen.

20:15 Uhr Terminator 3 – Rebellion der Maschinen (Pro7), 20:15 Uhr American Werewolf in Paris (DAS4.), 22:05 Uhr Butterfly Effect (RTLII), 22:10 Uhr Blair Witch Projekt (DAS4.), 22:15 Uhr End of Days – Nacht ohne Morgen (Pro7), 22:25 Uhr Hot War (TELE5) Cool!, 22:25 Uhr Network (3Sat)

Wunderbar, zu dem Film wollte ich auch jüngst ein Review schreiben, habe es dann aber wieder auf später mal verschoben. Butterfly Effect ist eine herrliche Back to the Future Version mit ebenso offenkundig bösartig satirischen Zügen. Und JMK hat Recht, wenn er von einem ordentlichen Kutcher schreibt. Was mir jedoch bei diesem Film völlig unverständlich ist, ist die Tatsache, daß Bress und Gruber kurz nach dem Erreichen des Marathon-Tores auf der letzen Runde vor dem gloreichen Sieg schlapp machen und dem ansonsten sehr vergnüglichen Film ein dermaßen feiges Ende verpassen, daß der ganze Spaß der vorangegangenen 100 Minuten plötzlich wie eine Seifenblase zerplatzt. 

Das war es schon wieder für diese Woche, mehr wissen die anderen

ab freitags trifft man sich zum Fernsehplausch in der Astronautenbar, die anderen meckern, loben und belehren dann am Wochenende:

Blockbuster Entertainment, Kino, TV & Co und Hard Sensations Filmblog (ich hoffe bald wieder) immer wieder ab samstags. Und sonntags gibts den ultimativen Filmtipp der Woche von Kaiser_Soze.

14 Kommentare:

Flo Lieb hat gesagt…

Von AM LIMIT war ich nach dem Trailer ja doch etwas enttäuscht. Da hatte ich mir mehr von versprochen.

C.H. hat gesagt…

Danke für den Hinsweis auf die Clintwood-Doku. Die hätte ich sonst wirklich übersehen (@ tumulder). Bei den Worten zu "T2" hab ich mich ja fast verschluckt (@jmk). Zu der James Bond-Debatte: Ich glaube mittlerweile wirklich das dies einer der wenigen Debatten sind, die man sich schenken kann. Die beiden Lager werden da keinerlei gemeinsame Basis mehr finden. ;-)

JMK hat gesagt…

@tumulder
was steht denn nun neues an?

Am Limit habe ich letzten zufällig reingezappt und wear durchaus angetan.

Jaja ihr TerminatorWitches. Heult doch, heulen, ihr versteht wie die Olle im Film. Haha!!

Kaiser_Soze hat gesagt…

Hab die Tipps überflogen... hab ich da was Gutes übersehen? Oder ist die Woche nur so mies?

tumulder hat gesagt…

@jmk
was steht denn nun neues an?

"Desweiteren werde ich ab jetzt nur noch zu einem Film pro Wochentag meinen Senf geben, dafür jedoch auf mehr interessante Unterhaltung aufmerksam machen." Zum Beispiel.;)

@kaiser
hab ich da was Gutes übersehen?

Offensichtlich, denn eigentlich kommt an jedem Tag mindestens ein sehenswerter Film. Lies noch mal genauer.^^

@c.h.
zur Eastwood Doku auf Arte kann ich auch nur schreiben, daß ich sie mit Glück im Programm entdeckt habe. Weiß jemand ob es sich um eine Wiederholung handelt? Ich meine der Sendeplatz ist für Arte schon ungewöhnlich, oder?

JMK hat gesagt…

eine wiederholung der letzte zeit kann die Clint-Doku kaum sein, sonst wäre das Ding ja noch online zu sehen.

ach so..nur Kleinscheiss:-)

Kaiser_Soze hat gesagt…

@Tumi

Ja, aber nichts Gutes, das ich noch nicht gesehen habe^^

Bis auf die Clint-Doku vllt.

tumulder hat gesagt…

@jmk
Natürlich nur Kleinscheiß.;) Mein Ziel ist es für jeden Wochentag sehenswerten Film zu finden oder wenigstens vor nicht sehenswerten Filmen zu warnen. Zusammen mit deinen Tipps ist das dann ja nicht wenig.:D

tumulder hat gesagt…

@kaiser
Da kann das Fernsehprogramm ja auch nichts für, wenn wir immer schon alles vorher gesehen haben.:D

Anonym hat gesagt…

Welche Version vom Butterfly Effect hast du denn gesehen? Es gibt da nämlich auch einen DC ohne Happy End. Das fand ich recht annehmbar. :)

tumulder hat gesagt…

@anonym
Ich kenne leider nur die Happy End Version. Und die wird offensichtlich auch am Freitag versendet.;)

Tan hat gesagt…

Danke für Network, hätte ich sonst verpasst!

Mr. Hankey hat gesagt…

Ich merke, das JMK anscheinend wirklich einen schlechteren Filmgeschmack hat, als ihn tumi je haben könnte. Bin auch dafür das man ihn für seinen Satz zu "Terminator 2" für ewig an einen Stuhl fesselt und mit den schlimmsten Filmverbrechen der Menschheit quält. So etwas darf nicht ungesühnt bleiben. ;)

Ach und anstatt sich über Haneke lustig zu machen, solltet Ihr euch lieber mal "Das weiße Band" anschauen. Denn Haneke ist deutlich mehr als nur "Funny Games"! Aber wem sag ich das? Nutz ja eh nichts! ;)

tumulder hat gesagt…

Genau.:D

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.