Schlechte Fälschung vs. Incredible Original

Schlechte Fälschung (abspielen auf eigene Gefahr)


Tobias Regner - 16 Purple Rain - MyVideo

Incredible Original



Das finde ich so traurig an den aktuellen Musiksendungen von DSDS über die Chartshow bis hin zu Hit Giganten. Nur noch Konserve und billig reproduziert, wenn ich schon an diese komischen Humbatruppen der beiden Sendungen von RTL oder SAT.1 denke wird mir nur noch übel. Da habe ich für den Moment überhaupt keine Lust mehr auf Musik. Keine Originale mehr weit und breit. Früher gab es vor den Eingängen der Kaufhäuser immer Grabbeltische mit billigen Musikkassetten auf denen unbekannte Sänger und Gruppen die aktuellen und alte Charthits nachsangen. Diesen Mist haben nur unwissende Omis gekauft, die ihren Enkelkindern im Teenager Alter eine günstige Freude bereiten wollten. Sowas hätte keiner von uns auch nur mit der Kneifzange angerührt, geschweige denn in die Stereoanlage geworfen. Mit so einem frechen Plagiat hätte man niemals die nächste Kellerfete reißen können. Heute verkauft sich so ein Schrott mit dem entsprechenden DSDS Label zum Vollpreis. Die ganzen Sampler von Bravo Hits bis Bernies Knorke Mallorca Party, zu deren Musik man höchstens noch ein Musikvideo auf Viva oder den Sat.1 Hitclip Teaser im Gedächtnis aufrufen kann, deren Künstler nur noch in den Spalten der Klatschzeitungen oder halt in Fragmenten im Web existieren. Die dann bei jedem Liveauftritt eine dermaßen schlechte Figur abgeben, weil sie halt erst nach der ersten Goldenen Platte Bühnenerfahrung sammeln können, weil sie selbst überhaupt keine Beziehung zu der Musik haben, die sie gerade vortragen. Die selbst zu doof sind sich den Text der einen Strophe Nationalhymne zu merken, die überhaupt noch gesungen wird. Die anscheinend so merkbefreit sind, daß sie noch nicht einmal registrieren was sie da eigentlich gerade für einen Mist von sich geben. Die haben es eigentlich nicht anders verdient als das man ihre Musik als Handyklingelton verramscht. Das sind die Künstler und die Musik, die noch im Hauptprogramm des deutschen Fernsehen zu sehen sind. Die Musikindustrie freut sich über den kurzfristigen Gewinn und wundert sich gleichzeitig darüber, daß immer mehr junge Menschen den Wert der Musik nicht mehr erfassen können. Das immer weniger Geld für Musik ausgegeben wird, die heulen lieber rum und drohen noch dabei ihrer letzten Kundschaft. Verklagen arme Rentner, über deren Internetzugang unwissentlich der eigene Schrott illegal downgeloadet wird. Es ist einfach nicht zu fassen mit welch einer Impertinenz da Musik auf Deibel komm raus der ureigenen Magie beraubt wird. Ich will auf keinen Fall glauben, daß früher alles besser war - ich finde den Rest von Prince z.B. nur schwer anhörbar -, aber ein Popmusiker, der sich als Künstler sieht und dies auch noch so eindringlich mit einem Live Auftritt nicht nur zur Schau stellt, der mit so einem Auftritt seiner Kunst eine Wertigkeit verleiht, sie zu einem einmaligen Ereignis werden läßt, der ist selten geworden. Zumindest in der deutschen Fernsehlandschaft, die es sich anscheinend schon lange nicht mehr leisten kann oder will echten Stars eine Bühne zu sein.

3 Kommentare:

Matthias hat gesagt…

Henne oder Ei?

Die Musikindustrie sagt, dass sie nur noch billigen Massenramsch produzieren kann, weil ihr durch illegale Downloads das Geld zur Förderung junger Künstler flöten geht. Der durchschnittliche User sagt, dass er sich die Musik hinterum aus dem Internet besorgt, weil es sowieso nur noch "Wegwerfmucke" ist, die man zwei-, dreimal anhört und dann schnell wieder vergisst. Ich für meinen Teil bin diese Diskussion längst leid.

Ich habe meine Konsequenzen schon vor gefühlten Ewigkeiten gezogen und in den letzten Jahren meine CD-Sammlung mit Klassikern bestückt, die ich auch in zehn Jahren noch hören werde. Für den ganzen Chart-Quatsch gibt es Sparten-Internetradios (Linktipp: reciva.com - da sind sie alle aufgelistet). Die lasse ich über keine Anlage schleifen und schon ist die Hintergrundbeschallung für den geselligen Abend erledigt.

Heute wird ürigens meine Musiksammlung mal wieder etwas erweiter. Nach der Arbeit hüpfe ich noch fix in den Laden und kaufe mir das neue Selig-Album, das heute herauskommt. Da weiß ich, dass ich es mir auch in zehn Jahren noch anhören kann. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass bei der nächsten Zuhause-Party die Massenware aus dem Internetradio zum Einsatz kommen wird, weil ich es echt leid bin den DJ für Leute zu machen, die sowieso nur Massenkonserve hören wollen.

tumulder hat gesagt…

Diese Diskussion wolle ich gar nicht anstoßen, obwohl ich zugebe, daß mein Post schon ein wenig provokativ ausgefallen ist. Mir ist doch durchaus bewußt, daß der Anteil echter Künstler wahrscheinlich größer ist als jemals zuvor. Es gibt ohne Ende gute Musik, nur leider findet die überhaupt nicht mehr im Radio oder Fernsehen statt. O.K., das Fernsehen war schon immer ein wenig hinten dran, auf MTV wurde früher auch hauptsächlich nur das gespielt, was sich leicht vermarkten läßt. Aber die kleinen Oasen, die Sendungen in denen Musikredakteure noch nach Qualität aussuchten, das Gehör für echte Newcomer hatten und sie dann auch nach vorne brachten. Die sind vollkommen aus den Fokus der Öffentlichkeit verschwunden. Die John Peel Session oder meinetwegen Jürgen von der Lippe und Frank Laufenberg, die immer ein Händchen für gute und neue Musik in ihren Shows hatten. Ich verstehe wirklich nicht warum die Musikindustrie anscheinend keinen Wert darauf legt ihre Perlen, für die man gerne bereit ist den einen oder anderen Taler auf den Tisch zu legen, in den Hauptsendezeiten unterzubringen. Die versauen sich ihre eigene Kundschaft von morgen.

tumulder hat gesagt…

Ich habe übrigens nicht umsonst Prince zur Verdeutlichung des Dilemmas ausgesucht.;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare zu Blogeinträgen, die älter als sieben Tage sind werden weiterhin von mir moderiert. Sei freundlich, fair und bleib beim Thema.