Arbeit für den Rekorder - 14. - 20. Juni

Samstag, 14. Juni

22:15 Uhr Basic (RTL)
Die üblichen Verdächtigen im Militärcamp. Nicht so gut gespielt, kein so gutes Drehbuch und am Ende natürlich höchst Mindfuck konstruiert. Aber als Snack für zwischendurch ganz gut zu gebrauchen. Erwartungen ganz nach unten schrauben und schon hat man seinen Spaß.

22:30 Uhr Hängt ihn höher (ARD)
Clint Eastwood in seiner ersten amerikanischen Hauptrolle. Heftig auf Italo Western gebürstet und definitiv kein Griff ins Klo.

23:00 Uhr Final Destination (Pro7)
James Wong verschießt zwar gleich zu Anfang sein ganzes Feuer, die Badszene gehört dafür wohl zum Besten was das Genre je hervorgebracht hat. Auch wenn der Spaß mit zunehmender Spieldauer immer alberner wird und das Finale dann doch eher wieder nur Gewohntes birgt. Töfte, wirklich töfte.

23:55 Uhr Der große Leichtsinn (RTLII)
Fantastischer Korruptionsthriller im New Orleans der 80er. Ellen Barkin wird nie wieder so sexy daher kommen. Einfach nur heiß, ein richtig guter Film.

01:45 Uhr Der Wüstenplanet (RBB)
Ridley Scott gab kurz nach Beginn der Dreharbeiten auf und der gerade für seinen Elefantenmenschen gefeierte junge David Lynch sprang ein. Herausgekommen ist ein Sci-Fi Fantasy Epos aller erster Güte, das zwar nicht mehr viel mit Frank Herberts literarischer Vorlage gemein hat, dafür aber umso mehr durch visuelle Kraft glänzen kann. Allein der Angriff auf den Sandwürmern gehört zu den magischsten Momenten der Filmgeschichte. Ein paar Längen muß man über sich ergehen lassen, dafür wird man aber mit dem außergewöhnlichsten Sci-Fi den man sich vorstellen kann belohnt. Der RBB sendet die Kinoversion, dafür sei ihm gedankt.

Sonntag, 15. Juni

20:15 Uhr Into the Blue (Pro7)
Eigentlich kann man von einem Remake des auch schon 1977 mäßig erfolgreichen "Die Tiefe" sprechen. Damals mit Nolte und Bisset aber wenigstens mit Schauspielern besetzt. Hier dürfen Paul Walker und Jessica Alba allein aufgrund ihrer körperlichen Eigenschaften die Hauptrollen besetzen. Ach Gott, braucht man wirklich nicht sehen.

20:15 Uhr Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns (RTL)
Völlig dämliche Schreibhilfenfantasien völlig dämlich inszeniert. Mädchen, laßt Euch nicht erzählen, der gut aussehende Chef ist die schlechtere Partie als der nerdige, trottelige Pullunderträger, den Euch Eure Oma empfiehlt. So, das war mein Kommentar zum ersten Teil. Meine Meinung zum hier ausgestrahlten zweiten Teil: siehe oben.

22:15 Uhr Final Destination 2 (Pro7)
Wesentlich schwarzhumoriger als Teil 1, aber auch ein wenig unübersichtlicher. Folgt halt den Gesetzen der Fortsetzung. Ellis Version hat mir gefallen ohne großen Eindruck zu hinterlassen. Passt schon.

00:05 Uhr Insider (K1)
Eigentlich macht Mann hier alles richtig und auch Russel Crowe weiß zu gefallen. Aber das Geheimnis was es zu lüften gilt ist doch gar kein Geheimnis. So ein Mist, denn sonst wäre alles dreimal so spannend. [edit] Der Film ist aber alles andere als Mist!

Montag, 16. Juni

20:15 Uhr Der einzige Zeuge (K1)
Harrison Ford muß einen Amish-Jungen vor koruppten Polizeikollegen schützen und verliebt sich oben drein noch in seine Mutter (Kelly McGillis). War damals jedenfalls super spannend und könnte es auch heute noch sein.

21:00 Uhr Die Stadt der verlorenen Kinder (Arte)
Natürlich, visuell ist das hier schon ein Leckerbissen. Aber wo bleibt der Inhalt? Hatten wir nicht auch das gleiche Problem bei Amelie? Trotzdem in jedem Fall einen Blick wert, nervt zumindest nicht so wie Jeunets Überraschungshit und Ron Perlman ist immer super.

22:00 Uhr Predator (Pro7)
Was für ein kleiner dreckiger, geradliniger Sci-Fi Actionspaß von John McTierman. Ich habe ihn damals im Kino sehen dürfen und werde daher nie vergessen, daß Arnie keine Zeit zum Bluten hat. Super! Leider in der um ca. 5 Minuten gekürzten FSK 16 Version aber dennoch gut.

02:25 Uhr Bube, Dame, König, grAs (RTLII)
Londoner Kleinganovenkomödie von Guy Ritchie. Wer Snatch mochte dürfte auch hier auf seine Kosten kommen wenn sich Möchtegerngangster mit echten Unterweltgrößen anlegen. Witzig, schwarzhumorig und natürlich mit Jason Statham und Vinnie Jones. In einer Nebenrolle ist Sting zu sehen. Dufte!

Dienstag, 17. Juni

22:00 Uhr Running Man (Pro7)
Schwarzenegger Festspiele. Die stumpfe Gewaltverherrlichung in den Medien zum Zwecke des Amusements, die der Film oberflächlich betrachtet anklagen möchte, praktiziert er natürlich im höchstens Maße selbst. Von daher ist er natürlich herrlich daneben und schon ein Trashvehikel der Sonderklasse. Guilty Pleasure Alarm!

22:20 Uhr Wattstax (Arte)
Stax Records ist das Musiclabel wenn es um Kompetenz in Sachen R&B und Soul geht. Da kann nur noch Motown Records mithalten. Ich habe Mel Stuarts Musikdoku über das Schwarze Woodstock 1972 in Los Angeles noch nicht gesehen. Isaac Hayes allein reicht aber schon aus um mich in Verzückung zu versetzen. Wird in jedem Fall programiert.

Mittwoch, 18. Juni

20:15 Uhr Wonder Boys (Tele5)
Herrlich leise Tragikomödie im Schriftstellermillieu. Tobey Maguire und Michael Douglas hatten offensichtlich großen Spaß an den witzigen Dialogen und teils auch sehr schwarzen Humor des Drehbuchs. In Nebenrollen kann man noch Robert Downey Jr. und Katie Holmes genießen. Klasse.

20:15 Uhr Moulin Rouge (SRTL)
Großes Kostümkino im Musicalgewand. Habe ich aber bisher nicht gesehen und kann mir auch nicht vorstellen dies in Zukunft freiwillig zu ändern. Nicht weil ich etwas gegen den Film hätte, der von allen Seiten in den höchsten Tönen gelobt wird, sondern weil es wohl einfach nicht mein Ding ist.

23:00 Uhr Die glorreichen Sieben (SWR)
Ich habe da mittlerweile so meine Theorie. Horst Buchholz, Gott hab ihn selig, hat kurz vor seinem Tod die Programmchefs der Dritten Programme hypnotisiert und seit dem läuft der Volkswestern mindestens einmal im Monat. Garantiert.

Donnerstag, 19. Juni

22:45 Uhr Judge Dredd (HR)
Trash Galore mit Silvester Stallone und Diane Lane. Abgefahren, reaktionär, bunt, vorhersebar und mit einer Prise schwarzem Humor. Muß man gerne haben.

Freitag, 20. Juni

20:15 Uhr Heartbreakers (RTLII)
Sigourney Weaver und Jennifer Love Hewitt ziehen gutgläubige Männer reihenweise blank. Doch dann, wie kann es anders sein, funkt die Liebe dazwischen. Lockere Unterhaltung der Marke kann man auch beim zweitem mal drüber schmunzeln.

20:15 Uhr Lebenszeichen (Pro7)
Meg Ryan hat fast was mit Russel Crowe, der ihren Mann aus den Händen von südamerikanischen Rebellen befreien soll. Ganz ordentlich ohne große Patzer von Taylor Hackford (Ray, Ein Offizier und Gentleman) in Szene gesetzt.

22:00 Uhr Magnum Heat (DAS4.)
Düsteres 70er Jahre Krimidrama mit den TV Serien Stars Bill Cosby und Robert Culp. Letzterer führte auch Regie. Das Drehbuch stammt von Walter Hill (Nur 48 Stunden, The Warriors), der im gleichem Jahr auch das Drehbuch zu The Getaway ablieferte. Jetzt sollte klar sein wo die Reise hinführt.

22:40 Uhr Die Königin der Verdammten (RTLII)
Lestat (Interview mit einem Vampir) kehrt nach 100 Jahren Schlaf im Sarg als Sänger einer Gothic Band auf die Bühne zurück. Absoluter Schwachsinn, schlecht inszeniert, konfuses Drehbuch und vor allem laaaaangweilig. R&B Supertalent Aaliyah verunglückte kurz nach den Dreharbeiten bei einem Flugzeugabsturz.

23:25 Uhr Sasori-Jailhouse 41 (Arte)
Japanische Explotation auf visuellen Topniveau. Ganz klar, gehört zu Tarantinos Lieblingsfilmen und wird auch mir gefallen. Hoffe ich zumindest.

In jedem Fall auch Probeks Trüffel beachten, zu finden im Senderdurchlauf. Mr. Vincent Vega gibt spätestens Samstags seinen Senf zum wöchentlichen Pantoffelkinoprogramm.

Wichtig!
Bei Filmen nach 00:00 Uhr das richtige Datum bei der Programmierung nicht vergessen.

9 Kommentare:

TheRudi hat gesagt…

Aber das Geheimnis was es zu lüften gilt

Gabs hier ein Geheimnis? Für mich hätte man Russell hier den Oscar (eher) geben sollen, als später für das Sandalek-Spektakel.

Habe ich aber bisher nicht gesehen und kann mir auch nicht vorstellen dies in Zukunft freiwillig zu ändern.

Shame on you, Sir. Einer der tollsten Liebesfilme aller Zeiten.

Muß man gerne haben.

Allein die Dialoge, göttlich!

tumulder hat gesagt…

Gabs hier ein Geheimnis? Für mich hätte man Russell hier den Oscar (eher) geben sollen, als später für das Sandalek-Spektakel.

Hätte ich wohl lieber Brisanz anstatt Geheimnis schreiben sollen. Crowe gefällt ja eigentlich durchweg, selbst American Gangster kann er ja noch ein wenig Stil verleihen. Und Mann konnte noch nicht einmal mit Miami Vice richtig enttäuschen. Insider ist ein guter Film, nur ist es so als würde verkündet, daß die Erde keine Scheibe sei;)

Einer der tollsten Liebesfilme aller Zeiten.

Ist mir bekannt, aber Musical, da muß ich passen. Da kommt sofort wieder das Kind in mir hoch, daß schon bei Jerry Lewis Filmen unter den Gesangseinlagen Dean Martins zu leiden hatte:D

Allein die Dialoge, göttlich!

War eigentlich Stallones letzter wirklich sehenswerter Film. Rocky Balboa habe ich getrost übersehen und über John Rambo braucht man nun wirklich kein weiteres Wort mehr zu verlieren.

TheRudi hat gesagt…

aber Musical, da muß ich passen.

Oh, tumulder, was dir da alles entgeht. Nicht nur Moulin Rouge!, auch West Side Story usw.

Schade, schade ;)

tumulder hat gesagt…

Hair, West-Side Story, Little Shop of Horrors und und und und alle gesehen. Alles tolle Filme, nur der Gesang, der muß nicht sein;) Nur beim Wizard of Oz, dem Dschungelbuch und dem Muppet Movie werde ich schwach. Sind aber auch keine wirklichen Musicals;)

Mr. Vincent Vega hat gesagt…

Alles nach meinem Geschmack. MOULIN ROUGE ist nicht dein Ding, weil... er ein Musical ist? SCHADE!

Aber WIZARD OF OZ ist schon ein richtiges Musical, sogar DAS Musical. ;)

tumulder hat gesagt…

Ja, ja, ja... Der steht aber unter Artenschutz weil ich die Blechdose, den Löwen und die fliegenden Äffchen so toll finde:D

aa_TylerDurden hat gesagt…

The Insider war doch geil, sonst geht das aber alles in Ordnung!

tumulder hat gesagt…

Ich habe jetzt einmal den Text zu Insider editiert um die Mißverständnisse auszuräumen;)

probek hat gesagt…

Ich gebe nicht auf...

Yanks!

Will sagen: Gib Richard eine Chance (Link wird erst ab Mitternacht aktiv, sorry).

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.